Tesla überholt VW in Q1/2021 als Europas Nummer Eins beim E-Auto-Absatz

Tesla überholt VW in Q1/2021 als Europas Nummer Eins beim E-Auto-Absatz

Copyright Abbildung(en): Veyron Photo / Shutterstock.com

Die Zahlen für das erste Quartal 2021 am Europäischen Elektroautomarkt liegen vor. Dabei zeigt sich, dass Plug-In-Hybride (PHEV) mit 248.058 Einheiten gegenüber reinen E-Autos mit 198.833 Einheiten die Nase vorne haben. Ende Februar 2021 zeigte sich VW noch für einen Großteil des reinen E-Auto-Absatzes verantwortlich. Musste den ersten Rang in Europa Ende des ersten Quartals 2021 allerdings an Tesla abtreten.

Wie sich einzelne Segmente am Markt platziert haben, konnten wir bereits für euch betrachten. Nun werfen wir einen Blick darauf, wie sich einzelne Hersteller an Europas E-Automarkt platziert haben. Der VW Konzern brachte im vergangenen Jahr die meisten reinen E-Autos sowie elektrifizierten Fahrzeuge – E-Autos + Plug-In-Hybride (PHEV) – auf die Straße. Lediglich der Daimler Konzern konnte sich außerhalb des VW Konzerns einen weiteren ersten Rang sichern. Den für die meisten abgesetzten Plug-In-Hybride im Gesamtjahr 2020. Diesen musste man zwischendurch abgeben, konnte ihn Ende des ersten Quartals allerdings wieder nach Stuttgart holen.

Plug-In-Hybrid- und E-Auto-Zulassungen auf Herstellerseite

Nachfolgend betrachten wir, wie sich Elektroauto- und PHEV-Anteil auf Herstellerseite verhalten. Welcher Hersteller mehr auf Teilzeitstromer oder Vollstromer setzt und wie der Anteil an den Gesamtzulassungen des jeweiligen Herstellers bis Ende März 2021 aussehen. Dabei rückt, vor allem der VW Konzern, als auch Tesla in den Fokus. Denn Tesla konnte sich nach einem eher schwach anlaufenden Januar, Februar im März dann doch deutlich vorn am Markt platzieren. Ein erstes Indiz hierfür liefert die nachfolgende Grafik.

VW nicht mehr ganz vorn beim Absatz reiner Stromer; dafür bei elektrifizierten Fahrzeugen

Ende 2020 blickt Europa auf den VW Konzern als Marktführer, sowohl für die Anzahl abgesetzter reiner E-Autos, als auch die Summe aus PHEV und E-Autos, welche man auf die Straße gebracht hat. Auf dem ersten Rang an Europas E-Automarkt stand Ende März 2021 weiterhin der VW-Konzern. Allerdings musste man sich beim Absatz reiner Stromer geschlagen geben. Im Detail betrachtet zeigt sich, dass Volkswagen mit 26.191 reinen E-Autos, die abgesetzt wurden auf Rang Eins im Konzern steht. Mit einem deutlichen Vorsprung gegenüber anderen den anderen Marken, diese brachten es auf folgendes Ergebnis: Audi (7.965 Einheiten), Skoda (2.016) Seat (2.259) und Porsche (2.677). Diese brachten es somit in Summe gerade einmal auf 14.917 abgesetzte Stromer und somit ein wenig mehr als die Hälfte des E-Auto-Absatzes der Marke VW.

Dafür konnten die vier Marken mit ihrer Stärke bei PHEVs überzeugen: Audi (13.361 Einheiten), Skoda (7.274) Seat (7.132) und Porsche (2.925), in Summe somit 30.692 Teilzeitstromer. Volkswagen für sich betrachtet brachte es auf 17.104 PHEV die abgesetzt werden konnten. Somit ist VW auch die einzige Marke innerhalb der Gruppe, welche deutlich mehr Stromer als Teilzeitstromer abgesetzt hat. Dürfte auch an deren starken Fokus auf die E-Mobilität liegen. Betrachtet man nun noch den Anteil an elektrifizierten Fahrzeugen am eigenen PKW-Absatz, zeigt sich, dass VW diesen von 12,1% im Vormonat auf 13,1% Ende März 2021 steigern konnte. Aufgeteilt in 6,0% E-Autos sowie 7,0% PHEV. Am gesamten europäischen Elektroautomarkt konnte der Konzern somit 19,9% Marktanteil für seinen Absatz verzeichnen.

Stellantis dem VW Konzern auf der Spur, wenn auch mit Abstand

Auf dem zweiten Rang beginnen die Veränderungen im Ranking deutlich zu werden. War im vergangenen Jahr noch die Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz dem VW Konzern auf der Spur, ändert sich dies in 2021. Stellantis beansprucht den zweiten Rang für sich, auch Ende des ersten Quartals 2021. Mit seinen Marken Peugeot, Opel/ Vauxhall, Citroen, Fiat, Jeep und DS bringt man es in Summe auf 33.261 Stromer sowie 27.746 Teilzeitstromer. Dabei zeigt sich, dass vor allem Peugeot zum Absatz reiner E-Autos einen massiven Anteil (16.261 Einheiten) beiträgt. Des Weiteren wird dieser Absatz durch Opel/ Vauxhall (7.265) sowie Fiat (7.009) gestützt. DS (880) und Citroen (1.846) trugen einen eher geringeren Anteil bei, Jeep gar nicht.

