Tesla vor der „intensivsten Auslieferungswoche aller Zeiten“

Tesla vor der "intensivsten Auslieferungswoche aller Zeiten"

Copyright Abbildung(en): Maryna Linchevska / Shutterstock.com

Bekanntermaßen sind wir Ende September angelangt. Somit auch am Ende des dritten Quartals 2021. Für Tesla bedeutet dies abermals, dass es Ernst wird. Denn mittlerweile kann man die Uhr danach stellen, dass der amerikanische Automobilhersteller zum Ende des Quartals einen Auslieferungsendspurt hinlegt, um die vorherigen Quartale zu übertreffen. Elon Musk, CEO von Tesla, scheint zu wissen was auf sein Unternehmen zu kommt. Wie könnte man sonst diese Worte aus einer seiner Mails deuten: „Dies ist der verrückteste Auslieferungsmonat, den Tesla je haben wird.“

Um noch einen Schritt weiter zu gehen, teilte Musk seinen Mitarbeitern im September außerdem mit: „Die Auslieferungswelle zum Quartalsende ist dieses Mal ungewöhnlich hoch, da wir (wie die gesamte Branche) zu Beginn des Quartals unter extrem schweren Teileengpässen gelitten haben. Die Teile die bis zu diesem Zeitpunkt gefehlt haben, müssten nun nachgerüstet werden, um die Fahrzeuge fertig zur Auslieferung zu machen. Eine Aufgabe die es in sich hat.

Das englischsprachige Portal electrek.co liegt eine entsprechende Mail vor, in der Musk erneut auf die Herausforderung eingeht. In dieser Mail bezieht sich Musk auf die letzte Auslieferungswoche des Quartals und nicht auf den Monat als Ganzes, wie eingangs erwähnt. Wenn der CEO Recht behält, wird diese Woche für die Tesla-Mitarbeiter „die intensivste Auslieferungswoche aller Zeiten“ sein.

Musk bedankte sich beim Team für den zuvor geforderten „Hardcore-Auslieferungsschub“, der offenbar gerade erst begonnen hat. Das alles kommt nicht überraschend, da Tesla schon seit einiger Zeit diese verrückten Auslieferungen zum Quartalsende durchführt. Da der Autohersteller nicht auf Händler angewiesen ist, muss er alle seine Autos selbst ausliefern. Je näher das Ende eines Quartals rückt, desto intensiver werden die Aktionen.

Mit der Fertigstellung der Giga Shanghai und der Giga Berlin sollte dann aber ein wenig Entspannung einkehren, da die Fahrzeuge über mehrere Produktionsstätten verteilt gefertigt werden können. Auch entsprechende Lieferwege werden entsprechend kürzer.

Quelle: InsideEVs – Elon Musk In Tesla Email, This Is Most Intense Delivery Week Ever

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Tesla vor der „intensivsten Auslieferungswoche aller Zeiten““ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine schubweise Auslieferung effizienter sein soll als eine kontinuierliche. Widerspricht verschiedenen betriebswirtschaftlichen Grundsätzen.
War zu Beginn wohl für die positiven Signale an die Aktionäre gedacht, inzwischen scheint es mir aber eher arbeitspsychologisch motiviert, so wie der Trommelschlag bei den Galeerensklaven.

Herr Sperrling – wie so oft:
erst informieren, dann kommentieren:

In China und den USA werden immer im ersten Monat eines Quartals die Fahrzeuge für den Export produziert – die sind dann mehrere Wochen auf dem Laster zum Schiff – dann über das zum Teil doch sehr große, weite Meer – dann wieder per Zug oder Laster zu all den Kunden unterwegs, die nicht direkt im Hafen wohnen.
Diese Fahrzeuge werden dann in den verbliebenen Wochen des Quartals ausgeliefert.
Das ist schon alles.
Daher zeugt es auch von wenig Tiefblick, wenn Tesla Trolle sich jedes Mal aufs neue freuen, wenn die Zahlen im Januar, April, Juli und Oktober so „schlecht“ sind – deshalb Interessiert den informieren Investor auch eher der März, Juni, August & Dezember – genau genommen sogar eher das Wachstum von Jahr zu Jahr.

