Tesla Model Y: Die große Offensive startet in Europa

Copyright Abbildung(en): Wolfgang Plank

Ein bisschen anders hatte sich das Elon Musk schon vorgestellt. Ursprünglich sollten zur Deutschland-Premiere die ersten Model Y schon aus der Gigafactory 4 in Grünheide bei Berlin rollen. Doch der Bau verzögert sich – der hiesige Markt aber scheint zu wichtig, um mit dem Elektro-SUV noch länger zu warten. Schließlich stand der Tesla-Boss mit „Sommer 2021“ im Wort. Und so stammen die ersten Exemplare eben aus dem Werk im chinesischen Shanghai. Man habe dort die Kapazitäten erhöht, heißt es.

Am gestrigen Donnerstag nun zog man bei Tesla schwarzes Tuch von der Baureihe, die laut Musk „noch erfolgreicher“ werden wird als Model 3. Quasi der Start einer großen Offensive. Die Auslieferung soll noch in diesem Monat beginnen.

Der Anblick ist nicht wirklich neu. In den USA wird der 4,75 Meter lange Wagen schließlich schon seit Anfang 2020 produziert. Das Design orientiert sich am Marken-Auftritt – inklusive der gewaltigen Überkopf-Verglasung, der Innenraum wird von einem großen Display dominiert und gibt sich ansonsten klassisch kühl. Unter dem Blech entspricht die Technik weitgehend dem 18 Zentimeter niedrigeren Model 3 – und wie bei diesem gibt es für Neukunden keine Gratis-Ladungen mehr am Tesla-Charger.

Die Auswahl beschränkt sich zunächst auf die fünfsitzige Version „Long Range“ mit Allradantrieb und einer maximalen Reichweite von 507 Kilometern. In Sachen Leistung und Akku-Kapazität hält sich Tesla wie üblich bedeckt. Für den Sprint auf Tempo 100 gibt das Unternehmen 5,0 Sekunden an, rauf geht’s bis 217. Die Preise starten bei 56.990 Euro.

Später schieben die Amerikaner noch eine 7-sitzige Variante sowie ein „Performance“-Modell nach. Das soll für rund 10.000 Euro Aufpreis zwar nur 480 Kilometer weit kommen, dafür aber bis zu 241 Stundenkilometer schnell sein und die dritte Stelle im Tacho schon nach 3,7 Sekunden erreichen. Für Viele nicht unwichtig: Alle Varianten dürfen 1,6 Tonnen an den Haken nehmen.

So oder so ist die Konkurrenz mächtig. VW wartet mit dem ID.4, Skoda mit dem Enyak, Audi mit dem Q4 e-tron – und Hyundai mit dem 800-Volt-Kompakten Ioniq 5. Doch in den Augen von Elon Musk ist der E-Auto-Markt einer, der wächst und wächst und wächst. Soll heißen: Was kümmert mich der Anteil der anderen, wenn der Kuchen doch so riesig ist. Hauptsache, es wird elektrisch gefahren. Der Mann ist schließlich auf einer Mission.

Derweil berichtet „Teslamag“, in den nach Deutschland verschifften Fahrzeugen könnten womöglich nicht die neuesten Batterien verbaut sein. Das Magazin beruft sich auf Dokumente zur EU-Zulassung, wonach aktuell eine als 5C bezeichnete Variante des Herstellers LG mit 77 kWh Verwendung findet. Dabei gebe es in anderen Ländern bereits einen LG-Akku namens 5L mit 82 kWh, der im Model Y sogar für 542 Kilometer (WLTP) reichen soll.

Bleibt noch die Frage nach der Baureihen-Bezeichnung. S-E-X-Y hatte sich Elon Musk einst für die Reihenfolge des Erscheinens ausgedacht. So wie er die E-Mobilität halt sieht. Doch der Plan platzte schon beim Model E, für das sich Ford bereits die Markenrechte gesichert hatte. Mit der gespiegelten 3 braucht man halt ein klein wenig mehr Phantasie…

Über den Autor

Wolfgang Plank ist freier Journalist und hat ein Faible für Autos, Politik und Motorsport. Tauscht deshalb den Platz am Schreibtisch gerne mal mit dem Schalensitz im Rallyeauto.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Tesla Model Y: Die große Offensive startet in Europa“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
33 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Toll kommt der Y endlich nach Europa. Über die Steine, welche Tesla in Deutschland in den Weg gelegt werden äussere ich mich nicht. Aber über den ersten Tesla made in Germany freue ich mich jetzt schon. Nicht zu letzt hat es die überhebliche deutsche Autoindustrie nicht anderes verdient. Tesla zeigt wie es geht und andere reden mit PR ihre Fehler schön…

Es war mir schon gehört zu haben, Y sei bereits zwischenzeitlich das meist verkaufte Model von s3xy und sogar das erfolgreichste BEV weltweit.
Ich freu mich schon auf eine Probefahrt und die willenlose Performance.
Polarisieren tut er bereits, ohne ihn in Natura gesehen zu haben.

