hyundai-new-ioniq-electric-05

Hyundai mustert die Ioniq-Limousine aus

Copyright Abbildung(en): Hyundai

Nach nur gut sechs Jahren Bauzeit schickt Hyundai seinen E-Auto-Pionier Ioniq in Frührente. Auch die beiden Hybridvarianten der Limousine – eine mit, eine ohne Stecker – werden ab Juli nicht mehr gebaut, wie der Hersteller mitteilt. Der letzte Ioniq, der von der Produktionslinie im südkoreanischen Ulsan rollt, werde das Ende eines bedeutenden Kapitels in der jüngeren Geschichte von Hyundai markieren, so Hyundai. Als das Modell 2016 auf den Markt kam, war es das erste Auto der Welt mit drei elektrifizierten Antriebssträngen zur Auswahl: Hybrid, Plug-in-Hybrid und Batterie-Elektrisch.

Die weltweite Einstellung des Ioniq stelle eine lang geplante Entscheidung von Hyundai dar, um den sich ändernden Verbraucheranforderungen im Automobilsektor gerecht zu werden, so der Hersteller. Bei seiner Einführung im Jahr 2016 war der Ioniq eines der effizientesten E-Autos auf dem Markt. Glatte Linien und eine fließende Form verliehen dem Ioniq einen damals klassenführenden cw-Wert von 0,24, was den Luftwiderstand senkte und die Kraftstoffeffizienz verbesserte. Manch E-Fahrer soll es geschafft haben, den Ioniq im Alltag mit weniger als zehn kWh Verbrauch auf 100 Kilometer zu bewegen.

Die herausragende Effizienz des Ioniq ebnete den Weg für Hyundais Fortschritte bei elektrifizierten Modellen und legte den Grundstein für die aktuelle Ioniq Produktpalette“, so der Hersteller weiter. Der Ioniq war ein First Mover, der mit hoher Sicherheit und Effizienz neue Standards setzte – was von Preisträgern und anderen Institutionen nicht unbemerkt blieb: Nach seiner Veröffentlichung im Jahr 2016 wurde der Ioniq von vielen Seiten für sein Design gelobt und gewann unter anderem die begehrten Red Dot Design Awards und zwei Good Design Awards. Zwischen 2017 und 2019 führte er mehrmals das ADAC Ecotest-Ranking sowie den Green NCAP Score an wurde mehrmals mit dem Women’s World Car of the Year sowie dem Car of the Year Award bedacht.

Die kompakte Limousine mit dem auffällig aerodynamischen Fließheck-Design wurde seit ihrem Europa-Debüt im Jahr 2016 knapp 136.000 Mal verkauft. Zuletzt setzte sich die mindestens 35.350 Euro teure Elektrovariante nur noch schleppend ab. In Deutschland kamen im Jahr 2021 nur noch gut 2500 Ioniq neu auf die Straße. Zum Vergleich: Der kompakte SUV von Hyundai, das Schwestermodell in Sachen Technologie Kona Electric, kam im gleichen Zeitraum auf gut 17.000 Neuzulassungen. Auch der seit gut einem Jahr erhältliche Mittelklasse-SUV Ioniq 5 auf der neuen 800-Volt-Architektur von Hyundai verkaufte sich mit gut 8000 Neuzulassungen deutlich besser.

Quelle: Hyundai – Pressemitteilung vom 02.06.2022 / Welt – Abschied vom E-Auto-Pionier

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Hyundai mustert die Ioniq-Limousine aus“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Schade dass dieses Modell nicht weiter perfektioniert wird.
Tolles Auto !

Manch E-Fahrer soll es geschafft haben, den Ioniq im Alltag mit weniger als zehn kWh Verbrauch auf 100 Kilometer zu bewegen

heute morgen erst mit 8,6 kWh/100km die 26km zur Arbeit gefahren xD

es bleibt spannend was Hyundai da noch alles auf den markt bringen wird….

@ neumes:

„Schade dass dieses Modell nicht weiter perfektioniert wird.“

Gehe einfach davon aus, dass eine (modifizierte) Verbrennerplattform wie die Ioniq-Limousine mit den Produktionskosten einer reinen EV-Plattform auf Dauer nicht mithalten kann.

Last edited 23 Tage zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Super Auto! und wenn die Deutschen Autofahrer wirklich ein Problem mit hohen Energiekosten hätten, würde Hyundai eher den Ioniq5 vom Markt nehmen müssen

aber es wird nur gejammert, und gleichzeitig das SUV gekauft :-)

Last edited 21 Tage zuvor by Niko

Ist ja witzig, dass dieser Wagen Preise für’s innovative Design gesammelt hat – ist doch vom Opel Ampera kaum zu unterscheiden! OK, als der erste Ioniq erschien, war die Ampera-Produktion bereits eingestellt…

Schade Schade…
Eine Farce. Das Fahrzeug mit den geringsten Verbrauchswerten wird vom Markt genommen.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Spanisches Start-up Liux plant nachhaltige E-Autos ab 2023
Volta Trucks: Feedback auf erste E-Prototypen sehr positiv
Batterie vs. Wasserstoff: „Kein Entweder-oder, sondern ein Sowohl-als-auch“

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).