Umsatz an öffentlichen Ladestationen soll bis 2030 auf 3,3 Mrd. Euro steigen

Umsatz an öffentlichen Ladestationen soll bis 2030 auf 3,3 Mrd. Euro steigen

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1813662142

Der Boom an Neuzulassungen von Elektroautos und die damit steigende Nachfrage an öffentlicher Ladeinfrastruktur setzt sich einer aktuellen Studie zufolge zukünftig weiter fort. Der Umsatz an Ladesäulen für E-Autos wird in 2021 auf 72 Millionen Euro geschätzt. EUPD Research prognostiziert bis 2030 ein Wachstum des Umsatzes auf 3,3 Milliarden Euro. Neue Kundengruppen, steigendes Ladeaufkommen, veränderte Ladestrukturen und steigende Tarifkosten werden als Umsatztreiber gesehen. Mehr als 200 Anbieter von Ladestromtarifen haben sich bereits heute im deutschen Markt positioniert. Die EUPD Studie „Vergleichsanalyse mobiler Ladestromtarife 2021“ gibt einen tiefen Einblick in das aktuelle Wettbewerbsumfeld.

Vor allem die Entwicklung der Schnellladeinfrastruktur soll in den kommenden Jahren stärker ausgebaut werden. So sieht es das kürzlich verabschiedete Gesetz zur „Bereitstellung flächendeckender Schnellladeinfrastruktur für reine Batterieelektrofahrzeuge“, kurz Schnellladegesetz (SchnellLG), des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vor. Bis 2023 sollen damit 1000 zusätzliche Schnellladehubs entstehen.

Um dieses Ziel zu erreichen soll künftig mit einem europaweiten Ausschreibungsverfahren gearbeitet werden, um einen effizienten Ausbau des geplanten Schnellladenetzes von sogenannten High Power Charging (HPC) Ladepunkten mit einer Leistung von mindestens 150 kW für den Fern- und Mittelstreckenverkehr zu gewährleisten. Die Ausschreibung soll im Sommer 2021 beginnen und ein engmaschiges Netz an Schnellladeinfrastruktur entstehen lassen, um der steigenden Nachfrage und den wachsenden Zulassungszahlen rein elektrisch betriebener Pkw auch zu Spitzenzeiten und an bisher unwirtschaftlichen Standorten entgegenzuwirken. Insgesamt ist zu erwarten, dass in den kommenden Jahren der Markt für mobiles Laden deutlich ansteigen wird.

Das auf erneuerbare Energien spezialisierte Beratungshaus EUPD Research prognostiziert für das aktuelle Jahr ein noch bescheidenes Marktvolumen zum mobilen Laden für Elektroautos von 72 Millionen Euro. Bis 2025 wird in diesem Bereich nahezu eine jährliche Verdoppelung des Umsatzes erwartet. Für den Zeitraum zwischen 2025 und 2030 gehen die Bonner Analysten von 29 Prozent jährlichem Wachstum aus.

Umsatz öffentliches Laden Elektroautos
EUPD Research

Das erwartete Umsatzwachstum setze sich aus mehreren Faktoren zusammen. Nachdem die erste Generation von E-Autofahrern durch Eigenheimbesitzer mit eigener Ladestation geprägt war, wachse zukünftig auch der Anteil an Elektromobilisten in den Städten ohne private Lademöglichkeit. Diese Gruppe sei dann nicht nur überregional, sondern generell, auf die öffentliche Ladeinfrastruktur angewiesen. Darüber hinaus wird in den kommenden Jahren mit weiteren Preiserhöhungen gerechnet, da einerseits die Stromkosten weiterhin zunehmen und andererseits die hohen Investitionskosten der Ladeinfrastruktur erwirtschaftet werden müssen.

Gleichermaßen wird zukünftig vermehrt an Schnellladesäulen geladen. Demzufolge kommt es zwischen den Ladetarifen zu Verschiebungen. Während heute noch das Laden an Normalladesäulen den deutschen Markt dominiert und günstige AC-Ladetarife mit sich bringt, werden zukünftig mehr E-Auto-Ladungen an Schnellladepunkten mit teureren DC- und HPC-Tarifen erfolgen. Für 2030 erwartet EUPD Research den größten Umsatzanteil von knapp zwei Dritteln beim DC Laden.

Quelle: EUPD Research – Pressemitteilung vom 09.06.2021

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Umsatz an öffentlichen Ladestationen soll bis 2030 auf 3,3 Mrd. Euro steigen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Auch die Zuverlässigkeit wird höher, wenn die Dummdödel langsam lernen, die Säulen zu bedienen. Wenn nicht mehr jeder Wutrentner an der Verriegelung reißt, anstatt sich vorher mit der Bedienung des eigenen Autos vertraut zu machen und wenn Menschen beim Authentifizieren exakt das in der richtigen Reihenfolge machen, was dort steht, wäre viel gewonnen.

Diese News könnten dich auch interessieren:

BMW baut betriebliches Ladenetzwerk aus
Opel macht Campus in Rüsselsheim elektrisch
So wirst du künftig am Tesla Supercharger dein E-Auto laden können
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).