1000 km Reichweite: Svolt berichtet von Fortschritten bei Festkörperakkus

1000 km Reichweite: Svolt berichtet von Fortschritten bei Festkörperakkus

Copyright Abbildung(en): shutterstock / 1570893193

Der chinesische Batteriehersteller Svolt Energy, ein aufstrebendes Unternehmen und seit gut einem Jahr in der Top Ten der weltweit größten Zellproduzenten, spricht von Fortschritten bei der Entwicklung von Festkörperakkus. Die Zellen sollen eine Energiedichte von 350 bis 400 Wh/kg aufweisen und nun erfolgreich wichtige Tests bestanden haben, wie etwa Durchstich-Tests mit einem massiven Nagel sowie Hochtemperatur-Tests bei 200°C.

Bei den Zellen aus dem All-Solid-State-Batterielabor von Svolt Energy soll es sich um Chinas erste 20-Ah-Sulfid-Festkörper-Prototypenzellen handeln. Der Hersteller stellt für Batterien dieses Typs Elektroautos mit einer Reichweite von mehr als 1000 Kilometer in Aussicht. Die Entwicklung der Sulfidtechnologie sei „hart wie die Hölle“, so Svolt, aber auf einem gutem Weg zur Serienreife. Bisher hat das Unternehmen laut eigener Aussage 109 Patente im Bereich der Sulfid-Festkörperbatterien angemeldet.

Als verbesserte Version der aktuellen Lithium-Ionen-Technologie gelten Festkörperbatterien in Bezug auf Energiedichte, Ladegeschwindigkeit, Sicherheit, Lebensdauer und Wärmemanagement besser als Lithiumbatterien mit Flüssigelektrolyt und werden als die nächste Generation fortschrittlicher Batterietechnologie angesehen.

Mehrere Unternehmen arbeiten derzeit an der Entwicklung von Festkörperakkus und sprechen von ähnlich positiven Fortschritten. WeLion etwa arbeitet mit dem E-Auto-Hersteller Nio zusammen, um eine hybride Fest-Flüssig-Elektrolytbatterie mit einer Reichweite von 1000 Kilometern auf den Markt zu bringen. Im ET 7, dem Flaggschiffmodell der Chinesen, sei mit der neuen Technologie die Unterbringung einer Batterie mit einer Kapazität von 150 kWh möglich. In der ersten Hälfte des kommenden Jahres soll mit der Massenproduktion der neuen Zellen begonnen werden.

Neben Svolt Energy und WeLion teilte auch der u.a. von Volkswagen unterstützte Zellhersteller Gotion High-Tech mit, eine Fest-Flüssig-Elektrolytbatterie mit ähnlich hoher Energiedichte von 360 Wh/kg entwickelt zu haben. Gotion High-Tech will noch in diesem Jahr in die Massenproduktion starten.

Svolt kündigte vor einigen Wochen an, seine globale Produktionskapazität bis 2025 auf 600 GWh skalieren zu wollen. Unter anderem in Deutschland, im Saarland. Bis dahin ist allerdings noch ein weiter Weg: Denn im ersten Halbjahr 2022 verzeichnete Svolt laut Daten der China Automotive Power Battery Industry Innovation Alliance (CAPBIIA) eine installierte Leistung von 2,58 GWh und belegte damit den sechsten Platz unter den Herstellern von Batteriezellen in China.

Quelle: Gasgoo – SVOLT develops 20Ah sulfide-based solid-state prototype cells / CNEVPost – Svolt Energy develops solid-state battery cells that will allow vehicles to reach over 1,000 km range

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „1000 km Reichweite: Svolt berichtet von Fortschritten bei Festkörperakkus“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Bevor nicht die erste Pkw-BEV-kompatible Batterie (nicht laborzelle!!) in einem Fahrzeug den Testern zur VErfügung steht und auch in Serie geht glaube ich von diesen Versprechungen nichts aber auch gar nichts.
Da ist soo viel warme Luft verbreitet worden ..

Diese News könnten dich auch interessieren:

Polestar E-Roadster soll als Polestar 6 in Produktion gehen
XPeng S4: 480 kW Ultraschnelllader – 210 km in 5 Minuten laden
Türkische Siro startet Batterie-Testproduktion

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).