Kommt der elektrische Passat-Nachfolger als VW ID.7 und ID.7 Tourer?

Kommt der elektrische Passat-Nachfolger als VW ID.7 und ID.7 Tourer?

Copyright Abbildung(en): Volkswagen

Einem Medienbericht zufolge soll der bislang als Aero B bekannte, rein elektrische Nachfolger des VW Passat als ID.7 und dessen Kombi-Variante als ID.7 Tourer auf den Markt kommen. Das berichtet Auto Motor und Sport unter Berufung auf einen neuen Eintrag beim Europäischen Patentamt, wo sich VW das Kürzel ID.7 Tourer habe schützen lassen. Der rein elektrische Mittelklasse-Kombi von VW soll im Jahr 2024 auf den Markt kommen und im Werk Emden vom Band laufen, wo seit bereits gut 45 Jahren der Verbrenner-Passat produziert wird.

Ob die rein elektrische Limousine tatsächlich als ID.7 die Passat-Nachfolge antritt, ist noch unsicher. VW-Chef Diess hatte das E-Auto, das ein Jahr vor der Kombi-Variante bereits 2023 debütieren soll, im vergangenen Sommer noch als ID.6 angekündigt. Allerdings ist unter diesem Kürzel in China bereits ein Elektro-SUV von VW auf dem Markt, was Verwirrung stiften könnte. Und auch die Eintragung der Marke ID.7 Tourer für die Kombi-Variante deutet auf einen Sinneswandel und die Umbenennung der Limousine auf ID.7 hin.

Als Studie vorgestellt hatte VW den Passat-Nachfolger bereits im Jahr 2019 als ID.Space Vizzion, mit gut fünf Meter Länge, 205 kW Leistung an der Hinterachse und einem 82 kWh fassenden Akku für eine Reichweite von bis zu 590 Kilometern. Auch eine Allrad-Version hatte VW damals in Aussicht gestellt. Die Topversion des ID.6-SUV kommt mit Allradantrieb auf 230 kW (313 PS) Leistung.

Wie alle ID-Modelle von VW, vom ID.3 in der Golf-Klasse bis zum chinesischen ID.6 im großen SUV-Format, bauen auch die neuen Modelle auf dem Modularen Elektrobaukasten (MEB) des Konzerns auf. Mit dem ID.4 läuft in Emden bereits ein MEB-Stromer vom Band.

Quelle: Auto Motor und Sport – VW ID.7 Tourer: Der Elektro-Kombi hat einen Namen / AutoBild – Noch gut getarnt: Erste Erlkönigbilder von VWs Elektro-Passat ID.7

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Kommt der elektrische Passat-Nachfolger als VW ID.7 und ID.7 Tourer?“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Für Deutschland – als einen der wenigen weltweiten Märkte, die dem Kombi viel Wertschätzung entgegenbringen eine gute Nachricht.
Ob sich die Entwicklung und Produktion im Zeitalter der SUVs am Ende für VW rechnen wird …..

Time will tell :-)

Wow…. ein Modell nach dem anderen, zumindest auf Papier. Ich hoffe für VW, dass sie auch mal liefern können. Egal wie hässlich dieses Seegurkendesign ist, hauptsache elektrisch. Und es gibt ja auch Leute, die noch immer VW kaufen.

Endlich ein ID-er mit („künstlichen ge-) Biss“ ;)
Als „7“ kann doch sehr wahrscheinlich zum VW-Glücksbringer werden.:)

Last edited 1 Monat zuvor by Tom62

Ich meine, der Baukasten mit Varianten und Volumen ist doch schon vor Jahren gezeigt worden. Es wird etliche Varianten geben und die Planungen sind für mehrere Millionen Exemplare ausgelegt.

Eigentlich macht es doch erst wieder Sinn, konkreter zu werden, wenn Erlkönige des Modells gesichtet werden oder es konkrete Statements gibt. Gibt es aber nicht. Aero B, ID.Space Vizzion, ID.6, jetzt ID.7 – was soll man damit anfangen? Wenn ich raten sollte, glaube ich nicht mehr an ein Kombimodell. Denn das fahren nur noch in Deutschland Menschen ab 50. Das ist keine Käufergruppe, für die sich eine eigene Variante lohnt.

ist mir egal, wie das Ding heißt. Hauptsache es kommt. Der Tourer also erst 2024. und hoffentlich
nicht mit einem mickrigen Kofferraum, wie bei den anderen BEVs, weil der Hintern mit dem Antrieb verbaut ist. Warum nicht mit Frontantrieb? 150 kw und fertig.

Müssen eigentlich alle neuentwickelten e-mobile versuchen das „gelungene“ Design des Marsmännchen-autos (Tesla) nachzuahmen? die sehen alle aus, als hätten sie an der Fahrzeugfront nen Entenschnabel verspeist. Gräuslich.

Last edited 1 Monat zuvor by kurzschluss

Ich fand den Passat Variant echt super. Wenn das konkreter wird, könnte ich mir vorstellen auf den zu warten. So lange muss mir der E-Up reichen.

Farnsworth

@Farnsworth

+1
Die ganzen Variant, Combi, Avant, Touring, T …. sind die, die seit je her dieses Land bewegen.
Von der Familie, bis zum Handelsreisenden. Für mein Entertainment schon 1,5 Millionen km.
Es sind die effizientesten Fahrzeuge, wenn man Platz braucht. Ich verstehe absolut nicht, warum das gerade bei den BEV so derart ignoriert wird. Scheinbar spielen Klima- Umwelt Aspekte keine Rolle. Es geht nur um Prestige, Ego und Profit. Wenn ich an so lächerliche Kisten wie den Audi eTron denke …. Verbrauch wie ein Trolleybus und Platz wie ein Polo.
Den besten „Kompromiss“ hat immernoch Tesla mit dem MY. Flacher Vorderwagen und aufgeblasener Raum dahinter, der eine Mischeung aus Van und SUV darstellt. Die Effizienz spricht für sich.

VW soll mal lieber bei der kundenfreundlichen Überarbeitung des ID3 Gas geben und sich um das Projekt ID2 kümmern. Sollte nicht der ID3 mal der Nachfolger des Golf werden? Dann sollte man bei VW endlich mal anfangen, die vielen berechtigten Wünsche der Kunden in das Modell einfließen zu lassen. Wenn der ID FL hier punkten kann, könnte er es noch zu Erfolgsmodell schaffen und er muss natürlich auch kaufbar sein!

VW avanciert zum Ankündigungsmeister ;-)

Diese News könnten dich auch interessieren:

Wie Mercedes-Benz auf E-Autos umstellen und klimafreundlicher werden will
Tesla eröffnet 800. Supercharger-Standort in Europa
Stellantis stellt Neuauflage des DS 7 vor

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).