Hyundai/ KIA beenden Entwicklung von Verbrenner-Motoren

Ioniq 5 erhält größeren Akku, bessere Federung und digitale Spiegel

Copyright Abbildung(en): Hyundai

Der südkoreanische Autohersteller Hyundai hat für das neue Modelljahr einige Verbesserungen für den Ioniq 5 angekündigt. Demnach wird der aktualisierte Ioniq 5 mit einer neuen 77,4-kWh-Batterie ausgestattet und erhält somit gut fünf Kilowattstunden mehr an Akkukapazität. Die kleinere Batterie-Option bleibt bei 58 kWh Energiegehalt. Zudem könne die Batterie künftig auch vorkonditioniert werden, so Hyundai in einer aktuellen Mitteilung: Wird im Navigationssystem eine Route zu einer Schnellladestation geplant, werde die Batterie auf dem Weg dorthin künftig erwärmt oder gekühlt, damit sie zu Beginn des Ladevorgangs im optimalen Temperaturfenster liegt.

Darüber hinaus wird das Auto mit einer Reihe neuer Funktionen und Features ausgestattet, die das Fahrerlebnis verbessern sollen. Die Funktion Smart Frequency Dampers (SFD) etwa soll die Reaktion der Vorder- und Hinterachsfederungen zugunsten eines höheren Fahrkomforts optimieren. Damit reagiert Hyundai auf Feedback aus einiges Tests. Immer wieder wurde bemängelt, dass der Ioniq 5 kurze und schnelle Stöße zu hart an den Innenraum weitergibt.

Der aktualisierte Ioniq 5 wird erstmals auch mit videobasierten digitalen Innen- und Außenspiegeln ausgestattet. Der Digital Centre Mirror (DCM) optimiere den Blick zentral nach hinten, da er eine ungehinderte, nach hinten gerichtete Panoramaansicht biete. Die DCM-Kamera befindet sich unter dem Heckspoiler des Ioniq 5. Auch die Seitenspiegel (Digital Side Mirrors) wiull Hyundai künftig anbieten. Die Funktion sei bereits für koreanische Ioniq 5-Modelle bereits erhältlich. Der DSM reduziere den Luftwiderstand und biete den Fahrern auch bei schlechtem Wetter einen klaren Blick. Wie teuer die neuen Optionen sind, teilte der Hersteller bislang noch nicht mit.

In Bezug auf das Design werde der aktualisierte Ioniq 5 neue Kombinationsoptionen bieten, wie etwa unlackierte schwarze Stoßfänger mit schwarzen Verzierungen in Kombination mit LED-Beleuchtung. Preise oder Bilder hierzu hat Hyundai noch nicht veröffentlicht.

Der Ioniq 5 hat sich in den zwölf Monaten seit seiner Einführung als äußerst erfolgreich erwiesen, sowohl in Bezug auf die Verkaufszahlen als auch auf den Markenaufbau“, sagt Andreas-Christoph Hofmann, Vice President Marketing und Produkt bei Hyundai Motor Europe. „Das Segment wird immer wettbewerbsintensiver, und wir werden erweiterte Funktionen anbieten, um unsere Position in der Automobilindustrie als Technologieführer zu verteidigen.

Der aktualisierte Ioniq 5 werde Kunden in Europa ab der zweiten Hälfte des Jahres 2022 zur Verfügung stehen. Hyundai hat den Ioniq 5 im Februar 2021 weltweit auf den Markt gebracht. Das erste Modell, das auf der ersten dedizierten BEV-Plattform der Hyundai Motor Group basiert, der Electric Global Modular Platform (E-GMP), hat sich bei Journalisten und Hyundai-Kunden gleichermaßen als beliebt erwiesen. Im vergangenen Jahr gewann Ioniq 5 eine Reihe von Branchenpreisen mit insgesamt 30 Siegen in ganz Europa, darunter das Auto des Jahres in Deutschland.

Quelle: Hyundai – Pressemitteilung vom 10.02.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Ioniq 5 erhält größeren Akku, bessere Federung und digitale Spiegel“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Der größte Akku ist sicherlich seiner schlechten Reichweite innerhalb seiner Konkurrenz geschuldet. Die Verbesserung am Fahrwerk ist wohl eher den neuerdings neuen Befindlichkeiten verwöhnter „Popometer“ geschuldet.
Wenn man hohe Fahrleistung zu einem sehr attraktiven Preis anbietet, dann kann man halt nicht den Fahrkomfort eines 170.000€ Taycan mit Luftfahrwerk erwarten, wie das Porsche FUD David hier immer kritisiert.
Bei Fahrleistung jenseits von 400PS kommt ein komfortables VW iD4 Fahrwerk sonst nämlich sehr schnell an sicherheitsrelevante Grenzen.
Mir scheint hier das „zu harte Fahrwerk“ das nicht mehr kritisierbare Spaltmaß abzulösen.

Irgend etwas muß bei der Konkurrenz ja immer schlechter sein ;-)

Der Ioniq5 war auch mit dem „alten Fahrwerk“ schon ein überdurchschnittliches BEV – im Gegensatz zu manchem Kommentator bin ich ihn nämlich wirklich selber probegefahren.
“Straff – aber angenehm straff“ +400PS eben

Dann bleibt nur zu hoffen, dass die Kamera für den digitalen Innenspiegel, bei schlechtem Wetter nicht wie die Heckscheibe manuell gereinigt werden muss ;)

Wird die Batterie Vorkonditionierung auch für das bestehende Modell kommen wenn man das Effizienzpaket nicht bestellt?

So lange es für diesen Wagen keine Heckscheibenwischer gibt ist er ein Witz und völlig unkaufbar.
Bei Herbst- und Frühjahr müsste ich alle 15 Minuten auf den Parkplatz und putzen!

Gibt es dafür ein OTA-Update oder kriegt das dieser Koreaner nicht hin?

IONIQ 5 bekommt größeren Akku…
Ich würde mich freuen, wenn er einen kleineren Bruder bekäme!

Diese News könnten dich auch interessieren:

Elektrifizierter Luxus um wenig Geld: Cadillac LYRIQ
Plug-in-SUV BMW XM geht in die finale Entwicklungsphase
Tesla-Dominanz: Fast jedes fünfte E-Auto ein Tesla in Europa

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).