VW ID.5 und VW ID.5 GTX ab Anfang 2022 in Deutschland

Copyright Abbildung(en): Volkswagen

Ab Anfang 2022 bringt VW, auf Basis des modularen Elektrobaukastens (MEB), den VW ID.5 und die sportlichere VW ID.5 GTX-Variante auf die Straße. Dabei präsentieren sich die E-Fahrzeuge als sogenanntes Crossover-Coupé des ID.4. Durch 21-Zoll-Räder und kurze Überhänge soll das E-Auto vor allem dynamischer wirken. Drei Antriebsalternativen sorgen für genügend Leistung: Mit Heckantrieb und 128 oder 150 kW und je 160 km/h Höchstgeschwindigkeit oder als dynamischer positionierter GTX mit 220 kW und Allradantrieb, abgeregelt bei 180 km/h.

Im direkten Vergleich zu Marktbegleiter Hyundai Ioniq 5, Kia EV6 oder Genesis EV60 seien jedoch keine deutlich leistungsstärkeren Versionen vorgesehen. Hinsichtlich der Reichweite sei beim ID.5 mit 77-kWh-Akku mit bis zu 520 km zu rechnen. Zum Vergleich gibt VW beim ID.4 eine Reichweite von 487 bis 517 km an. Die Ladeleistung erhöht VW minimal gegenüber dem ID.3 und ID.4 von 125 kW auf 135 kW. In einer halben Stunde sollen hierdurch 300 km Reichweite in den Akku fließen. An der Wallbox kann mit bis zu 11 kW geladen werden. Spannender ist hierbei jedoch die Tatsache, dass zu Hause bidirektionales Laden möglich sei.

Beim Fahrwerk hat sich der ID.5 beim Schrägheck-Stromer ID.4 bedient. Das Gewicht von gut 2,1 Tonnen bleibt unverändert. Gegen Aufpreis erhältlich sind eine sportliche Fahrwerksabstimmung oder adaptive Dämpfer. Für den Anhängerbetrieb bietet der VW ID.5 eine Anhängelast von 1.200, der GTX von 1.400 Kilogramm (GTX). Nicht nur beim Fahrwerk hat man sich am Vorgänger orientiert. Auch im Innenraum ähneln sich die Stromer stark. Das puristische Design, inklusive kleinem 5,3-Zoll-Bildschirm hinter dem Lenkrad hat man vom ID.4 übernommen. Gegen Aufpreis werde aber ein 12-Zoll-Bildschirm in der Mitte des Armaturenbretts montiert und das große Head-up-Display, das auch Augmented-Reality-Darstellungen beherrscht, ist ebenfalls zu erwerben. Anders als der fast baugleiche Skoda Enyaq ist der VW ID.5 auch gegen Aufpreis nicht mit Ledersitzen zu bekommen.

„Der ID.5 steht für den Bodystyle der Zukunft: Aerodynamisch, expressiv, sportlich und dank dem MEB kurze Überhänge. Deshalb können wir einen großen Innenraum trotz der dynamischen Dachlinie realisieren. Das war so bisher nicht möglich.“ – Jozef Kabaň, Leiter Volkswagen Design

Hinsichtlich des zur Verfügung stehenden Platzes kommt der ID.5 auf ein Kofferraumvolumen von 549 Liter und somit 6 Liter mehr als VW ID.4. Der Laderaum lässt sich durch Umklappen der Rücksitze auf bis zu 1.561 Liter erweitern, beim ID.4 sind es 1.575 Liter. Entscheidend dürfte aber auch die Tatsache sein, dass VW den Stromer von Beginn an mit der 3.0 Generation der eigenen Software an den Start bringt. Ausgewählte Funktionen, die vom Vorbesitzer nicht bestellt worden oder erst später dazugekommen sind, können nachträglich hinzugebucht werden.

Wenn der ID.5 GTX im kommenden Jahr bei den Händlern vorfährt, wird er nach dem ID.4 GTX das zweite Modell der sportlichen Produktmarke GTX sein. Der Strategie „Acclerate“ soll damit weiterer Schub verliehen werden. Volkswagen will nach eigenen Angaben die begehrteste Marke für nachhaltige Mobilität werden.

Quelle: heise Autos – Neu ab Anfang 2022: Die Elektroautos VW ID.5 und VW ID.5 GTX

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „VW ID.5 und VW ID.5 GTX ab Anfang 2022 in Deutschland“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

es wäre wünschenswert wenn VW mit seiner eMobilität die Stinker ablösen könnte, aber was können diese ID4s und ID5 besonders gut?
Weder sparsam, noch sportlich, auch nicht innovativ, richtig schnell laden? auch nicht, dafür sind sie günstig! Oh, nein, sind sie auch nicht…

So hat man gegen die Konkurrenz keine Chance

Man schaue sich mal die Basis Preise und die Ausstattungen der VW Modell an: bei VW muss man trotz höherer Basispreise für Extras, die in der günstigeren Konkurrenz Serienmäßig enthalten sind, drauf zahlen…das ist echt ein Witz. Der ID 5 werden wohl um bei 47.400 Euro kosten und das in den Basisversion!

Man vergleiche die ID Modell mal mit XPeng P5, P7 oder dem Ora Cat

Die P5 Xpeng E-Limousine gibts scon ab 24.500 US-Dollar
Den Xpeng P7 ab 29.990 US Dollar
Den Ora Cat auch für unter 30 000 Dollar

Teaser zum Xpeng P7
https://www.youtube.com/watch?v=Abs0KS_aUjM&ab_channel=HeyXPENG

Teaser zum Xpeng P5
https://www.youtube.com/watch?v=p4hep1Qereg&ab_channel=HeyXPENG

Bericht zu Ausstattung und Preis des Xpeng P5:
https://www.elektroauto-news.net/2021/xpeng-p5-e-limousine-24500-us-dollar-oktober-serie

Bericht zu Ausstattung und Preis des Xpeng P7:
https://www.elektroauto-news.net/2020/xpeng-p7-auslieferung-e-limousine-in-china-gestartet

Bericht zu Ausstattung und Preis des Ora Cat:
https://www.auto-motor-und-sport.de/elektroauto/ora-cat-elektroauto-china-great-wall-deutschland/

da liegen von der Qualität und von den Preisen Welten zwischen den ID Modellen und der Konkurrenz aus dem Osten…

Verstehe, der id.5 ist ein id.4, der aussieht wie ein Model Y…

So wie es sich liest, wird ja in der Chefetage bei VW bald ein Chefposten frei. Vielleicht übernimmt dann mal jemand, der wirklich was bewegen will. Aber solange Betriebräte und Gewerkschaften derart mächtig sind wird kein kluger Top-Manager diesen treibenden Riesentanker übernehmen wollen. Es wird einmal mehr ein zweitklassiger kommen und die langeweile Produktion bei VW wird weiter gehen. Schade? Die Zukunft gehört nun mal der Inovation. Vorsprung durch Technik und die ist und war bei VW (auch Audi) nie gegeben.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Evetta Openair: Elektro-Cabrio von Isetta inspiriert
Mercedes startet Produktion des Hypercars AMG ONE
NIO plant Batteriewechselstationen in Deutschland entlang der Hauptreiserouten

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).