Jeep (6.300 Einheiten) macht sich im Bereich der Teilzeitstromer stark. Innerhalb von Stellantis konnte sich nur Peugeot mit 11.313 Plug-In-Hybriden absetzen. Dahinter folgen Opel/ Vauxhall (3.544), Citroen (3.778) sowie DS (2.810). Somit wird deutlich, dass bei Stellantis die Stromer den Teilzeitstromer überwiegen, wenn auch nicht mehr ganz so deutlich wie in den Vormonaten. Dennoch trägt dies auch zu einem Absatz von elektrifizierten Fahrzeugen mit einem Anteil von 9,9% bei. Aufgeteilt in 5,4% E-Autos sowie 4,5% PHEV. Am gesamten europäischen Elektroautomarkt konnte der Konzern somit 13,7% Marktanteil für seinen Absatz verzeichnen.

Daimler holt sich Rang Eins an Europas Elektroautomarkt – bei Plug-In-Hybriden – von BMW zurück

Ende Dezember 2020 konnte noch Daimler den ersten Rang an Europas E-Automarkt in Hinblick auf abgesetzte PHEV für sich verzeichnen. Im Januar 2021 setzt sich diese Erfolgreise fort und Daimler brachte es auf insgesamt 3.900 E-Autos sowie 10.983 PHEV. Doch Ende Februar 2021 musste man diesen Rang schon wieder abgeben. An einen deutschen Marktbegleiter, die BMW Gruppe. Im März dreht sich dieses Bild abermals. Daimler brachte es auf 14.219 Stromer sowie 38.189 Plug-In-Hybride. Letztere stammten alle von Mercedes, smart war „nur“ 9.172 Stromer in die Waagschale, die anderen 5.047 E-Autos kamen demnach auch von Mercedes. Gemessen am eigenen Absatz waren 29,6% der Fahrzeuge elektrifiziert, davon 8,0% voll- und 21,5% teilelektrifiziert. Bei einem Marktanteil von elektrifizierten Fahrzeugen in Höhe von 11,7%.

Bei einem Marktanteil von elektrifizierten Fahrzeugen in Höhe von 11,7% konnte auch die BMW Group landen. Innerhalb der Gruppe steuerte BMW den Großteil der Teilzeitstromer (35.382 Einheiten) bei; MINI 5.305 Einheiten. Bei den Stromern war im Vergleich zu MINI kein allzu großer Abstand vorhanden. BMW brachte es auf 6.435 und MINI auf 5.207 Einheiten. Auch hier lässt sich die PHEV-Strategie der Gruppe nicht verleugnen. Dennoch musste man sich Ende des ersten Quartals Daimler geschlagen geben. Doch wie schaut es kommenden Monat aus?

Abermals Verschiebung der Marktanteile auf den hinteren Rängen

Dahinter reiht sich die Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz ein, deren führende Rolle immer noch Renault für sich beansprucht. Diese haben alleine 16.789 vollelektrische Fahrzeuge bis Ende März 2021 zum Ranking beigesteuert, sowie 10.381 PHEV. Die anderen beiden Marken positionieren sich noch schärfer. Nissan brachte es auf 8.242 Stromer, keine Teilzeitstromer. Mitsubishi lediglich auf 2 vollelektrische Fahrzeuge, sowie 4.523 Plug-In-Hybride. Dacia zeigt sich ähnlich wie Nissan nur mit E-Autos, in diesem Fall 326 an der Zahl.

Es reiht sich daraufhin Volvo Cars ein – bestehend aus Volvo und Polestar – diese zählten fast nur PHEV: 32.002 bei Volvo sowie mittlerweile 14 Zulassungen bei Polestar, welche wohl auf den Polestar 1 entfallen. Des Weiteren konnten 2.789 reine E-Auto-Zulassungen bei Volvo (XC40 Recharge unser Erfahrungsbericht), sowie 3.802 bei Polestar verzeichnet werden. Fast jedes zweite Fahrzeug (44,9%) wurde übrigens mit einem Stecker zugelassen. Was zu einem Anteil von 8,6% am europäischen Gesamtmarkt führt.

Die Hyundai Gruppe – bestehend aus Hyundai und KIA – reihte sich Ende des ersten Quartals noch ein wenig weiter hinten im Ranking ein, als es vergangenes Jahr der Fall war. Ende des dritten Monats brachten es die beiden Hersteller auf 23.910 Stromer sowie 11.318 Plug-In-Hybride. Auch hier zeigt, sich ein deutliches Plus von E-Auto- gegenüber PHEV-Zulassungen. Die Anzahl an zugelassenen E-Autos war relativ fair verteilt. Hyundai 12.530 Einheiten bei; KIA seinerseits 11.380. Die Unterschiede bei den Teilzeitstromer waren dann schon größer: Hyundai 1.108 Einheiten/ KIA 10.210 Einheiten. Am eigenen Absatz gemessen bringt man es auf 18,6% Fahrzeuge mit Stecker; davon entfallen 12,6% auf Stromer sowie 6% auf Teilzeitstromer. Am gesamten Stecker-Markt in Europa ist man mit 7,9% beteiligt.

Der Anteil der darauffolgenden Marken an Europas E-Automarkt erscheint Ende März 2021 beinahe noch zu gering, um diese ausführlicher zu bewerten. Daher der Verweis auf die eingangs eingebettete Grafik, welche einen Blick auf PHEV- und E-Auto-Zulassungen erlaubt. Einen Marktteilnehmer wollen wir aber natürlich nicht unbeachtet lassen: Tesla. Denn diese konnten sich Ende des ersten Quartals den ersten Rang als Marke mit den meistverkauften E-Fahrzeugen sichern. Eine Ansage.

