Audi baut reines E-Auto-Werk in China

Audi baut reines E-Auto-Werk in China

Copyright Abbildung(en): Audi

Audi setzt auch in China konsequent auf die Elektrifizierung seiner Modellpalette und will mit der Audi FAW NEV Company wichtige Weichen für die Erweiterung des lokalen E-Produktportfolios stellen: Der Hersteller baut in China ein neues Produktionswerk für vollelektrische Audi-Modelle auf Basis der Premium Platform Electric (PPE).

In den vergangenen Monaten hat das Kooperationsunternehmen aus Audi und seinem Partner FAW den nächsten Meilenstein gesetzt: Nach intensiven Vorbereitungen und erfolgter Freigabe durch die chinesischen Behörden steht der Baustart der neuen Fabrik in Changchun unmittelbar bevor, so Audi in einer aktuellen Mitteilung. Das Werk soll jährlich mehr als 150.000 Elektroautos fertigen können – und das CO2-neutral und vollvernetzt.

„Die Audi FAW NEV Company nimmt eine zentrale Rolle in unserer Elektrifizierungsstrategie in China ein. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit unserem Partner FAW einen weiteren wichtigen Meilenstein zur Realisierung dieses Projekts erreicht haben. Nun können wir mit voller Kraft den weiteren Aufbau des Unternehmens vorantreiben und mit dem Bau der neuen Fabrik starten.“ – Markus Duesmann, Vorstandsvorsitzender Audi

Auf einer Fläche von rund 150 Hektar entstehe in Changchun bis Ende 2024 eine hochmoderne Fabrik für vollelektrische Audi-Modelle. „Das Werk wird als jüngster Produktionsstandort neue Maßstäbe in den Bereichen Digitalisierung, Effizienz und Nachhaltigkeit setzen. Mit der Audi FAW NEV Company werden wir neue Impulse für die E-Mobilität in China geben“, sagt Jürgen Unser, Präsident Audi China.

Für die Vernetzung aller Prozesse soll eine komplett neue IT-Architektur aufgebaut werden. Das standortübergreifende Umweltprogramm „Mission Zero“ setze die Leitplanken für eine nachhaltige Produktion, mit dem Ziel, die Fahrzeuge in Changchun CO2-neutral und abwasserfrei zu bauen. Neben den Fertigungsbereichen Presswerk, Karosseriebau, Lackiererei und Montage werde das Werk auch über eine eigene Batteriemontage verfügen. Die ersten Gebäude sollen nach Ende der Frostperiode in Changchun errichtet werden.

Erstes reines E-Auto-Werk von Audi in China

Das neue Werk in Changchun wird der erste Produktionsstandort in China sein, an dem ausschließlich vollelektrische Audi-Modelle vom Band fahren. Mit einer jährlichen Kapazität von mehr als 150.000 Fahrzeugen soll die Fabrik einen zentralen Beitrag zur Elektrifizierung des Audi-Produktportfolios in China leisten. Gebaut werden zunächst drei Modelle auf Basis der Premium Platform Electric, die Audi zusammen mit Porsche entwickelt. Den Anfang machen ein elektrisch angetriebenes SUV und eine E-Limousine, wie Audi mitteilt.

Die Audi FAW NEV Company ist das erste Kooperationsunternehmen mit Mehrheitsbeteiligung von Audi in China. CEO ist Helmut Stettner, der auch die Leitung der neuen Fabrik übernimmt.

Quelle: Audi – Pressemitteilung vom 16.02.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Audi baut reines E-Auto-Werk in China“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Was dazu die deutsche Gewerkschaft wohl sagt
:-)

Audi made in China. Wurde Egon da gefragt?
Wenn es hilft Audi technisch wieder näher an den aktuellen Stand der Technik heranzuführen. Dann ist es doch gut.

Audi & Co. made in China, Tesla made in Germany… Die Automobilwelt gerät wirklich aus den Fugen. Wurde aber auch Zeit!

Ja, klar.
Europa, insbesondere Deutschland machen auf Umwelt und Naturschutz, haben eine riesige Bürokratie aufgebaut, welche im übrigen keine Wertschöpfung generiert. Wir gehen nach China, kaufen dann sogenannt deutsche Fahrzeuge, haben ein ruhiges Gewissen, weil der Wald in Deutschland noch steht. In China aber geht die Umwelt zu Grunde, gehen Sie hin und schauen Sie sich die Sauerein vor Ort an. Vorschriften und Zertifizierungen dienen nur der Selbstbefriedigung und nicht der eigentlichen Sache. Ich verspreche Ihnen in einigen Jahren wird der Westen die Umwelschäden in China teuer bezahlen. Macht ruhig weiter so, schafft euch immer mehr Abhängigkeiten, eine alte Weisheit besagt „what goes around comes around“. Ich bin übrigens kein erklärter Umweltschützer, eher auf der Unternehmerseite, aber mit Weitsicht. Weshalb können Europa und übrigens auch die USA nichts mehr selber produzieren, weils zu teuer ist? Bei Weitem nicht. Schaffen wir uns selber ab und beginnen wir in Zukunft uns selbst zu bemitleiden. Holt die Bürokraten aus ihrem Dornröschenschlaf und zeigt ihnen was Arbeit und Wertschöpfung wirklich bedeutet!

Diese News könnten dich auch interessieren:

Volkswagen bestätigt Elektro-Pick-up und SUV für US-Markenikone Scout
Shell-Studie: Fahrspaß beschleunigt Umstieg auf E-Autos
BMW will mit runden Batterie-Zellen Kostensenkungen um 30 Prozent erreichen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).