In einem Wachstumsmarkt wird selbst Tesla einige Model Y verkaufen. Dass dieses knallhart gefederte, viel zu teure, viel zu hässliche Fahrzeug irgend jemand kauft, da habe ich keine Zweifel. Es gibt ja auch noch eine große Anzahl Reservierungen für den Sion. Tesla wird dringend mit dem Preis herunter müssen, aber bis sie das tun müssen, werden sie natürlich versuchen, von vielen Menschen einen viel zu hohen Preis zu nehmen.

Mit diesem Auto wird Tesla erstmals merken, wie es ist wenn man normale Kunden auf einem normalen Markt erreichen möchte. Denn nach 6-7 Monaten ist die Anzahl von Tesla-Fans abgearbeitet und dann wird es nur noch normale Autokäufer geben. Damit kann Tesla nicht umgehen, weil sie auf der Faktenseite wenig zu bieten haben.

Der Begriff „normal“ lässt grossen Interpretationsspielraum. Du sagst also dass

  • Tesla Kunden sind keine normalen Kunden
  • Tesla figuriert nicht im normalen Markt
  • Tesla-Käufer sind keine normalen Autokäufer

Irgendwo gebe ich dir recht:

  • Tesla Kunden sind innovativer und zukunftsorientierter
  • Tesla figuriert ausschliesslich im BEV Markt. Davon sind die Dinosaurier (wie VW, BMW, Mercedes, Porsche, Audio, Skoda usw.)noch Jahrzehnte entfernt
  • Tesla Käufer sind weitsichtige und ich behaupte jetzt mal auch gebildetere Kunden, die nicht nur über Klima sprechen sondern auch handeln.

Nebenbei bemerkt als Nicht-Deutscher betrachte ich den Automobilmarkt neutraler und nicht voreingenommen. Aber aktuell gibt es wirklich, wirklich kaum einen Grund sich für ein Produkt des „normalen“ Automarkt zu interessieren. Tesla ist und war ein Unternehmen, welches im e-Markt agiert und eine ganze Autoindustrie umgekrempelt hat. Eine „normale“ Autoindustrie, der das lachen und spotten über Tesla schon lange vergangen ist. Ich unterstütze Firmen und Produkte, welche zukunftsorientiert handeln und denken. Die Unglaubwürdigkeit der reagierenden und mit null Innovation agierenden Dinosaurierprodukte (auch der Deutschen) ist himmelschreiend. Zulange hat man verhindert, lobbyiert, beschissen und betrogen.

Wahrscheinlich ist FUDL David einfach nur ein vom VW Konzern mit einem Porsche bezahlter Troll Lobbyist – einfach ignorieren !! 🙂
Viel mehr als ein FUDL David ist er als Antwort nicht wirklich wert 🙂

FUDL David, lehn Dich entspannt zurück, lerne und staune 😉
😉

@ David. Tesla wird wohl bald vom Markt verschwinden und von BMW übernommen. ;-)))

Ist es nicht langsam fad, immer die gleiche Leier herunter zu spulen? Und die Realität straft einem jedesmal lügen! Die gleiche Geschichte haben wir schon beim Modell 3 gehört. Und wie sieht es am Markt aus? Tesla kommt nicht nach Modelle 3 entsprechend der Nachfrage zu produzieren, das Modell ist das meistverkaufte BEV weltweit, Tesla schreibt Gewinne und ist noch immer nicht pleite.

Ich hole my MY am 03-09 ab 🙂

Beileid!

Neid? FUDL David?
ich gehe nächste Woche zur Probefahrt – geh Du solange Porsche fahren und hoffe, daß Tesla Dich vielleicht bald an den SC laden läßt 😉

Glückwunsch Tesla !!!
Mit den ersten Schiffen und den damit über 8000 Model Y setzt Tesla das Samenkorn in den europäischen Markt.
Damit nimmt Teslas inoffiziellstes Marketingkonzept seinen Lauf – sehr viele (außer FUDL David 😉 ), die dieses Auto Probe fahren, oder bei Freunden oder Bekannten mitfahren dürfen, werden zum Multiplikator für Tesla.

