Elektroauto-ChargeHere-PV-Laden

ChargeSolar: E-Autos gezielt mit Strom vom Unternehmensdach laden

Copyright Abbildung(en): ChargeHere

Die Nachfrage nach E-Autos übersteigt heute schon das Angebot – eine Entwicklung, die durch die aktuellen Pläne der EU weiter befeuert wird. Damit die Mobilitätswende gelingt, braucht es vor allem eins: Ladeinfrastruktur – zuhause, unterwegs und am Arbeitsplatz. Genau hier setzt ChargeHere an: das von dem Energieversorger EnBW jetzt ausgegründete Start-up baut Ladepunkte bei Unternehmen und Wohnungswirtschaften auf, übernimmt aber auch Services wie Abrechnung, Wartung und Betrieb für sie.

Das Besondere ist, dass die selbst entwickelte Hard- und Softwarelösung beim Laden der E-Autos auch die aktuelle Situation im Stromnetz berücksichtigt. „Laden mit Wechselstrom entlastet die Stromnetze und macht E-Mobilität damit alltagstauglich. Es ergänzt das öffentliche Schnellladen und ist dort sinnvoll, wo Autos lange stehen – also vor allem zuhause und am Arbeitsplatz“, sagt Konrad Benze, Geschäftsführer von ChargeHere.

ChargeSolar soll das Laden noch nachhaltiger machen

Neu im Portfolio ist ChargeSolar. Mit der Lösung können Unternehmen den Sonnenstrom vom eigenen Dach direkt für die Beladung ihrer E-Autos nutzen. Benze sagt: „Mit diesem Schritt machen sich unsere Kund:innen unabhängiger von steigenden Strompreisen und leisten zugleich einen wichtigen Beitrag zur Energiewende.“ ChargeHere prognostiziert dafür die erzeugte Energiemenge der PV-Anlage. Das Lademanagement reagiert darauf und lädt E-Autos dann, wenn die Sonne scheint. „Wer zur Arbeit fährt, stellt das Auto morgens ab und nutzt es erst viele Stunden später wieder. Wir können den Ladevorgang daher der Erzeugung anpassen und den Eigenverbrauch unserer Kund:innen so maximieren“, sagt Benze.

Mit der Ausgründung von ChargeHere reagiert die EnBW auf die gestiegene Nachfrage nach Ladelösungen im Markt und will für das Team die optimalen Voraussetzungen schaffen, um schnell zu wachsen. „Derzeit konzentrieren wir uns auf den heimischen Markt. Mobilität ist aber grenzüberschreitend, weshalb wir unser Angebot perspektivisch auch auf andere Länder ausweiten möchten“, so Benze. Aktuell betreibt das frühere Innovationsprojekt rund 1200 Ladepunkte an 26 Standorten. Zu den Kund:innen zählen u.a. die Parkraumgesellschaft Baden-Württemberg, der Karlsruher Softwareentwickler Wibu-Systems AG und das US-amerikanische Unternehmen Agilent Technologies.

Als Innovationsprojekt der EnBW gestartet, entwickelt ChargeHere seit 2017 intelligente Ladelösungen und hat sich zum Ziel gesetzt, Elektromobilität alltagstauglich zu machen. Die mitwachsende AC-Ladeinfrastruktur ist geeignet für Unternehmen mit großen Parkplätzen sowie für Wohnungswirtschaften. Durch intelligentes Laden wird der Vorgang je nach Situation im Netz gesteuert: Im Bedarfsfall reduziert das System die Ladeleistung einzelner oder aller angeschlossenen E-Autos, um eine Überlastung des Netzes zu vermeiden.

Quelle: EnBW – Pressemitteilung vom 27.06.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „ChargeSolar: E-Autos gezielt mit Strom vom Unternehmensdach laden“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Evetta Openair: Elektro-Cabrio von Isetta inspiriert
Mercedes startet Produktion des Hypercars AMG ONE
NIO plant Batteriewechselstationen in Deutschland entlang der Hauptreiserouten

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).