Verkaufsstart für Mercedes-Kompakt-Stromer EQA

Copyright Abbildung(en): Mercedes-Benz

Verkaufsstart für Mercedes-Kompakt-Stromer EQA

Mit dem neuen EQA öffnet sich der Einstieg in die vollelektrische Fahrzeugwelt von Mercedes. Bestellt werden kann ab sofort, die ersten Modelle kommen im Frühjahr zu den Händlern. Die Preise beginnen bei 47.540,50 Euro für den EQA 250 mit 140 kW. Abzüglich der Innovationsprämie bleiben damit unterm Strich 37.970,50 Euro. Weitere Varianten sollen nach Angaben von Mercedes folgen. Zum einen athletischere Allrad-Modelle mit einem zusätzlichen elektrischen Antriebstrang (eATS) und Leistungen jenseits der 200 kW. Zum anderen eine Version mit über 500 Kilometern Reichweite (WLTP).

Dient der EQA als Firmenwagen, muss nur ein Viertel des Bruttolistenpreises für die private Nutzung versteuert werden. Für Gewerbekunden gibt es ein Leasing-Angebot inklusive Business-Paket ab 399 Euro im Monat. So oder so ist im EQA ein Jahr „Mercedes me Charge“ inklusive. In Europa gibt es für diesen Zeitraum „Green Charging“ ohne Aufpreis. Damit garantiert Mercedes, dass die geflossenen Lademengen aus erneuerbaren Energien ins Netz eingespeist werden. Im Rahmen verschiedener Pakete können Mercedes-EQ Kunden an den Ionity-Schnellladesäulen zum vergünstigten Strompreis von 29 Cent je kWh laden.

Zur Serienausstattung des EQA zählen unter anderem LED-Scheinwerfer mit Fernlicht-Assistent, elektrische Heckklappe, 18 Zoll große Leichtmetallräder, Komfortsitze mit verstellbarer Lordosenstütze, Rückfahrkamera sowie ein Multifunktions-Sportlenkrad in Leder. Ab Werk an Bord sind ferner das Infotainmentsystem MBUX sowie die Navigation mit Electric Intelligence.

Beim EQA hat Mercedes die Angebotslogik deutlich vereinfacht. Statt sich zwischen vielen einzelnen Sonderausstattungen entscheiden zu müssen, sind drei praxisnah vorkonfigurierte Pakete wählbar. Auf Wunsch ist der EQA in der Mercedes-EQ spezifischen Ausstattungsversion „Electric Art“ erhältlich, nur für einen bestimmten Zeitraum nach Markteinführung gibt es die Edition 1 (Aufpreis 8.520,40 Euro). Das limitierte Sondermodell verbindet im Exterieur Elemente des Night-Pakets mit AMG Styling und 20-Zoll-Rädern.

Die Produktion des EQA im Mercedes-Benz Werk Rastatt ist bereits 2020 gestartet. Wie bei den schon erhältlichen Modellen EQC aus Bremen und Peking sowie EQV aus Vitoria (Spanien) wird der EQA auf derselben Linie gebaut wie Autos mit konventionellem oder Hybrid-Antrieb. Die Batteriesysteme für den EQA liefert die Mercedes-Benz-Tochter Accumotive in Kamenz. Auch die Fabrik im polnischen Jawor bereitet sich auf die Produktion von Akkus für die EQ Modelle vor.

Quelle: Mercedes-Benz – Pressemitteilung vom 4. Februar 2021

Über den Autor

Wolfgang Plank ist freier Journalist und hat ein Faible für Autos, Politik und Motorsport. Tauscht deshalb den Platz am Schreibtisch gerne mal mit dem Schalensitz im Rallyeauto.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Verkaufsstart für Mercedes-Kompakt-Stromer EQA“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Ist bekannt, wann Mercedes die WLTP 500km Variante herausbringen wird?

Obwohl es doch viele Unternehmen mit BEV im Angebot gibt, ist die Auswahl bei km 500km+ Reichweite doch sehr begrenzt.

Laut dieser Datenbank (gefiltert nach Reichweite mehr als 500km) gibt es nur VW (VW, Skoda) und Tesla mit lieferbaren BEV > 500km WLTP. Ford gibt es als Vorbestellung.
https://www.goingelectric.de/elektroautos/

Gibt es noch andere 500+ Modelle, die sich nicht in dieser Datenbank befinden?

Leider erst wenig über technische Angaben betr. Akkugrösse .Allein die Reichweite sagt wenig aus.
Auch Preisstellung im Vergleich zu ihren Verbrennern wäre interessant.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Audi Q5 e-tron soll Technologie-Zwilling des Porsche Macan werden
Volkswagen will Umbau zum softwareorientierten Mobilitätsanbieter beschleunigen
Kräftiger Ausbau im Ionity-Netz?
2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).