Quelle: Matthias Schmidt – The European Electric Car Report Edition 03.2021 Q1 March

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Tesla überholt VW in Q1/2021 als Europas Nummer Eins beim E-Auto-Absatz“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
53 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Hauptsache elektrisch – und ohne Auspuff auch innovativ.

Umweltschutz beginnt dort, wo Einsicht beginnt.
Leider werden die guten Zahlen der BEVs von den ziemlich dunklen (Abgas-) Wolken der PHEVs überschattet.

Grundsätzlich hast du recht. Aber so lange man an den Superchargern nur Graustrom bekommt ist die Bilanz bei Tesla auch nicht wirklich gut. Zählt man dann noch den Bitcoin Quatsch dazu und das Tesla in der Realität fast ausschließlich vom Verkauf von Co2 Zertifikaten (und damit vom Verkauf von Verbrenneren) lebt dürfte die Klimabilanz über alles auch nicht viel besser sein als bei einen Hybriden. Schade aber wahr!

Lieber Egon,
Deine Grausteomstorry wird nicht wahrer, nur weil Du sie immer wieder wiederholst – bring Dein „Wissen“ doch einmal auf den „Neuen“ Stand, und höre auf wissentlich Unwahrheiten zu verbreiten – DANKE

Also ich bin nicht Egon und die Graustrom“theorie“ ist wahr. Einfach mal informieren, aber das der Thorsten immer mal wieder Standpunkt vertritt die Nachweislich falsch sind ist ja nichts neues. Siehe das Thema wo er bestreitet das Tesla Milliarden mit Zertifikaten verdient…

Last edited 4 Monate zuvor by DerNeue

Die Zahlen liegen bei Tesla doch öffentlich vor, wenn Tesla beispielsweise im letzten Quartal 500 Millionen an Credits bekommen hat, dann kann sich ja jeder ausrechnen wie lange es dauert bis man da zu der Milliarde kommt – wenn es aber so dargestellt wird, als ob das pro Quartal Milliarden sind, dann muß ich leider widersprechen.
Da Sie sich mit Zahlen anscheinend besser auskennen als ich, können Sie mir sicher behilflich sein:

Wo genau kann ich den die Zahlen vom VW Konzern einsehen?
Vor allen würden mich folgende interessieren:

  1. wie hoch ist die von VW bezahlte CO2 Kompensation Weltweit in Summe?
  2. wie hoch ist diese in den Märkten China, USA, Europa, und Deutschland?
  3. Wie hoch ist die Gewinnmarge vom VW Konzern durchschnittlich je Fahrzeug?
  4. Wie teilt sich diese auf – in Bezug auf Verbrenner, Plugins, BEV?
  5. Wie sehen diese Margen nach den einzelnen Marken aus?

Alles ziemlich interessante Fragen finde ich – leider finde ich die Antworten nirgends, aber da können Sie mir doch sicherlich weiterhelfen – oder etwa nicht?

Ich sprach nie von Milliarden in einen Quartal – und ich raffe es einfach nicht warum man nicht in der Lage ist das ganze emotionslos zu diskutieren.

So schnell wie ich da war gehe ich wohl wieder. Zu verblendet werden hier Diskussionen geführt.

Emotionslose Fragen:
– weswegen sind die Milliarden zu zahlen?
-wo kommen die Milliarden her?
-warum kann sich derjenige/diejenigen imnernoch leisten die Milliarden zu zahlen?
-warum fließen die Milliarden gerade dorthin?
-wo/wie werden die Milliarden einfließen, wie wird das ganze umgesetzt?
– welcher Sinn liegt dahinter?
– welchen Zielen dienen die Milliarden letztendlich?
– wer im Endeffekt (global betrachtet) von den Milliarden profitiert?
…..
…..
…..
-warum grüßt täglich das Murmeltier?

Last edited 4 Monate zuvor by Tom62

Wenn in Deutschland Graustrom produziert wird, dann sei es. Bei mir in der Schweiz ist Strom farblos und stammt zu 75% aus Wasserkraft und 20% Atomstrom. Also wenn „DerNeue“ nur in Deutschland lebt, dann ist der Blickwinkel eventuell etwas eng. Ich betanke meine Firmenwagen zu 100% mit Wasserkraft- und Solarstrom. Diese Diskussion ist also hirnlos. Aber die Diskussion über die unsinnigen PHEV, die sollte mal sachlich geführt werden. Und vorallem sollte die Produktion von solchen Geschwüren einfach untersagt werden. Und was VW hier PR mässig abzieht ist komplett daneben.

Das ist lieb Tesla lebt von den CO2 Credits. Tesla schwimmt in Geld, die Leben nicht von den Credits. Aber sie hübschen die Bilanz auf. Die Aktionäre investieren in die Zukunftstechnologie, nicht weil es vielleicht jetzt schon eine Dividende gibt.

was reden sie für einen Unsinn jede E-Ladestation in Deutschland muss laut Gersetz mit 100% Ökostrom betrieben werden ansonsten gibt es keine Betriebserlaubnis das gilt auch für die derzeitige Förderung der Wallboxen Stromvertrag mit erneurbaren energien muss abgeschlossen sein oder eine solaranlage sind Bedingungen für die Förderung

Jetzt wird VW als Einzelmarke aus dem Konzern rausgerechnet, damit Tesla wieder vorne liegt.

… und BEVs und PHEVs sollten generell nur für sich im Vergleich dargestellt werden, um die schwarzen Schafe des Klimaschutzes hervorzuheben.

