Vattenfall und CAKE entwickeln erstes fossilfreies Motorrad der Welt

Vattenfall und CAKE entwickeln erstes fossilfreies Motorrad der Welt

Copyright Abbildung(en): Vattenfall

Das erste Motorrad der Welt, das komplett ohne die Nutzung fossiler Brennstoffe hergestellt und betrieben wird, soll im Jahr 2025 Serienreife erlangen. Entwickelt und aufgebaut wird es durch Vattenfall, ein europäisches Energieunternehmen mit rund 19.500 Mitarbeitern, in Zusammenarbeit mit CAKE, dem schwedischen Hersteller des ersten elektrischen Motorrads.

Die beiden Unternehmen engagieren sich beide für den Wandel hin zu einer fossilfreien Zukunft. Vattenfall hat das Ziel, innerhalb einer Generation ein Leben ohne den Einsatz fossiler Brennstoffe zu ermöglichen. CAKE möchte mit seinen Produkten, die Innovationen mit Verantwortungsbewusstsein kombinieren, den Wechsel zu einer emissionsfreien Mobilität leichter machen. Annika Ramsköld, Head of Corporate Sustainability bei Vattenfall, äußert sich wie folgt zur Kooperation: „Die Zusammenarbeit ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wir unsere Kenntnisse in den Bereichen fossilfreier Technologien und Lieferketten bei einem spezifischen Produkt bündeln und so zu unserem Ziel von null Emissionen beitragen können.“

„Gemeinsam mit Vattenfall und der Erfahrung und dem Know-how des Unternehmens können wir zu einem sauberen Mobilitätsektor beitragen“, so Stefan Ytterborn, CEO und Gründer von CAKE zum Zusammenschluss der beiden Unternehmen für das gemeinsame Projekt. Vattenfall selbst geht schon länger als gutes Vorbild in Hinblick auf E-Mobilität voran. Das Unternehmen teilte bereits 2017 mit, dass innerhalb der nächsten fünf Jahre der eigene Fuhrpark komplett elektrisiert werde. Insgesamt 3.500 PKW und leichte Nutzfahrzeuge müssen hierzu in Schweden, den Niederlanden und Deutschland durch elektrische Alternativen ersetzt werden.

Zudem erinnert man sich vielleicht an das Frühjahr 2021 als 27 Unternehmen aus verschiedenen Branchen die Europäische Union in einem offenen Brief aufgefordert haben, spätestens ab 2035 keine neuen Autos mehr mit Verbrennungsmotoren zuzulassen. Neben Volvo Cars, welche bereits angekündigt hatten ab 2030 nur noch elektrische Autos zu bauen, waren unter anderem IKEA, Sky, Uber und Vattenfall als Unterzeichner des Briefes dabei.

Quelle: Vattenfall – Pressemitteilung

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Vattenfall und CAKE entwickeln erstes fossilfreies Motorrad der Welt“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Kann sein. Aber mal im Ernst: ein 2,5 kWh Akku in einem Motorrad für 14k, wo Niu 4,4 kWh in Stadtroller für 4K einbaut. Das passt doch nicht. Eine Chance hätte das Teil für 8k mit 8kWh Akku. Aber drum reißen würde sich dann auch niemand.

Denn Motorradfahren macht offenbar den Meisten nur Spaß, wenn sie dabei andere mit Lärm, Gestank und irrwitzigem Tempo belästigen können.

Bei Harleys streichen wir das „irrwitzige Tempo“.

Last edited 11 Tage zuvor by Stefan

Diese News könnten dich auch interessieren:

Werk Wörth von Mercedes-Benz wird Zentrum für emissionsfreie LKW
Fiat-500-Wettbewerb: Strom sparen lohnt sich
Neuer Plug-in-Hybrid der Mercedes S-Klasse ab sofort bestellbar
2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).