Fuso-E-Lkw-eCanter-IAA

Daimler Truck präsentiert eCanter Nachfolger auf der IAA Transportation

Copyright Abbildung(en): Daimler Truck

Das Daimler Truck Tochterunternehmen Fuso präsentiert im Rahmen der IAA Transportation 2022 in Hannover sein komplett neues Serienmodell Next Generation eCanter. Der leichte Elektro-Lkw ist wie schon sein erfolgreicher Vorgänger aus der Kleinserie ein idealer Begleiter für verschiedenste Anwendungen – vom innerstädtischen Lieferverkehr über Gartenbau, kommunale Einsatzzwecke, Abschleppdienst bis hin zum Baugewerbe. Der Auftritt des Next Generation eCanter in Hannover ist zugleich die Europa-Premiere.

Neben seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zeichne sich die neue Generation des eCanter durch das ökologische und ökonomische Gesamtkonzept aus, so Daimler Truck in einer aktuellen Mitteilung. Die Einführung des Next Generation eCanter sei demnach auch ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur CO2-neutralen Fahrzeugflotte von Daimler Truck. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, ab dem Jahr 2039 in den Märkten Europa, Nordamerika und Japan ausschließlich Fahrzeuge zu vertreiben, die im Fahrbetrieb CO2-neutral sind.

Der Next Generation eCanter ist das Entwicklungsergebnis aus rund fünf Jahren weltweitem Kundeneinsatz auf Basis einer Kleinserie. Er bietet Kunden eine breite Auswahl verschiedener Varianten und ermöglicht daher noch mehr Variabilität für verschiedene Einsatzzwecke als bislang. Das Fahrzeug ist mit diversen Aufbauten kompatibel.

Das Fahrzeug deckt dem Hersteller zufolge nahezu alle aktuellen branchenrelevanten Anforderungen der Kunden im Segment der leichten Lkw zwischen 4,25 und 8,55 Tonnen ab und könne damit in Zukunft einen noch größeren Beitrag zum lokal emissionsfreien innerstädtischen Transport leisten.

Jahrelange Erfahrung im weltweiten Einsatz

Seit der Einführung des eCanter im Jahr 2017 gilt die Daimler Truck Tochter Fuso als Pionier und Vorreiter bei Elektro-Lkw und arbeitet konsequent an der Umsetzung nachhaltiger, CO2-neutraler Transportlösungen. Der 2017 eingeführte eCanter ist der erste vollelektrisch in Kleinserie produzierte Leicht-Lkw von Daimler Truck. Vor allem im urbanen Einsatz kann das lokal emissionsfreie Fahrzeug seine Stärken in der Verringerung von Abgasen, Lärm und Vibrationen im Vergleich zu konventionell angetriebenen Lkw ausspielen. Kunden und Anwohner schätzen dies auf innerstädtischen Routen vor allem beim Einsatz nachts und in den frühen Morgenstunden.

Rund um den Erdball sind mittlerweile mehrere hundert eCanter im Einsatz bei Kunden – darunter einige der größten Logistikunternehmen Europas. Allein in Europa wird der eCanter mittlerweile in 13 Märkten verkauft. In Europa, Japan, den Vereinigten Staaten sowie in Australien und Neuseeland legten die Fahrzeuge insgesamt rund 5 Millionen Kilometer zurück – voll elektrisch und damit lokal emissionsfrei.

Der Next Generation eCanter steht in den Startlöchern, um an diese Erfolgsgeschichte anzuknüpfen. Der Nachfolger profitiere dabei aus der kontinuierlichen Zusammenarbeit mit eCanter-Kunden aus unterschiedlichsten Märkten in den vergangenen Jahren. Rückmeldungen von Kunden aus ihrer Transportpraxis sowie eine Evaluation aufschlussreicher Daten zu wichtigen Parametern wie Fahr- und Ladezeiten, Fracht, Topographie, Temperatur u.v.m., die die Kunden mit Fuso geteilt haben, sollen maßgeblich dazu beigetragen haben, den Next Generation eCanter noch besser auf die Anforderungen des Transportalltags auszurichten. Der leichte Elektro-Lkw wird in den Fuso Werken in Tramagal (Portugal) und Kawasaki (Japan) gefertigt.

Erfolgsgeschichte Fuso Canter

Neben dem eCanter und dem künftigen Next Generation eCanter, steht der Fuso Canter als Schwestermodell mit konventionellem Antrieb bereits seit mehr als einem halben Jahrhundert für variable, robuste und zuverlässige Leicht-Lkw. Das Fahrzeug ist weltweit beliebt und hält in vielen Märkten sehr hohe Marktanteile. Dem ersten Canter folgten bis heute mehr als 4,5 Millionen Fahrzeuge mit dem einen Ziel, Transporte auf den Kontinenten dieser Welt effizienter und wirtschaftlicher für den Kunden zu gestalten. Weltweit werden jedes Jahr rund 100.000 Einheiten des Canter gebaut und vertrieben. Im Jahr 2021 brachte Fuso die neue Generation des Canter mit fortschrittlichen Sicherheits-, Komfort- und Designmerkmalen auf den Markt.

In Europa ist Fuso mit dem Canter im 3,5t- bis 8,55t-Segment in mehr als 30 Ländern vertreten. Der Hauptsitz des Vertriebs und des After Sales ist in Stuttgart. Der Canter wird für die europäischen Märkte in Tramagal (Portugal) gefertigt. Dabei stammen mehr als die Hälfte der verbauten Komponenten und Teile eines Canter aus europäischer Fertigung. Europaweit sorgen mehr als 800 Service-Stützpunkte dafür, dass die Kunden jederzeit mobil bleiben.

Fuso als internationalste Marke im Konzern

Die Mitsubishi Fuso Bus and Truck Cooperation (MFTBC) ist eine Tochtergesellschaft von Daimler Truck und einer der führenden Nutzfahrzeughersteller in Japan. Die Marke Fuso ist ein Eckpfeiler im Asien Portfolio von Daimler Truck. Fuso produziert ein komplettes Produktprogramm für die unterschiedlichsten Einsatzbedingungen. Die Fuso Niederlassungen bieten ein umfangreiches Ersatzteil- und Kundendienstnetzwerk in mehr als 170 Märkten weltweit. Das macht Fuso zur internationalsten Marke der Daimler Truck AG. Weiterhin spielt MFTBC im Konzern als Kompetenzzentrum für leichte Nutzfahrzeuge und moderne Antriebstechnologie eine Schlüsselrolle. Die Marke Fuso feierte Anfang des Jahres ihr 90-jähriges Bestehen.

Quelle: Daimler Truck – Pressemitteilung vom 18.08.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Daimler Truck präsentiert eCanter Nachfolger auf der IAA Transportation“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Geely stellt Lifestyle-Marke Radar mit RD6 Pick-Up vor
Retro-Flitzer Renault 5 Turbo 3E: Zum Driften geboren
BMW könnte, will aber keine E-Autos mit mehr als 1000 km Reichweite bauen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).