Toyota baut Fertigungskapazitäten in Europa deutlich aus

Toyota-Hybrid-Produktion-Europa

Copyright Abbildung(en): Toyota

Der Hybridantrieb von Toyota wird jetzt noch europäischer: Die Getriebe für die beliebten Hybridfahrzeuge werden nun auch im polnischen Walbrzych produziert. Damit liefert Toyota Motor Manufacturing Poland (TMMP) den kompletten Antriebsstrang für den Yaris Hybrid. Der Kleinwagen ist das beliebteste Toyota Modell in Europa: Mehr als 20 Prozent des hiesigen Gesamtabsatzes entfällt auf den Cityflitzer, der nicht nur im französischen Valenciennes, sondern seit diesem Jahr auch in Tschechien gefertigt wird. Mit den zusätzlichen Komponenten aus Polen ist der Yaris genauso wie sein im weiteren Jahresverlauf startendes SUV-Schwestermodell Yaris Cross ein echter Europäer.

Die jüngste Expansion stärke die Vor-Ort-Produktion und spiele eine wichtige Rolle für die Wachstumsziele des Unternehmens: Bis 2025 will Toyota seinen Absatz in Europa auf jährlich 1,4 Millionen Einheiten steigern. Neun von zehn Fahrzeugen sollen dann elektrifiziert unterwegs sein – als Hybrid-, Plug-in-Hybridmodell, reines Elektroauto oder Brennstoffzellenfahrzeug. Toyota investiere insgesamt fast sechs Milliarden Zloty (rund 1,3 Milliarden Euro) in die beiden polnischen Werke, wo jährlich 1,65 Millionen Hybridkomponenten gefertigt werden und mehr als 3000 Mitarbeiter beschäftigt sind, teilt der Hersteller mit. Das Toyota Werk in Walbrzych wurde bereits um eine neue Gieß- und Montagelinie sowie weitere Bearbeitungsreihen ergänzt.

Um die weiter wachsende Nachfrage zu befriedigen, sollen im Herbst 2021 zwei weitere Fertigungslinien für Hybridgetriebe in Betrieb gehen. Gleichzeitig beginne TMMP erstmals in Europa mit der Produktion des Elektromotors MG1 – ein zentraler Bestandteil aller Hybridgetriebe. 2022 starte darüber hinaus eine zweite Fertigungslinie für die in Jelcz-Laskowice gebauten Verbrennungsmotoren, die unter anderem in Hybridfahrzeugen zum Einsatz kommen. Die Folge: Die Produktionskapazität für Yaris und Yaris Cross verdoppelt sich.

Mit diesem großen Schritt könne TMMP nun komplette Hybridantriebsstränge inklusive Elektromotoren und Hybridgetriebe bauen, erklärt Marvin Cooke, Executive Vice President bei Toyota Motor Europe. „Die Hybridmodelle machten 2020 schon 53 Prozent unseres Gesamtvolumens aus. Zusammen mit Plug-in-Hybriden, batterieelektrischen und Brennstoffzellenfahrzeugen werden wir den Absatz weiter steigern“, kündigt er an. Dank all dieser Antriebstechnologien haben Toyota die europaweiten CO2-Flottenziele 2020 erreichen können. Der Hersteller sei „zuversichtlich, die strengen Vorgaben auch in Zukunft zu erfüllen.“

Quelle: Toyota – Pressemitteilung vom 07.04.2021

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Toyota baut Fertigungskapazitäten in Europa deutlich aus“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Besser die kommen als die Chinesen.

Sehe gut in vieler Hinsicht. Gerade in Polen ist es wichtig, wenn die gute und moderne Industriearbeitsplätze haben und so nicht immer auf den Kohleabbau schauen.
und Toyota hat es mit der Zeit auch geschnallt, dass die BEV die Zukunft sind.

Ich lese nur von Investitionen in Hybridfahrzeug-Technik. Ob das sich rentiert in der Zukunft, bin ich mir unsicher. Ich sehe Toyota noch nicht auf dem Weg zum E-Auto.

„Ich sehe Toyota noch nicht auf dem Weg zum [reinen] E-Auto.“

+1

Aber es zeigt wie man die CO2 Ziele auch erreichen kann.Die hohen Stückzahlen Auris und Yaris müsen ja in Europa irgendwo verkauft werden. Dass sie in den deutschen Statistiken nur unter Ferner liefen auftauchen ist schleierhaft. Sonst würden die nicht weitere Produktionsstützpunke hier aufbauen.Das nennt man Transporte einsparen, aber erst wenn sich die Zulieferr auch in der Nähe befinden.
Die Amis gehen den gleichen Weg.Die erachten den Markt in Nord- und Südamerika sowie Kanada gross genug für sie.Foglich völliger Rückzug aus Europa,Fernost und Australien.
Bei den beiden letztgenannten Destinationen sind sie auch räumlich zu weit entfernt.
Dort spielen weiterhin die Japaner und neuerdings auch Koreaner die erste Geige.

Diese News könnten dich auch interessieren:

E-Plattform-Spezialist REE plant US-Hauptsitz und Montagewerk in Austin, Texas
BMW zeigt Visionen für E-Lastenrad und E-Scooter
Tesla Q2 2021: 12 Milliarden Dollar Umsatz und 1,14 Milliarden Dollar Gewinn
5
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).