E-Technik in kultigem Design: der E-Mustang von Charge Cars

Copyright Abbildung(en): Charge Cars

Ford Mustang ist Kult. Das Pony Car wird seit 1964 durchgehend gebaut und erfreut sich immer noch höchster Beliebtheit. Mit der mutigen Entscheidung, einen E-SUV unter der Marke „Mustang“ herauszubringen (Ford Mustang Mach-E), hat sich Ford den Unmut vieler Mustang-Enthusiasten zugezogen. Ein Londoner Racing-Spezialist geht jetzt noch einen Schritt weiter und verbaut hochmoderne E-Technik in eine neue Karosserie im Design eines Mustangs der ersten Generation. Nur 499 Stück dieses Elektro-Mustang werden gebaut. Trotz Preisen ab 400.000 Euro aufwärts werden die wohl reißenden Absatz finden.

Es ist ein gewagtes Unterfangen: Die Ingenieure von Charge Cars Ltd., die schon für F1-Teams und Jaguar Land Rover gearbeitet haben, haben sich von Ford die Lizenz dazu geholt, ein limitiertes Sondermodell zu bauen. Die Karosserie ähnelt dem 1967er Fastback, allerdings mit deutlich weniger Chrom, LED-Leuchten vorne und hinten, größeren Außenspiegeln und etwas üppigerer dimensionierten Reifen und Bremsanlage. Rücksitze gibt es keine, dafür eine große Ablagefläche. Innen wurden Elemente des Mustang Mach-E, des bisher einzigen vollelektrischen Mustang-Modells, übernommen, beispielsweise der große vertikale Touchscreen. Die Instrumente sind ebenfalls digital. Die Ledersitze und das gesamte Interieur-Design sind in feinen Brauntönen gehalten. Die Einstiegsleisten tragen den Schriftzug „Handbuilt in London“.

Der Antrieb kommt aus einer 64 kWh-Batterie, die Reichweite wird mit ca. 320 Kilometern angegeben. Geladen werden kann nur mit maximal 50 kW, selbst eine Schnellladung dauert daher etwa eine Stunde. Die Elektromotoren (einer pro Achse) leisten 544 PS und 1.500 Nm Drehmoment. Das katapultiert den E-Mustang in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h! Die Leistungswerte können es nicht sein, selbst der Mach-E GT steht dem nicht wirklich nach. Trotzdem werden 499 Glückliche gerne mehr als 400.000 Euro pro Stück auf den Tresen legen, weil dieses Auto einfach einzigartig ist! Die Symbiose aus kultigem Design, Mythos und hochmoderner Technik wird nicht so schnell Nachahmer finden.

Wann diese Schmuckstücke ausgeliefert werden, steht jedoch noch nicht fest. Es bleibt zu hoffen, dass nicht allzu viele davon in irgendwelchen Ölscheich-Garagen ihr (ungefahrenes) Dasein fristen müssen.

Quelle: de.motor1.com – Charge plant einen elektrischen 1967er Ford Mustang//charge.cars

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „E-Technik in kultigem Design: der E-Mustang von Charge Cars“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Vielleicht eine Anregung für Opel ihren E-Manta doch umzusetzen?

… und wieder verdeckt der Titel voll und ganz das Foto!

Diese News könnten dich auch interessieren:

BMW: Herzstück der Neuen Klasse entsteht in Ungarn
Abarth 500e: Der performantere Fiat 500e
Luke EV: Retro-Stromer kurz vor Produktionsstart gestoppt

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).