Ja, schon irre. Aber es wird in teslanahen Kreisen so weitergehen. Man wird einzelne Modelle oder Motorisierungen gegen Tesla benchmarken: „Tesla in Europa deutlich vor VW mit dem ID.4 Pure“.

Solange VW weiter Zertifikate von Tesla kauft macht Tesla nichts falsch – Der “Volkswagen Konzern” schon 😉

Wenn du schon das Thema Zertifikate anschneidest: Das wird richtig düster in Teslas Bilanz. Stellantis kauft nicht mehr, VW auch nicht mehr.

Da habe ich leider andere Informationen – zumindest was VW in China betrifft
– Time will tell

„… Zertifikate […]: Das wird richtig düster in Teslas Bilanz. […] VW [kauft] auch nicht mehr.“

Vielleicht gefällt Dir ja dies [fortune.com von 2021/05/06/] hier:

By 2023, the company then hopes to avoid paying competitors like Tesla for their regulatory CO2 credits, once VW ramps up BEV production across its other key markets.

Jedes gekaufte Zertifikat erhöht den Druck, endlich die Stinker-Produktion weiter zurückzufahren!

Genau dass ist aus Sicht des Klima- und Umweltschutzes schon falsch. Da sieht man das es Tesla nicht vorrangig darum geht…

Also nach dem neuen Sachbuch von Frank Schätzing emittiert der VW Kontern mit 8 Millionen Verbrennern CO2 in der Größenordnung von ganzen Ländern / Kontinenten – es war glaube ich Australien.
Sie dürfen gerne einmal nachlesen und einen Faktencheck nachliefern,
Wenn also eine Firma schon mal gar keine Verbrenner produziert ist das meiner Meinung nach die klimatechnisch bessere Wahl – da können Sie noch so viele Haare in der Suppe suchen Herr Meier.

Nur so nebenbei für Dich vielleicht interessant:
Tesla und Boston Dynamics machen einen Merger 🙂 Eine neue Version des Spot wird es geben. Erhältlich zum Spezialpreis von nur 10’000$ für alle neuen Käufer eines Tesla 🙂

https://medium.com/liecatcher/tesla-and-boston-dynamics-announce-merger-e31a89568e65

Thorsten, du scheinst schon ein Problem bei der einfachen Erfassung von Namen zu haben. Dass ist Schade und zeigt wie sehr man ihre Beiträge ernst nehmen kann.

Aber zum Thema – was genau ist die Qualifikation von Frank Schätzing?
Verzweifelte Suche nach Quellen?
Aber nichts desto kann das vielleicht irgendwie hinkommen.
Ich sage ja auch nirgends das VW ein heiliger ist- nur ist es Tesla auch nicht.
Allein durch den Bitcoin Quatsch ihres großen Idols sind alle (fiktiven) Co2 Einsparungen durch Tesla passe.

So einfach ist das!

Last edited 4 Monate zuvor by DerNeue

Alleine mit Ihrer (wer auch immer sich hinter „DerNeue“ so erbärmlich verstecken muss) Aussage, „Bitcoin Quatsch“, zeigen Sie der Allgemeinheit ja ganz offen, dass Sie noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen sind. Sonst hätten Sie längst erkannt, dass Bitcoins schon eine Ehwigkeit in aller Munde sind.

Das ist das Netz wo alles ein Pseudonym ist. Woher weiss ich wer Sie oder der Thorsten sind. Und was Bitcoins an Co2 Emmisionen haben – Tante Google sagts ihnen

Uh….. gerade beim Herr Doessegger …….einfach im Google eingeben.. 😉

Back2topic, pleeeease!

See, it’s just a click away : auf meinen Namen 🙂 und ich habe nichts zu verbergen, aber auch gar nichts. Ich verlange nicht, dass Sie gleicher Meinung sind wie ich, aber Sie wissen wenigstens genau wo ich stehe. Ist so wie bei agil Software Development und jira : full transparency.

Ich habe nirgendswo behauptet, dass ich Bitcoins gut finde. Sehen Sie, das ist eben genau immer diese Identity Politics besonders in den USA. „I am white, a male and above 50“, so I must be a racist. Ich werde mit allen in eine Topf geschmissen ein Jünger von Tesla und Elon Musk zu sein, nur weil ich Tesla fahre und weil ich die Kreativität und die Vision einer Firma/Mannes unterstütze, die mich so irgendwie an die Aera Kennedy erinnert. Eine unheimlich spannende Zeit und Tesla und viele Chinesen/Koreaner mittendrinn. Und dann schaue ich auf Europa, und ich frage mich ab so vielen klugen Leuten, die wir hier haben, wo sind unsere Tesla’s, Alibaba’s, Geely’s, BYD’s usw. usf. ?

Nur weil Elon Musk Bitcoins und die Late Night Show und vielleicht so vieles Andere gut findet, muss ich das noch lange nicht auch tun aber auch ganz sicher nicht einfach nur Quatsch finden.

Ich kann Big Tech (Amazon, Google, Facebook und Twitter, etc.) noch so mega cool finden, aber trotzdem diese seit kurzem grassierende Beschneidung von Free Speach aufs äusserste kritisieren. Und diese Beschneidung kann uns Alle aber auch wirklich Alle treffen. Deswegen ist es völlig sinnlos meine Google und Twitter Accounts aufzugeben.

Und sehen Sie, genau das haben sehr viele hier nicht verstanden oder wollen es nicht verstehen. Europa ist wichtig aber nicht einfach nur der Mittelpunkt der Welt, wie die letzten 500 Jahre vielleicht.

