ADAC: Diagnose-Service für Batterien gebrauchter E-Autos

ADAC: Diagnose-Service für Batterien gebrauchter E-Autos

Copyright Abbildung(en): nitpicker / Shutterstock.com

Der Gebrauchtwagenmarkt für E-Autos nimmt Fahrt auf und damit stellt sich immer öfter die Frage nach dem Zustand der Batterie und dem entsprechenden Restwert. Die Batterie ist das teuerste Bauteil und die Speicherkapazität nimmt je nach Fahr- und Ladeverhalten ab. Nur leider sieht man das nicht von Außen. Die Automobilclubs sind daher als Kompetenzzentren für die Bewertung eines Gebrauchtwagens gefragt. Der ADAC startet nun in Kooperation mit dem österreichischen Start-up Aviloo ein neues, einfaches Diagnose-Service. Auch der TÜV-Süd bietet ein ähnliches Service an.

Und so funktioniert’s: Der Kunde fordert online die Aviloo-Box an, ein Diagnosegerät, das mit der OBD-Schnittstelle des Fahrzeugs verbunden wird. Die Box wird dann in ausgewählten ADAC-Standorten in das Fahrzeug eingebaut. Das Gerät sammelt während der folgenden Alltagsfahrten Daten aus dem Batteriesteuergerät, die aussagekräftig für den Zustand der Batterie sind. Auch sollte die Batterie mindestens einmal auf 100 Prozent ge- und auf etwa 10 Prozent entladen werden. Der Kunde wird mittels App durch den Test geführt. Die Daten werden direkt in die Aviloo-Battery Cloud gespielt, wo die Auswertung erfolgt. Das Diagnosegerät wird zurückgeschickt und innerhalb von zwei Werktagen wird die Bescheinigung per Mail übermittelt. Diese enthält eine prozentuale Angabe über den Zustand der Batterie, die als Verhandlungsbasis für die Wertermittlung der Batterie – und damit auch des Gesamtfahrzeuges – geeignet ist. Auf Wunsch kann das Ergebnis mit einem ADAC-Techniker ausführlich besprochen werden. Weitere Informationen zur Batterie-Diagnose mit dem Aviloo-System und der Bestelllink gibt es unter www.adac.de/batteriecheck.

Bis zum 2. Juni 2022 kostet der Batterie-Check nur 49 €, später wird er für 99 € erhältlich sein. Zum Start ist das Angebot in Dortmund, Hamburg, Hannover, München und Nürnberg verfügbar. Weitere Städte folgen in Kürze. Mit diesem Angebot erweitert der ADAC sein Serviceportfolio im Bereich Elektromobilität. Interessenten für ein gebrauchtes E-Fahrzeug können sich beim ADAC nun ausführlich über Fahrzeugkauf, E-Autotest und Förderung informieren. Wer sich beim Laden noch unsicher ist, findet ebenfalls kompetente Beratung. Mit dem Ladeprogramm ADAC e-Charge bietet der Club außerdem eigene Sondertarife an. Außerdem können Mitglieder und Nichtmitglieder ab sofort ihren THG-Bonus über den Club beantragen. Für 2022 ist für jeden Halter eines E-Fahrzeugs eine Prämie von 350 Euro sicher, Mitglieder erhalten einen Bonus von 20 Euro.

Quelle: ADAC – Pressemitteilung vom 13. Mai 2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „ADAC: Diagnose-Service für Batterien gebrauchter E-Autos“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Spanisches Start-up Liux plant nachhaltige E-Autos ab 2023
Volta Trucks: Feedback auf erste E-Prototypen sehr positiv
Batterie vs. Wasserstoff: „Kein Entweder-oder, sondern ein Sowohl-als-auch“

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).