Und was die Aktionäre bei Tesla betrifft, die nicht David (3-4 Cent 🙂 ) heißen, die sind langfristig investiert, denen sind einzelne Quartalszahlen ziemlich egal – glauben Sie mir, ich kenne da viele persönlich 😉

Was hat das jetzt mit dem Auslieferungs-Endspurt am Ende eines Quartals zu tun?
Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, dass eine schubweise Auslieferung … (siehe oben).

Ein Leben ohne Tesla ist möglich, aber sinnlos 🙂

1+
Wir sitzen übrigens gerade im Zug und sind auf dem Weg nach Stuttgart, um unser Model Y abzuholen – wenn Deutschland so kompliziert ist, dann kaufen wir halt woanders – schade eigentlich.

Cool, gute Fahrt und vieeeeel Freude bei der ersten Spritztour ! 🙂
Wo bist Du danach (mit deinen Erfahrungen) im Netz zu finden? 😉

Hallo Tom, ganz lieben Dank für die guten Wünsche – ich werde hier im Forum meine Erfahrungen ehrlich mitteilen – gute wie schlechte, versprochen!

Merci! Ansonsten kannst Du jederzeit im GE Forum tätig werden…
https://www.goingelectric.de/forum/viewforum.php?f=166
…in der MY-Ecke herrscht (noch) ein friedliches Klima… 😉
VG
Tom

Hallo zusammen,
Hier wie versprochen einige erste Eindrücke zu unserem neuen Tesla Model Y:
ich nehme das Schlechte vorweg:
Die Übergabe war nicht so, wie man das für ein Fahrzeug dieser Preisklasse erwarten sollte: Einmal ums Auto laufen und fertig – ich wage zu bezweifeln, dass jemand, der sich nicht intensiv vorher mit Tesla beschäftigt hat das Auto so vom Hof hätte fahren können 🙂
Das einzige, was man hier als Entschuldigung anführen konnte wäre: das an diesem Tag weit über 100 Fahrzeuge übergeben worden sind und der gesamte Hof in Renningen bei Stuttgart voller noch auszuliefernder Fahrzeuge gestanden hat.
Vor der Heimfahrt wurde dann alles mögliche ausprobiert:
2 unterschiedliche Fahrer Einstellungen gespeichert, Radio und Spotify Favoriten programmiert, iPhone als Zugangsschlüssel aktiviert, usw
Auf der Heimfahrt ging es dann über Landstraße und größtenteils die A5 Richtung Süden.
Zum Fahrverhalten würde ich sagen dass das Fahrwerk sehr direkt und straff ist und bei sehr kurzen tiefen Querrillen auch etwas komfortabler Abgestimmt sein dürfte – aber wir sind ja auch schon jenseits der 50 😉
Die Sitze waren auch noch einer über dreistündigen Fahrt ohne Ladestopp sehr angenehm Und unsere Tochter hat es besonders gefallen, das erste Mal in ihrem Leben eine Sitzheizung auch auf der Rücksitzbank genießen zu können.
Der Sound der Stereoanlage ist das beste was ich bis jetzt in einem Auto gehört habe – das ist aber eine reine subjektive Angabe.
Da wir das voll autonome Fahren (Beta!!) mit bezahlt haben, wurde das auf der Autobahn natürlich ausgiebig ausprobiert – wir hatten einmal so etwas wie eine Phantombremsung – da war aber im Moment nicht klar, ob der Lastwagen sich etwas in Richtung unserer Spur bewegt hatte. (Wobei der Begriff Phantombremsung hier auch noch zu erklären wäre: das ist in etwa so, als ob man bei starker Rekuperation den Fuß vom Gas nimmt – mehr nicht!
Ein zweites Mal ist das Auto auf die freie linke Spur ausgewichen, als ein Lastwagen etwa 1 m durch eine Windböe in unsere Spur gedrückt wurde – bei einem unaufmerksamen Fahrer wäre es hier ohne FSD vielleicht schon zur Kollision auf der Heimfahrt gekommen – uns hat es sehr beeindruckt.
Auf der Landstraße und innerorts funktioniert der Abstandstempomat bis zum Abbremsen und wieder anfahren an der Ampel wunderbar – Schön fanden wir auch den dezenten Ton, wenn eine rote Ampel auf Grün schaltet, um einen daran zu erinnern, weiter zu fahren. 😉
Daheim angekommen hat man den Heimatort eingegeben und heute – einen Tag später – war schon das erste Software Update da und wird während ich diese Zeilen schreibe während 20 Minuten auf das Fahrzeug geladen
To be Continued …….. 🙂

na fein, hat ja erst einmal alles geklappt. Dass bei der Übergabe so vieler
Fahrzeuge gleichzeitig, für Kundennähe nicht viel Zeit bleibt ist logisch.
Sollte man vom Konzept her vielleicht trotzdem überdenken.
keine Mängel festgestellt? wo wurde de Apparat produziert?