Übrigens wenn Sie „Tante Google“ sagen müssen Sie auch „Tante/Onkel Google“ sagen. Das ist im neuesten und gleichzeitig doofsten Gender Jargon unumgänglich. So eine Art „1984“ von George Orwell lässt grüssen.

Die neue Mär vom so hohen Energieverbrauch von Bitcoin und anderen Kryptowährungen ?
Vielleicht mal nicht nur „Qualitätsquellen“ wie die Axel Springer Presse o.ä. lesen Herr Meier.
Tip zum drüber nachdenken:

  1. Wieviel CO2 wird wohl bei der Erzeugung von FIAT Währungen verbraucht?
  2. Geldscheine drucken – ausbringen – einsammeln – defekte Scheine austauschen und neu drucken – verteilen – einsammeln mit Geldtransportern zur Bank (Verbrenner) – zählen – defekte austauschen ……….
  3. Sie verstehen das bis hier?
  4. Trotzdem parallel online Banking mit allen nötigen Rechnern, Servern, Clouddiensten …… (PS das verbrauchet auch alles Strom)
  5. Sie verstehen auch das?

Zusammenfassung:

FIAT Währungen, die auch noch physisch repräsentiert werden, sind in etwa genauso gestrig, wie Menschen, die eine e-Mail auch noch zusätzlich ausdrucken.

Also erst informieren – dann …..,,,

Warum wohl arbeiten die Banken fieberhaft am digitalen Euro ?
PS auch der braucht Strom 😉

Alles ein Klacks gegen das schürfen von Bitcoins – warum googeln sie nicht einfach mal vor nen Post?

Lieber DerNeue,
Es wäre jetzt der Zeitpunkt gekommen zu schweigen. Rundumschläge und Behauptungen kannst du gerne mit Egon am Stammtisch diskutieren.

Also zwischen einer Marke eines Konzerns und einzelner Modelle sehe ich schon noch einen Unterschied. VW ist im Konzern nicht die Nische, sondern die führende Marke.

Und immer daran denken: Jeder verkaufte Tesla ist einer mehr. Jeder verkaufte VW BEV ist ein VW Verbrenner weniger…

Last edited 4 Monate zuvor by Silverbeard

Sie wollen ja den Blick immer nur auf Europa werfen, ihr Mittelpunkt der Welt. Dann machen wir das doch einmal und zwar auf die einzelnen Modelle aufgeteilt.

Dann sehen wir folgendes Bild für den März 21:

  1. Tesla Model 3=24’184
  2. Hyundai Kon EV=5’643
  3. Renault Zoe=5’567
  4. VW ID.4=5’104
  5. VW ID.3=4’992
  6. Nissan Leaf=4’708
  7. VW-e-Up!=4’206
  8. Peugeot 208 EV=4’098
  9. Kia Niro EV=3’968
  10. Fiat 500e=3’506

Also VW Total=14’302 merken Sie etwas?

Auch wenn ich die Quartalszahlen 1Q/21 nehme:
Tesla Model 3=31’200
Renault Zoe=12’600
VW ID.3=11’772
Hyundai Kona EV=10’813
Peugeot 208 EV=9’972
Kia Niro EV=9’778
VW e-Up!=8’718
Nissan Leaf=8’132
Audi e-Tron=7’642
Fiat 500e=7’295

Wiederum VW Total=20’490 merken Sie etwas?
Aus dem ganzen Sammelsurium von Automarken kann ich ja auch noch Audi dazunehmen:
also Audi + VW total = 28’132 merken Sie etwas?

Wieviele Autofabriken hat das ganze Sammelsurium das zu VW gehört in Europa? Und muss folgendessen nicht alle Autos teuer von Übersee einführen?

Dann kommt da noch dieses ganze Stellantis Gebilde (die Hälfte davon wie Alfa, Fiat, Lancia, Chrysler, Dodge, Vauxhaull, Jeep hätte eh schon lange Konkurs gehen sollen)
Die bringen es dann auch auf (Peugeot+Fiat) = 17’267 merken Sie etwas?

Das ganze VW Sammelsurium und das Stellantis Gebilde zusammengenommen, also etwa 24 dieser teilweise vollkonkurs und/oder halbkonkurs Autofirmen, schlagen Tesla in Europa und nur in Europa.

Eigentlich müssten wir die ganze Welt anschauen, wenn dann all die Chinesen noch dazukommen. Und weder die Chinesen noch Tesla haben eine Fabrik in Europa. Da kann ich Ihnen die Zahlen gerne auch liefern.

Zudem belegen die Europäer die Chinesen immer noch mit Strafzöllen, und sie werden Alles daran setzen das so zu halten, bis die Chinesen endlich ihren Hebel geltend machen.

Die ganze Autoindustrie in Europa ist ein einziges Klumpenrisiko und deshalb too-big-to fail. Das sieht man ja nur schon an VW und Stellantis. Wer querfinanziert da wohl wen alles in diesen Gebilden. Wieviele Jahrzehnte will man noch diesen ganzen Wildwuchs durchfüttern? Man müsste einmal einsehen, dass z.B. Chrysler und Lancia halt Geschichte sind.

Oben stehen doch alle Zahlen und sie addieren hier wie wild und kommen auf was anderes- merken Sie etwas?
Egal wie wahr der Rest ihres Textes sein mag, damit egalisiert sich dann alles…

connect the dots 🙂 ist nicht für jeden, auch den sogenannten „Neuen“ nicht, direkt ersichtlich. Aber was solls.