Dann wird in Kürze auch FUDL David lernen, wie mächtig Mund zu Mund Propaganda ist, und was exponentielle Verkaufszahlen in der echten Welt für eine Bedeutung haben – von Margen möchte ich lieber gar nicht sprechen.

Der gestrige AI-Day hat wahrscheinlich auch dem letzten Investor klar gemacht, was Tesla von den restlichen OEMs dieser Welt unterscheidet.
Manch einer wird – wie immer – etwas länger brauchen, um die ganze Tragweite zu erfassen 😉

Time will tell 🙂

PS Wir haben erst einmal ein paar Tesla Aktien nachgekauft 😉

Das Tesla Innovativ ist kann man nicht bestreiten, das Tesla es schafft, wie kein anderer, Menschen zu begeistern, kann man auch nicht bestreiten aber man muss das Konzept des Puren mögen( was ich nicht tue) und man muss mit schlechterer Qualität leben, was ich nicht will. Ich sehe Tesla momentan nicht mehr in einer führenden Rolle auf dem Markt, wenn überhaupt dann nur mit einer sehr kleinen und das wird sich in den nächsten 2 Jahren ändern, wenn andere Hersteller mehr und mehr auf den Markt drängen mit neuen Innovativen Erfindungen auf dem Batterie Sektor. Man darf nicht vergessen Tesla ist kein Fahrzeug Hersteller sondern ein Tech Konzern. Das merkt mal halt bei der Qualität der Fahrzeuge, die zwar immer besser wird aber noch weit entfernt von den Großen Auto Herstellern ist. Als Tech Konzern wiederum ist Tesla Meilen voraus und hat in den vergangenen Jahren so viele Daten gesammelt wie kein anderer die wiederum sehr viel Geld wert sind und er wird alles an andere Hersteller und an die die Bedarf haben verkaufen, Batterien, Software etc. und das hat schon angefangen! Elon Musk ist ein schlauer Mensch der weiß wie man ein Geschäft auf und ausbaut !
Und wenn ein für mich bezahlbarer Tesla heraus kommt der Qualität hat und ein Bedienkonzept was ich gut finde dann kaufe ich mir evtl. auch einen, aber es gibt bis dahin so viel Auswahl das ich nur sagen kann, bei mir gewinnt der, der für mich das beste Rundum Paket hat und nicht der von dem ich Aktien besitze !

Das mit der von Dir angesprochenen verminderten Qualität ist wohl FUDL David geschuldet, der wiederholt das ja gebetsmühlenartig in jedem Threat (VW Troll halt)
Ich würde Dir empfehlen mal nach Model 3 oder in Kürze wohl auch nach Model Y aus chinesischer Produktion im Netz zu suchen – gerne auch auf YouTube (Ove Kröger – auch wenn der Im Moment den Taycan testet 😉 oder Horst Lüning )
Am Besten schaust Du einfach mal in einem Tesla Store vorbei und überzeugst Dich persönlich von der mittlerweile ganz anderen Qualität 😉
Für mich stimmt eben gerade das Gesamtpaket aus Innovation, minimalistischem Design, Leistung, Fahrdynamik, Langstreckentauglichkeit, Anhängelast usw.
Deshalb haben wir vor Jahren schon an Tesla geglaubt und tun dies mit wachsender Begeisterung.

Gut, dass dir noch schnell eingefallen ist, dass der Tesla-Gott Ove indessen Porsche Taycan fährt. Wie auch Tesla-YouTuber Nico Pliquett, der damit gerade im Urlaub war.

