Vollelektrischer BMW i1 als E-1er Alternative gestrichen; Fokus auf SUV und Limousine

Vollelektrischer BMW i1 als E-1er Alternative gestrichen; Fokus auf SUV und Limousine

Copyright Abbildung(en): otomobil / Shutterstock.com

BMW-Chefs haben dem britischen Fachmagazin Auto Express bereits im Oktober 2019 exklusiv ausgeplaudert, dass im Produktplan ein Elektroauto auf Basis des 1er enthalten ist. Und das könnte schon 2021 auf die Straße kommen. Doch daraus wird nun wohl nichts. Denn BMW habe laut einem Medienbericht seine Pläne für die kommenden E-Autos angepasst. Demnach seien einige E-Limousinen geplant, aber nur ein weiterer E-Ableger der bekannten SUV-Modelle.

Berichten der Automobilwoche zufolge sei der elektrische Einser – geführt als BMW i1 – aus der Liste von kommenden Fahrzeugen entfallen. Dieser war als kompakter Stromer erdacht worden und sollte als Alternative zum VW ID.3 auf die Straße gebracht werden. Ersten Designentwürfe des Elektro-Einsers zeigten, dass das Modell optisch an die konventionell angetriebenen Fahrzeuge erinnert. So wurde erwartet, dass ein elektrischer 1er nur durch hellere Karosserieblitze und einen ausgeblendeten Kühlergrill gekennzeichnet wird. Werden wir wohl nun erst einmal nicht erfahren, wie BMW den i1 umsetzen wollte.

Vom elektrischen 1er BMW habe man sich distanziert, da er zu teuer geworden wäre und somit eine zu geringe Rendite für BMW erzielt hätte. Auch, wäre er nur für den europäischen Raum von Interesse gewesen. In den USA und China hätte man ihn so nicht auf die Straße bringen können – da er die dortigen Kundengruppen nicht anspricht. Stattdessen soll die aktuelle Verbrenner-Variante nochmals eine Modellpflege erhalten und womöglich bis Ende des Jahrzehnts weitergebaut werden.

Dennoch wolle BMW auf einen kompakten Stromer setzen, in diesem Fall den BMW i2, der etwas größer als der Elektro-Einser ausfallen dürfte. Bisher existiere dieser aber nur auf dem Papier, könnte aber wie der Elektro 3er auch auf dem chinesischen Markt Anklang finden. Langer Radstand bei beiden Modellen vorausgesetzt. Derzeit liegt BMWs Fokus auf dem iX3 sowie dem i4. Aber auch ein elektrischer 7er (i7), als auch ein vollelektrischer 5er (i5) scheinen noch nicht ganz von der Agenda gestrichen. Denn die BMW 5er Baureihen soll in Zukunft ebenfalls mit vier Antriebsvarianten – vollelektrischPlug-in-Hybrid, Diesel und Benziner mit 48 Volt Technologie – verfügbar sein.

Dem BMW iX1 kommt in Zukunft jedoch noch weitaus größere Bedeutung zu, als dem 5er oder 7er BMW, denn er wird als Nachfolger des erfolgreichen BMW i3 gehandelt und soll eine vergleichbare Zielgruppe ansprechen. Auch preislich soll er sich auf ähnlichem Niveau bewegen.  Der iX1 soll als reines E-Auto erdacht werden, was sich sowohl in Optik, als auch technischen Details äußern soll.

Quelle: Electrive.net – BMW i1 angeblich gestrichen, mehr E-Limousinen als E-SUV geplant

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Vollelektrischer BMW i1 als E-1er Alternative gestrichen; Fokus auf SUV und Limousine“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

BMW ist zu spät, bis diese Fahrzeuge kommen ist die Konkurrenz schon viel weiter (im wahrsten Sinn des Wortes)

Last edited 1 Jahr zuvor by Flo

Zuerst schreiben Sie, dass der iX1 nicht kommen soll. Im letzten Absatz soll er aber kommen und den i3 ablösen. Vielleicht ist im letzten Absatz ja der i2 gemeint?

ich gebe ja dem Youtube Kanal 404Volt nur untern recht, aber BMW hat es verschlafen und wird der erste deutsche Autohersteller sein der zum Verkauf steht.

Mir erzählt gerade ein Freund aus der Landeshauptstadt, daß er von VW ein Leasingangebot angenommen hat,
Da kostet dann ein e-up 480€ pro Jahr inklusive Überführung etc.
Somit ist dieses Fahrzeug hoch subventioniert und zwar zusätzlich mit 1000€ jährlich vom Land Baden Württemberg.
Der fährt also quasi umsonst -inclusive Strom.

Ein schönes Beispiel wie Verkaufszahlen manipuliert und geschönt werden, um so die Flottenverbrauchswerte zu erfüllen.

Bei Mercedes konnte man den Smart kurzzeitig wohl auch für unter 10€ !!!!!!! pro Monat leasen – Ziel: Strafzahlungen vermeiden und sich dann mit Erfüllung der CO2 Ziele brüsten.

Egon Maier und Mark Müller finden das wahrscheinlich wieder super / clever / an Tesla vorbeiziehen – ich nenne das Marktmanipulation und Verarschung des Kunden oder Vortäuschung falscher Tatsachen

BMW arbeitet am Turbolader, andere an der Zukunft

nur noch suv!! eine Person im Auto und 2,5 tonnen……… SUV Steuer muss Endlich her, damit dieser wahnsinn Endlich aufhört!!!

Diese News könnten dich auch interessieren:

Endspurt: Aiways U6 SUV-Coupé wird auf deutscher Autobahn erprobt
Miele setzt auf den VW ID.Buzz im Kundenservice
Evergrande Hengchi 5: Serienproduktion wieder aufgenommen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).