Volvo Cars will Beteiligung an Polestar wieder auf 49,5 Prozent erhöhen

Volvo Polestar Anteile

Copyright Abbildung(en): Volvo

Die Automarke Volvo Cars will zusätzliche Anteile an seinem E-Auto-Ableger Polestar, einer Marke für Elektro-Performance-Fahrzeuge, erwerben. Dies würde zu einer Erhöhung der Beteiligung auf 49,5 Prozent führen. Volvo Cars habe im Anschluss nicht vor, den Anteil weiter zu erhöhen oder Polestar zu konsolidieren. Die Transaktion soll in Kürze abgeschlossen sein, unterliegt jedoch noch bestimmten Bedingungen.

Volvo Cars etablierte Polestar in den vergangenen Jahren als neue Marke für Elektroautos und besaß 50 Prozent von Polestar, bis eine Privatplatzierung per Kapitalerhöhung Anfang dieses Jahres die Beteiligung von Volvo Cars an dem Unternehmen verwässerte. Durch die geplante Transaktion würde der Anteil von Volvo Cars auf sein vorheriges Niveau von fast 50 Prozent zurückkehren. Volvo Cars will seine zusätzliche Beteiligung von PSD Investment erwerben, der privaten Investmentgesellschaft von Eric Li, dem Vorsitzenden von Volvo Cars und seiner Muttergesellschaft Zhejiang Geely Holding Group. PSD Investment soll der zweitgrößte Anteilseigner von Polestar bleiben.

Das Vorhaben spiegelt einer aktuellen Mitteilung von Volvo zufolge die starke Überzeugung über die Positionierung und das aufregende Potenzial von Polestar im Wachstums-Segment für Premium-Elektrofahrzeuge wider. In den nur vier Jahren seit seinem Start als Eigenmarke habe sich Polestar als Pionier auf dem globalen Markt für Hochleistungs-Elektroautos etabliert.

Polestar nutzt für die Produktion seiner Elektroautos die Fertigungskapazitäten von Volvo Cars. Wie erst vor kurzem angekündigt, wird der Polestar 3, der auf der elektrischen Architektur der nächsten Generation der Volvo Car Group basiert, in den USA im Werk von Volvo Cars in Ridgeville, South Carolina, gebaut. Bis Mitte des Jahrzehnts erwartet Volvo zudem die Produktion zukünftiger Polestar-Modelle in Europa.

Erst vor wenigen Tagen meldete Bloomberg unter Berufung auf Insider, dass die Polestar-Verantwortlichen aktuell über einen Börsengang verhandeln. Derzeit sollen Gespräche laufen, die eine mögliche Fusion mit der Mantelgesellschaft Gores Guggenheim vorsehen, die dem Gemeinschaftsunternehmen eine Bewertung von rund 25 Milliarden US-Dollar (etwa 21 Milliarden Euro) einbringen könnte.

Quelle: Volvo – Pressemitteilung vom 12.07.2021

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Volvo Cars will Beteiligung an Polestar wieder auf 49,5 Prozent erhöhen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Audi baut Batterie-Entwicklung für E-Autos am Standort Neckarsulm auf
Apple scheint sich von BYD/ CATL abzuwenden, geht auf Panasonic zu
Evergrande sieht sich eher in E-Mobilität, als in Immobilien
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).