Fiat 500 lässt alle anderen E-Autos hinter sich zurück

Fiat 500 e lässt alle anderen E-Autos hinter sich zurück

Copyright Abbildung(en): Fiat

Bereits Mitte Juni konnten wir berichten, dass der Fiat 500e sich fast 9 Mal so viel wie Tesla Model 3 in Europa verkauft hat. Auf Dauer wird das Model 3 von Tesla erfahrungsgemäß jedoch die Oberhand behalten. Für Deutschland jedoch musste aber sowohl Tesla, als auch andere Hersteller den ersten Rang im Absatz-Ranking für das italienische Citycar räumen. Denn über alle Segmente hinweg, war dies das meistverkaufte Elektrofahrzeug im ersten Halbjahr 2022.

Darüber hinaus führt der Fiat 500 Elektro auch im Einzelmonat Juni die Hitparade der in Deutschland neu zugelassenen Fahrzeugen mit Batterieantrieb an, wie auch schon im Januar und April dieses Jahres. Auf Europa-Ebene musste der Fiat 500 e den ersten Rang bereits im Mai 2022 wieder räumen. Dies geht aus der aktuellen Analyse von Matthias Schmidt hervor, welcher festhält, dass das Tesla Model 3 mit 8.771 Einheiten deutlich vor dem Italiener mit 3.618 E-Autos stand.

Von Seiten Fiat zeigt man sich jedoch auch darüber erfreut. Roberto Debortoli, Brand Manager, Fiat und Abarth bei FCA Germany, kommentierte den Erfolg in Deutschland wie folgt: „Der anhaltende Verkaufserfolg des Fiat 500 Elektro ist ein weiterer Meilenstein in der 100jährigen Geschichte von FIAT in Deutschland. Mit unserer heute komplett elektrifizierten Modellpalette, vom Fiat Panda Hybrid bis zur Großraumlimousine Fiat E-Ulysse, machen wir urbane, nachhaltige Mobilität besser als jemals zuvor für jedermann und jeden Bedarf zugänglich. Wir werden darüber hinaus auch in den kommenden Monaten alles daransetzen, den deutschen Kunden die Nutzung von Umweltbonus und Innovationsprämie für E-Autos noch in diesem Jahr zu ermöglichen.“

Den Fiat 500 Elektro gibt es in drei Karosserievarianten: als klassische Limousine mit zwei Türen und Heckklappe, als Cabriolet mit elektrisch betätigtem Stoffverdeck und als Fiat 500 Elektro 3+1 mit zweiter Tür auf der Beifahrerseite. Zudem hat man die Wahl zwischen zwei Batteriepaketen: 23,8-kW-Akku für Fahrer:innen, die vorwiegend kurze Strecken in einem Umfeld mit gut ausgebauter Ladestruktur zurücklegen. Die Reichweite im Stadtverkehr beträgt bis zu 257 Kilometer (WLTP) Alternativ gibt es die 42-kWh-Batterie, welche eine Reichweite von bis zu 320 Kilometer (WLTP-Zyklus) ermöglicht. Beim Schnelladen sind nach nur fünf Minuten Ladezeit die Batterien weit genug aufgeladen, um rund 50 Kilometer zu fahren – mehr als die durchschnittliche tägliche Fahrstrecke.

Quelle: Kraftfahrt Bundesamt – Die Nummer 1 der Segmente und die Nummer 1 der alternativen Antriebsarten im Juni 2022 // Matthias Schmidt – European Electric Car Market Intelligence Study May 2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Fiat 500 e lässt alle anderen E-Autos hinter sich zurück“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

3600mal in Europa, sind davon nicht schon 2900 aus Deutschland?

Das zeigt doch deutlich, dass der Markt nach handlichen E-Autos lechzt und die Hersteller mit ihrem SUV-Wahn nur die eigenen Gewinne im Auge haben!

Panda-E!
Panda-E!
Panda-E!

Wie oft soll man es noch wiederholen, bis er endlich kommt…
Die Plattform ist da und hat sich bewährt, Samsung kann offenbar die Nachfrage bedienen, jetzt wäre der Zeitpukt, die Investitionen zu vergolden.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Evetta Openair: Elektro-Cabrio von Isetta inspiriert
Mercedes startet Produktion des Hypercars AMG ONE
NIO plant Batteriewechselstationen in Deutschland entlang der Hauptreiserouten

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).