Xiaomi: Werk in Peking scheint beschlossen; E-Auto ab 2024

Xiaomi: Werk in Peking scheint beschlossen; E-Auto ab 2024

Copyright Abbildung(en): testing / Shutterstock.com

Xiaomi Tech, der derzeit zweitgrößte chinesische Smartphone-Hersteller, konzentriert sich künftig auf Elektromobilität. Dabei werden die Pläne immer konkreter. Wie mittlerweile bekannt wurde sei ein Werk in Peking in Planung. In zwei Ausbaustufen soll zunächst eine Produktionskapazität für 150.000 und dann 300.000 Elektroautos pro Jahr zur Verfügung stehen. Das erste vollelektrische Fahrzeug der Marke solle 2024 auf die Straße kommen.

Nach aufkommenden und recht zeitnah dementierten Gerüchten, über den Einstieg in die E-Mobilität, verfolgt man diesen Weg nun doch. Das erste Fahrzeug der E-Mobilitätssparte Xiaomi EV Corp Inc. soll im Jahr 2024 auf die Straße kommen. Dann soll jedes Jahr ein weiteres E-Fahrzeug folgen. Xiaomi strebt in den ersten drei Jahren einen Gesamtabsatz von 900.000 Einheiten an, so eine Meldung aus September 2021. Wobei dies darauf schließen lässt, dass die Produktionskapazität entsprechend schnell hochgefahren werden würde. Oder man doch auf zusätzliche Partner in der Fertigung setzt.

Das Elektroautowerk selbst soll, ebenso wie Vertriebs- und Forschungsbüros, in der Beijing Economic-Technological Development Area angesiedelt werden, einem Entwicklungs- und Technologieareal in Yizhuang, einem südöstlichen Vorort von Peking. Diese Informationen stammen von Beijing E-Town, eine Wirtschaftsentwicklungsagentur der Stadtregierung, die sich um die Entwicklung dieser Zone kümmert. Diese Agentur teilt zudem mit, dass Xiaomi am Plan festhalte 2024 das erste E-Auto auf die Straße zu bringen.

Innerhalb der nächsten zehn Jahre plane Xiaomi insgesamt zehn Milliarden Dollar für Aktivitäten im Bereich der Elektromobilität ein. Das Geld dafür stamme aus dem gut laufenden Geschäft mit Smartphones, Fernsehern und anderen elektronischen Produkten für Smart Homes. Gestartet wird mit einem Kapital von etwa 1,31 Milliarden Euro. Erst vor kurzem habe Xiaomi ein Tochterunternehmen mit dem passenden Namen Xiaomi Automobile Technology ins Leben gerufen und mit einem Stammkapital von 140 Millionen Euro ausgestattet.

Dieses Tochterunternehmen soll fortan nicht nur die E-Fahrzeuge fertigen, sondern auch die Forschung und Entwicklung von Fahrzeugen und Autoteilen, der Herstellung von intelligenten Bordgeräten und der Produktion von Lithium-Ionen-Batterien vorantreiben. Die Belegschaft der Autosparte soll laut Medienangaben inzwischen auf über 500 Mitarbeiter angewachsen sein; einem Zuwachs von 200 Mitarbeiter seit der letzten Informationen im September.

Quelle: Electrive.net – E-Auto-Pläne: Xiaomi strebt Werksbau in Peking an

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Xiaomi: Werk in Peking scheint beschlossen; E-Auto ab 2024“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments

… und die Aktie kostet aktuell knapp 2,50 €. Jetzt zugreifen und Rente sichern.

Diese News könnten dich auch interessieren:

NIO: Überzeugendes 3. Quartal / XPeng: Setzt auf Wachstum im 4. Quartal
Valmet Automotive fertigt erstes Vorserien-Fahrzeug des Lightyear 0
Polestar kündigt Premiere des SUV 3 und Sportvariante mit 380 kW an

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).