Sich hinter irgend einem Synonym zu verstecken ist sehr einfach. Man kann so einfach Alles von sich geben, ohne dazu stehen zu müssen. Irgend jemand anders trägt dann schon die Verantwortung nur selber, oh nein danke.

Na connecte doch mal!
Wieso blendest du die Konzernmarken aus?

Last edited 4 Monate zuvor by DerNeue

Das kann einem doch völlig Wurscht sein, wer auf Platz 1 der Zulassungszahlen liegt oder Platz 2 oder 3. Hat es die Leute früher auch interessiert, ob nun im Quartal Ford vor Opel oder Opel vor VW oder oder?

Die Manager (die man damals noch nicht Manager nannte) von VW, Opel, Ford hat es schon interessiert. Den Kunden/Käufer natürlich nicht, denn warum soll es ihn interessieren, ob das von ihm präferierte Automodell auf Platz 1, 2 oder 3 der Zulassungsstatistik liegt?

So ist es.
Wenn ich mir ein Auto als Neuwagen kaufe, freue ich mich, wenn es eher „exotisch“ auf den Straßen bleibt, also keinen Massenmarkt bedient. Aber jedem Tierchen sein Pläsierchen, schon ok.

Der VW Konzern wird in einigen Jahren wahrscheinlich auch nur die Gewinne aus BEVs von Tesla zählen und vergleichen wollen – die anderen Sparten wahrscheinlich nicht mehr 😉

Tesla Power

Tesla power macht VW sauer!
Die VW PR-Trolle trollen sich wie wild und treten am Ort. Welche Motoren waren jetzt alle bei VW manipuliert. Kam da nicht kürzlich ein neuer Motor dazu….
Im Glashaus sitzen kann gefährlich sein. Gerade VW sollte mit Zahlen vorsichtig hantieren und mit Versprechen ans Klima. Wer die letzten 20 Jahre dermassen gelogen hat wird nicht in einem halben Jahr zum Klimaschützer. Zumal die Dreckschleudern ja fleissig weiterproduziert werden.

Es ist immer einfach und schön, sich über Manipulation bei anderen zu echauffieren. Mal jeder „in sich gegangen“: Hätte man es als Ingenieur oder Informatiker in solcher Situation nicht ebenso gemacht und wäre wahrscheinlich auch noch stolz auf sich und die tolle Herangehensweise gewesen? Inkl. Schulterklopfen von Kollegen und vom direkten Chef. Klar doch.

Warum nur entbrennt hier ein derartiger Streit wer denn jetzt den grösseren hat? Tesla und VW sind zwei völlig verschiedene Welten. Auch die Kunden sind nicht dieselben.

Hier ein high tech Unternehmen, das die Automobilindustrie herausgefordert hat wie kein zweites. Da ein Weltkonzern mit Miliarden und einer ganzen Oelindustrie im Rücken. David gegen Goliath, noch nie gab es einen treffenderen Vergleich.

Ich glaube ich sage nichts falsches wenn ich behaupte all die neuen BEVs inkl. VW ID.x gibt es nur wegen Elon Musks Visionen. Darum lassen wir doch dieses Macho getue und freuen wir uns, dass die Elektromobilität vorwärts geht. Mit VW und Tesla und allen anderen.

Vorbei die Zeiten mit Russ und Gestank in unseren Städten. Was für ein toller Gedanke. Dabei ist es mir vollkommen Wurscht ob hier ein Tesla oder VW nicht mehr herumstinkt. Auch ob es da einen EM gibt der Bitcoins vertickt. Oder VW Manager die sich mit selbstbeweihräucherung überschlagen.

Hiker ist übrigens auch ein Pseudonym. Der Grund für den Namen ist meine Leidenschaft fürs Weitwandern und für unsere grandiose Natur, die ich auch unseren Nachfahren erhalten möchte.

Chrysler und Lancia haben eine Geschichte hinter sich. Was Du Markus und Tesla im Automobilbau nicht haben.Tesla hat früher den Wechselstrom erfunden, wo man vor allem in Europa fast beim Gleichstrom geblieben wäre.
Markus, wenn Du etwas gegen europäische Produktion hast, wandere doch aus nach China. Wir wünschen dir viel Glück.
Und ausserdem, dieses ganze Banker Palver lässt uns doch kalt.Wir befinden uns hier in einem elektro-technischen Automobil-Forum, wo sich die Leser informieren möchten, was aktueller Stand der Technik ist. Und zwar serieus, nicht durch von Firmen gefärbte Brillen.

Sorry, es kommt wirklich nicht oft vor, wo es mir äusserst schwer fällt mich möglichst diplomatisch auszudrücken. Ich versuche es mal:

„… wandere doch aus …“. Kommt mir bekannt vor. Kommt bei uns in der Schweiz immer aus einer ganz bestimmten Ecke. Weltoffenheit ist nicht jedem gegeben und ich habe eine Geschichte, die können Sie mit einem Klick auf meinen Namen nachlesen. Ich muss mich nicht immer hinter einem Pseudonym verstecken. Transparenz lässt grüssen

Ich habe immer betont, dass Europa wichtig ist, aber mit der Entkolonialisierung sind Andere eben auch erwachsen geworden und haben sich Gott sei Dank emanzipiert. Nur haben das so Einige bei uns noch nicht so richtig erkannt, oder wollen es nicht erkennen. Und ja es ist eine äusserst wichtige Erfahrung zu wissen, dass man auf der anderen Seite der Welt eine Familie haben darf, die nicht alles besser macht, aber doch enorm viel zur eigenen Persönlichkeit und Sichtweise beiträgt. Auch diese Möglichkeit hat nicht jeder.

