Ford Puma soll 2024/2025 als Elektroauto kommen

Ford Puma soll 2024/2025 als Elektroauto kommen

Copyright Abbildung(en): Gabriel Nica / Shutterstock.com

Der kleine City-SUV Ford Puma soll einem Medienbericht zufolge Ende 2024 (bzw. für das Modelljahr 2025) als Elektroauto erscheinen. Dies gehe aus öffentlich verfügbaren Informationen hervor, so das australische Portal Drive. Ford hat die Informationen nicht bestätigt. Aus früheren Angaben von 2021 allerdings geht hervor, dass Ford ab 2024 in seinem rumänischen Montagewerk Craiova ein leichtes, rein elektrisches Nutzfahrzeug produzieren will. Und in eben jenem Werk läuft auch der Puma vom Band, sowie der eng mit ihm verwandte EcoSport.

Ford hat sich das Ziel gesetzt, in Europa ab 2030 nur noch rein elektrisch angetriebene Autos zu verkaufen. Ein rein elektrischer Puma bzw. rein elektrische kleine Nutzfahrzeuge wie der Kastenwagen Transit Connect oder der kleinere Transit Courier würden eine Schlüsselrolle spielen bei dem Plan, das europäische Angebot komplett auf batterieelektrische Antriebe umzustellen.

Erste Andeutungen für einen rein elektrischen Puma gab es bereits im Jahr 2019, als Führungskräfte Gerüchte bestätigten, wonach Ford „Pläne für batterieelektrische Fahrzeuge auf der Puma-Plattform“ habe.

Etwas überraschend ist der Zeitrahmen. Zum Zeitpunkt der Einführung der Elektro-Version wäre der Puma der aktuellen Generation gut sechs Jahre alt. In der Regel ist das der Punkt im Lebenszyklus eines Autos, an dem es durch ein komplett neues Modell ersetzt wird. Beim Puma allerdings würde lediglich eine neue Antriebsstrangoption hinzukommen, so Drive, da der Puma EV den gleichen internen Codenamen trage wie das aktuelle Benziner-Modell, das 2019 in Europa eingeführt wurde.

Aktuell hat Ford in Sachen Elektroautos nur den in Mexiko gebauten Mustang Mach-E im Angebot. Im Segment der Nutzfahrzeuge soll ab Mai erstmals der E-Transit ausgeliefert werden. Und in seinem deutschen Werk in Köln will Ford ab 2023 ein E-Modell auf Basis der MEB-Plattform von Volkswagen bauen, vermutlich ein mit dem Fiesta vergleichbares E-Auto.

Quelle: Drive – Electric Ford Puma slated for 2025 launch

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Ford Puma soll 2024/2025 als Elektroauto kommen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Der kleine City-SUV Ford Puma soll einem Medienbericht zufolge Ende 2024 (bzw. für das Modelljahr 2025) als Elektroauto erscheinen.

Und in seinem deutschen Werk in Köln will Ford ab 2023 ein E-Modell auf Basis der MEB-Plattform von Volkswagen bauen, vermutlich ein mit dem Fiesta vergleichbares E-Auto.

Bei ford.de findet man zurzeit nur ein einziges E-Auto (BEV), nicht verwunderlich beim E-Auto-Verhinderer der 1990-Jahre, Teil von „The Big Three“ in den USA, die jetzt beim E-Auto hinterherlaufen.

Ford gibt’s noch? ich dachte der Mutterkonzern lässt die Marke auslaufen…

@ Daniel W.:

Bei ford.de findet man zurzeit nur ein einziges E-Auto (BEV)

Wenn man den E-Transit dazuzählt, gibt es noch mind. ein Zweites,

https://www.ford.de/nutzfahrzeuge-modelle/der-neue-ford-e-transit

das wohl rasch zu einer Modell-Familie werden will :)

Diese News könnten dich auch interessieren:

Renault: Mehr Effizienz bei E-Auto-Produktion im Werk Douai
VW arbeitet „intensiv“ an günstigen E-Autos wie ID.2 und ID.1
So nachhaltig ist der Mercedes EQE

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).