CharIN und VDA wollen E-Mobilität gemeinsam umfassend fördern

CharIN und VDA wollen E-Mobilität gemeinsam umfassend fördern

Copyright Abbildung(en): shutterstock / 568024666

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) und die Charging Interface Initiative (CharIN) haben eine Kooperation vereinbart, mit dem Ziel, den Ausbau der Ladeinfrastruktur zu beschleunigen, die Qualität des Ladens zu verbessern und die Schnittstelle zum Verbraucher zu optimieren. Das kombinierte Fachwissen hinsichtlich Ladeinfrastruktur und E-Mobilität biete vielfältiges Potenzial zur Unterstützung des ambitionierten Ziels der Bundesregierung zur Installation von einer Million öffentlicher Ladepunkte bis 2030, so die beiden Verbände in einer aktuellen Mitteilung.

Der VDA und CharIN beabsichtigen, gemeinsame Positionen zur weiteren Entwicklung von Ladetechnologie und Infrastruktur zu erarbeiten, Empfehlungen zum Aufbau geeigneter Ladeinfrastruktur zu entwickeln, Marktdaten im Bereich der E-Mobilität auszutauschen sowie bei Veranstaltungen im Kontext des EV-Ladens zusammenzuarbeiten.

Die Transformation der Automobilindustrie ist eine Jahrhundertaufgabe, die wir energisch angehen. Eine flächendeckende und leistungsfähige Ladeinfrastruktur ist und bleibt ein Schlüssel für den Erfolg der E-Mobilität. Das gilt im Pkw-Bereich ebenso wie bei den Nutzfahrzeugen“, so VDA-Präsidentin Hildegard Müller. „Wir freuen uns über die Partnerschaft mit CharIN, um den Ausbau zu beschleunigen und das Laden für die Bevölkerung einfach und bequem zu gestalten.“

Wir freuen uns, den VDA in unserem weltweiten CharIN-Partnerschaftsnetzwerk begrüßen zu können, da die deutsche Automobilindustrie eine zentrale Rolle bei der Elektrifizierung der Mobilität spielt“, ergänzt der CharIN-Vorsitzende Claas Bracklo.

Die weltweite Interoperabilität zwischen Fahrzeugen und Ladepunkten verschiedener Hersteller, zunehmende Investitionen in die erforderliche Ladeinfrastruktur sowie eine reibungslos funktionierende Technologie führen zu einer stetig steigenden Akzeptanz von Elektroautos. Verbands- und Industriepartnerschaften auf Länderebene mit globaler Perspektive können dabei wesentlich unterstützen.

CharIN ist eine internationale Vereinigung von Fahrzeugherstellern, Energieversorgern und OEM-Herstellern mit einem gemeinsamen Ziel: der Etablierung des Combined Charging System (CCS) als globalem Ladestandard für alle Arten von batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen sowie die Einführung von Innovationen wie Vehicle-to-Grid oder das Megawatt-Laden von Elektro-Lkw. CharIN repräsentiert bereits mehr als 250 führende Interessenvertreter der E-Mobilität aus der gesamten EV-Ladewertschöpfungskette. Und es werden stetig mehr: Allein in diesem Jahr sind bereits mehr als 20 Mitgliedsunternehmen neu hinzu gekommen.

Quelle: VDA – Pressemitteilung vom 29.04.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „CharIN und VDA wollen E-Mobilität gemeinsam umfassend fördern“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Eine Maßnahme wäre mal, CCS von Powerline auf ein vernünftiges Kommunikationprotokoll umzustellen. Momentan scheint der CCS Standard vorallem dazu geeignet, Neueinsteigern den Markteinstieg zu erschweren. Schon ein nicht ganz perfekt verlegtes CP Kabel sorgt dafür, dass manche Ladesäulen nicht mit dem Auto kommunizieren können. Gerade leidvoll beim Frankreich-Urlaub mit einem Seres 3 erlebt – 2/3 der Stationen waren nicht nutzbar.

Die momentan 141 Mitglieder von CharIn bündeln auf jeden Fall mehr Kompetenz als der VDA – aber vielleicht hört Frau Müller zur Abwechslung ja auch einmal zu, anstatt immer nur absurde Forderungen zu stellen.

Diese News könnten dich auch interessieren:

SQUAD Solar City Car: Kompaktes Solar E-Fahrzeug ab 6.250 Euro
G7-Minister:innen informieren sich bei VW über Wandel zur E-Mobilität
Batteriewerk in Indiana liefert bis zu 33 Gigawattstunden für Stellantis-Autos

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).