Tunnelblick nur auf Europa ist wie das eigene Gärtchen hegen und pflegen. Und ja ich liebe die Traditionenen und Kulturen in China und Japan und spiele leidenschaftlich gerne Taiko und habe auch in diesen Ländern über die Zeit hinweg gute Freunde gewonnen.

Und ja ich bin mit einem Schweizer Produkt, das Europäisch abgestützt ist im international nachhaltigen Strassenbau tätig. So eine infame Unterstellung, dass ich keine Geschichte haben soll. Ich habe beste Kontakte zu hervorragenden Leuten, die Elektromobilität international promoten und aus allen Bereichen der CleanTech aus der Schweiz und sehr vielen Ländern und bin aktiv sowohl im Tesla Club als auch bei der WAVE, die alle BEV Marken abbildet.

Meine sehr guten Freunde in Deutschland, Österreich und der Schweiz (auch Deutsche), die enorm viel für die Elektromobilität und die Nachhaltigkeit tun schätzen mich sehr und ich sie. Interessant, dass genau diese Leute insbesondere gegenüber der Deutschen Autoindustrie dieselben Ansichten wie ich vertreten.

Es würde Ihnen wirklich gut anstehen, sich selber gegenüber den Anderen Forumsteilnehmern einmal etwas besser einschätzen zu können. Ich meine das gegenüber vielen anderen Forumsteilnehmern inkl. meiner Wenigkeit, die Sie immer nur abschätzig behandeln.

Für wen halten Sie sich eigentlich, dass Sie stets hier auftreten und eine dicke Lippe riskieren und auf den anderen herumtrampeln. Nicht nur gegenüber mir, sondern ganz allgemein Hier in diesem Forum erwarte ich von jedem, auch von Ihnen, dass auch Sie ausschliesslich alle Leute ernst nehmen, egal was sie schreiben oder welche Meinung sie auch immer vertreten mögen.

Schön, dass Ihre Auftritte und Meinungen in diesem Forum auch immer so gekonnt widerlegt werden. Ist so, wie ein Sahnehäubchen auf der Torte.

Und ja, Hiker hat natürlich völlig recht, nur so zur Erinnerung 🙂

Trotzdem noch einen schönen Tag.

Last edited 4 Monate zuvor by Markus Doessegger

Scheint jedenfalls ein Job zu sein, in dem man viel, viel Zeit hat 😉 Es lebe die Schweiz! Glückwunsch.

Vielleicht ist es fraglich, ob man sich immer an anderen und gar „der Welt“ orientieren muss.
Ich kenne mich relativ gut in Neuseeland aus. Bekanntlich ein Erste-Welt-Land.
Ganz grob formuliert: Preise wie bei uns, Einkommen im Schnitt die Hälfte. Und die meisten Menschen sind glücklich. Neuseeländer reisen nicht in der Masse in der ganzen Welt herum, hängt in der Tat durchaus mit ihren Finanzen (und der Lage) zusammen. Neuseeländer kaufen eher selten Neuwagen, sondern sind ein bedeutender Markt für aus Japan importierte Gebrauchtwagen.
Usw.
Ja, muss man mögen – oder vielleicht auch nicht. Ist auf eine 80-Mio.-Nation mitten in Europa auch nicht einfach zu übertragen. Aber ein Nachdenken ist’s ggf. schon wert.

Ich seh nicht so, warum du bei jedem zweiten Thema hier deinen Lebenslauf ausbreiten musst. Tut meist nicht so viel zur Sache. Ich könnte schon bald deine Biographie schreiben. Wennt waisch was i mein.

Immer schön anonym bleiben und nie klar dazu stehen, was man vertritt, so wie „DerNeue“. Wohl auch Ihre Devise „Mr. Captain Ahab“

Ich weiss, es ist anstrengend, sich mit Dingen auseinanderzusetzen, die ausserhalb Europa ihre Wurzeln haben und welche die Welt in den kommenden Jahren schon nachhaltig prägen werden.

Als wir an der Hochschule einen neuen Mathe Pro bekommen haben und dieser sich dann am Anfang der 1. Stunde mit „… ich bin Hauptmann im Militär …“ usw. vorgestellt hat, wussten wir genau, was für ein Rüppel er sein wird. Unsere Vermutung hat sich bewarheitet, dass wir ihn schneller wieder loss geworden sind, als ihm lieb war. Nur wer sich selbst alzu wichtig nimmt muss sich Captain nennen. Vielleicht so eine Art Minderwertigkeitskomplex.

Last edited 4 Monate zuvor by Markus Doessegger

Naja – so ein bissl überhöhen Sie sich aber schon. Lesen Sie mal Ihre Posts und die Kritik an anderen und spiegeln die mal auf sich selbst!

Übermut kommt vor den Fall!
Aber solange Sie glauben dass sie der Meister der globalen Betrachtung sind und nur Ihre Sicht der Welt korrekt ist, so lange werden Sie die Zeichen der Zeit nicht zu deuten wissen können.