Ist natürlich ein Model Y aus Shanghai
Mängel sind uns bisher keine aufgefallen – ein minimales Geräusch von hinten links, wenn die Musik aus ist und man über sehr schlechte Fahrbahn fährt.
Schildererkennung elektronischer Schilder auf der Autobahn ist schlecht auch innerhalb geschlossener Ortschaften klappt es nicht Immer – ich werde das auf gleicher Strecke demnächst mit dem ID3 meines Bruders vergleichen
to be continued…… 🙂

+++
Gratulation! In real noch geiler als auf Fotos, hab gestern erst den ersten angeschaut.
Nachdem Elon gerade die 5000 km lange Seidenstraße von hier nach China mit Superchargern ausgestattet hat hättest Du ihn auch stilgerecht im Werk Shanghai abholen können 🙂
PS: Grünheide beginnt im Oktober voraussichtlich mit der Produktion, und zwar diesen Jahres

vorweg: wie kann man für solch eine Meldung dislikes kassieren, so viel Neid, Hass, oder was???
zur versprochenen Ehrlichkeit: bisher gab es ja wirklich NICHTS kritisches zu Tesla von Ihnen
zu hören, was alles irgendwie unglaubwürdig macht und mich manchmal nervt. Insofern bin ich echt gespannt auf Ihre ehrlichen Erfahrungen 🙂
Vielleicht wird es ja mal ein Beitrag in diesem Forum?

Ehrlichkeit die Zweite: Ich zumindest freue mich für Sie, wirklich! Glückwunsch!!!
Ich persönlich hadere mit Y in vielen Punkten, aber ich habe in auf dem Zettel.
Ob man das alles nun persönlich mag, oder nicht. Fakt ist, Sie haben eines der effizientesten und vor allem nützlichsten BEVs erworben, die es gerade gibt.
Gute Fahrt!

Last edited 25 Tage zuvor by Heiko

Hare Tesla hare Elon.

Immerhin konnte er große Teile aus der Mail von vor drei Jahren abschreiben. Diese Firma kriegt einfach keine Konstanz im ganz normale Unternehmensprozesse. Was soll ein beschäftigter damit anfangen? Jedes Quartal wieder kriegt er so eine Mail, vorher war tote Hose, dann sind plötzlich zwei Wochen Riesenhektik. Da kehrt bei den Leuten Routine ein, nehmen die nicht mehr ernst.

Lernfähigkeit fehlt Tesla. Der Lack gelingt immer noch nicht nach 10 Jahren Serienbau im Stammwerk. auch die Fahrwerke machen immer noch Geräusche. Von Qualität kann sowieso nicht die Rede sein. Selbst der Autopilot sorgt jedes Jahr weiter für neue Tote und neuen Ärger.

Nein Porsche FUD David – heute nicht 😉

David gegen Powerwall. So ganz langsam wird es langweilig. Was treibt Euch an hier die ganze Zeit gegeneinander zu bashen? Oder ist das ganze irgend ein abgekartetes Spiel um den Kanal elektroauto-news.net interessanter gestalten zu wollen? Bitte lasst es, es ist nervig.

Schau mal etwas genauer hin, wer hier wann, wen und was „bashed“ – vielleicht hilft es 😉

Dieser Disllike ist eine heiße Spur 😉

Gut, ich kann’s ja zugeben: Ich bin ein Bot der Redaktion. Sonst noch Fragen?

Diese News könnten dich auch interessieren:

Sono Motors zieht es an die Börse
Ford Mach-E GT: Der zügellose Mustang – Unsere Eindrücke
Stellantis und TheF Charging bauen öffentliches Ladenetz in Europa auf
20
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).