Worin Sie sich aber sicher sein müssen, dass Sie im Netz nichts über den anderen Wissen. Sie eventuell vom Wissen und Verständnis nicht so weit sind oder eben weiter. Daher ist dass überhebliche Gehabe fehl am Platz. Und ganz ehrlich, so richtig viel Substanz haben ihr Beiträge meist nicht. Genau wie die vom Thorsten, der als einziges Argument time will tell hat.
Ich habe hier mal angefangen zu schreiben um euch eben dies vor Augen zu zeigen. Und weil mich dieses Tesla über alles Mentalität ankotzt. ( Ich habe dabei immer versucht nur belegbare Argumente gebracht, wenn auch nicht weiter ausgeführt. Man denkt halt jeder ist in der Lage, dass dan weiter zu verfolgen. Aber naja..)
Das heißt nicht das ich was gegen Tesla habe, aber es gibt berechtigte Kritikpunkte- wie auch bei Stellantis und VW auch. Nur darf dass ja nicht sein.
Sage ich Bitcoin sind klimatisch Mist, bin ich doof und von Gestern. Zumindest bis der Meister es selbst erkennt. 》 siehe aktuelle Meldungen

Sage ich VW hat mehr verkauft, wird gesagt ich zentriere mich auf die Brd. Sage ich Teslas Ladesäulen werden mit Graustrom betrieben ( was aufgrund begrenzter Öffentlichkeit auch in der BRD so rechtlich möglich ist) wird gesagt das wäre in der BRD gar nicht erlaubt, und der Rest der Welt ist dann auch wieder egal.( ich weiß kam von einen dritten.)

Leute das passt so alles nicht, entweder man will ein Forum zum diskutieren oder zum Besserwisser und selbstberäuchern. Wenn letzteres dann bleibt in eurer Blasse!

Alles ist momentan offen – oder wie der Thorsten sagt time will tell.
Das einzige was wir alle wissen können, ist das nichts so bleibt wie es ist.

Nein ganz sicher werde ich vor Ihnen nicht parieren und im Gleichschritt das wiedergebe, was Sie wollen. Merken Sie sich das ein für Allemal. Ich schreibe das, was ich für richtig halte und nicht das was Sie erwarten. Genau wie Sie, hat jeder Andere und auch meine Wenigkeit hier das Recht, seine Meinung kundzu tun. Wenn Ihnen das nicht gefällt, dann müssen Sie selber damit fertig werden, da kann ich Ihnen auch nicht weiter helfen.

Querdenken ist für den Neuen und für den Hauptman halt nur schwer zu ertragen. Ich salutiere weder vor dem Einen noch vor dem Anderen.

Bei Kommentaren, wo ich übereinstimme, gebe ich sehr gerne und auch öffentlich meine Zustimmung. Über den Inhalt Ihrer Beiträge äussere ich mich an dieser Stelle nicht. Würde viel zu tragisch für Sie ausfallen.

Ich bin unabhängig und habe den grossen Vorteil, dass ich in einem Land lebe, das keine Autoindustrie hat, zumindest keine, die relevant ist für den Weltmarkt. Aussnahme vielleicht DesignWerk, wo ich die Jungs recht gut kenne. Top Truppe.

Ich orientiere mich an Fakten egal wie sie aussehen mögen, welche die ganze Welt reflektieren, da diese Autofirmen auch global tätig sind, ist das auch sehr legitim und gibt die Realität am Besten wieder. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind oder das zum kotzen finde, dann ist das Ihre Sache.

Und ja, noch immer vestecken Sie sich hinter der Maske DerNeue, vielleicht auch nur Corona bedingt. Geben Sie sich doch endlich zu erkennen, damit auch alle Anderen und ich Sie ernst nehmen können. Transparenz schaffen ist sehr wichtig und wird es immer mehr in der grasierenden Cancel Culture Gesellschaft. Sie werden mich nicht Canceln.

Sorry, aber sie kapieren nichts. Aggressiv das können Sie, beim Leseverständis hört es auf.
Wozu wollen Sie denn wissen wer genau ich bin, was bringt Ihnen das? Selbsterhöhung?
Sie sind nicht neutral, sie haben nen gehörigen VW hass. Und das wohl nur weil VW wohl gerade am nähesten an Tesla dran ist.
Anstelle das große Ganze zu sehen, machen sie hier einen Sinnlosen Kleinkrieg auf. Mir egal warum, da müssen sie mit klarkommen.
Argumente schreiben sie aber eben eher wenige, wie man am vorposting lesen kann. Dann fühlten sie sich ja offensichtlich ganz klein und angegriffen.
Schade aber Diskurs scheint nicht so ihre Sache. Aber was erwartet man von jemandem der Atomstrom mit zu erneuerbaren zählt. Da ist es halt nicht weit her…
Bytheway:
Warum stört sie denn die Anonymität des Netzes bei Leuten die Ihnen nach dem Mund reden nicht.
Da sieht man auch schön wie Doppelzüngig sie „argumentieren“

Last edited 4 Monate zuvor by DerNeue

Schön, dass ich ab jetzt alle Kommentare vom „DerNeue“ einfach nur ignorieren und im Einloch Ordner Entsorgen kann. Leben Sie schön weiter im anonymen Gewirr.
Es ist für die Community und mich sehr viel hilfreicher, wenn auch ich viel mehr meiner kostbaren Energie auf das Wesentliche in Sachen Elektromobilität, CleanTech und Umwelt konzentrieren darf.

Last edited 4 Monate zuvor by Markus Doessegger

how cares 😀 der absatz in china bricht schon langsam ein…und die chinesische Regierung macht zu viel druck auf tesla, dass sie ihre expansionspläne stoppen 😀

Diese News könnten dich auch interessieren:

Jona Christians über den Stand der Dinge bei Sono Motors und deren SION
GM enthüllt neue E-Auto-Motoren für seine vollelektrische Zukunft
Rallye Dakar: Audi testet Rallyestromer RS Q e-tron in Marokko
53
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).