Oh, FUDL DAVID:
Du vergisst sicherer wieder absichtlich zu erwähnen, das Oves Frau sehr zufrieden ein Model 3 Performance fährt und Ove auf seinen Tesla Roadster wartet- und so der Porsche eine „Test“ Zwischenstation ist.
Versuch doch also bitte nicht zu suggerieren, daß Ove sich von Tesla „abgewendet“ hat
So, somit habe ich das jetzt für Dich richtig gestellt 😉

Wes Brot ich eß, des Lied ich sing 😉
aber damit bist Du ja bestens vertraut 😉

Nur seltsam, das Ove mit seiner Frau in Ihem Model 3 im Urlaub waren…

Das mag sein das die Qualität mittlerweile gut ist, aber eben nicht so gut wie die beim Deutschen Hersteller und ja Tesla ist Innovativ hat Leistung ist Langstrecken tauglich und hat eine gute Anhängelast, das haben andere auch und dazu bessere Qualität, günstiger und, das finde ich noch viel wichtiger, ein Händler Netz, wo ich jederzeit überall auf der Welt hinfahren kann und mir geholfen wird wenn ich ein Problem habe.
Wie erwähnt gefällt mir gerade dieses minimalistische Design eben nicht, ich brauche noch Tasten oder Knöpfe und ein paar Regler und ganz wichtig ein Cockpit mit Anzeigen oder wenigstens ein HUD aber dies bietet Tesla ja nur bei seinen top Fahrzeugen an, leider, ich mag es auch nicht kompliziert denn wenn ich auf dem Touchscreen erst rum scrollen muss um mein Handschuhfach zu öffnen ist das für mich nicht Innovativ, manche Dinge gehen eben einfacher und besser !

Damm musst Du Dir wohl ein MEB Fahrzeug kaufen und damit glücklich werden 😉

Nein das werde ich auch nicht, ich habe mich für einen Ioniq 5 entschieden, der Passt momentan am besten zu mir.

Glückwunsch – das wäre auch unsere 2. Wahl gewesen 🙂
Hauptwache BEV

Mann, mann Ted. Du erzählst hier von Dingen die Du lediglich nachplapperst wie ein gutdressierter Papagei. Das Handschufach ist so ein dämlicher Ausspruch. Mag sein, dass Dich das überfordern würde. Erstens lässt es sich per Sprachbefehl ganz easy öffnen. Zweitens verpacke ich schon vor Tesla dort nur Dinge die ich ganz selten btauche. Oder hast Du schon mal versucht während der Fahrt im Handschufach herumzukramen? Wieso wohl heisst es Handschuhfach? Schon mal darüber nachgedacht?

Das ist in etwa so als würdest Du es vorziehen die Seitenscheibe mittels Handkurbel zu öffnen oder die Rückspiegel von Hand einzustellen.

Dann ein HUD. Welch tolle Erfindung der Deutschen Autoindustrie. Oder vielleicht doch nicht? Ich hatte 2007 eine solche Spielerei in den USA in einer Chevrolet Corvette. 2007! Vor 14 Jahren! Und es war schon damals nichts als ein lästiges geflacker auf der Windschutzscheibe. Gerade das fehlen jeglicher unnötigen Informationen im direkten Sichtfeld liebe ich besonders nachts in meinem Model 3.

Dann das dichte Händlernetz. Völlig unnötig bei einem BEV. Noch dazu wenn es angeblich eine bessere Qualität aufweise als Tesla. Was ich schwer bezweifle wenn ich mir den VW ID.3 ansehe.

Ein dichtes Händlernetz muss gefüttert werden. Und wer füttert wohl dieses ach so tolle Netz? Na, was denkst Du? Der Staat mit Steueegeldern oder am ende direkt Du? Indem Dich die Händler unter Androhung von Garantieverlust zu völlig unnötigen Werkstattbesuchen mit entsprechend gesalzenen Rechnungen zwingen!

Wenn Du das alles brauchst, nur zu und viel Spass mit den altbackenen BEV Verbrenner Verschnitten. Oder den halbgaren VW ID.x Büchsen. Sogar Hyundai und Kia sind heute den Deutschen enteilt. Das sind Fahrzeuge die wenigstens eigene Innovationen imstande sind.

Warum lasst Ihr Euch immer noch von David provozieren?

😉

Na weil man Trolle (wenigstens ab und zu) doch füttern sollte… Ist einfach zu lustig seinen geistigen Durchfall zu lesen….

Das Model Y wird das meistverkaufte BEV in seiner Klasse in Europa, soviel steht bereits jetzt fest. Nicht das beste BEV möglicherweise, aber das beste Gesamtkonzept.

Während sich der Premium Wettbewerb gerade das Image mit mangelhafter Ladeinfrastruktur (Ionity) ruiniert gibt Tesla richtig Gas.

Man muss nicht die besten Autos haben, das beste Gesamtkonzept reicht um die Konkurrenz stehen zu lassen

Last edited 1 Monat zuvor by Nik

Sehe ich genau so – aber welches Compact SUV ist den besser als ein Model Y ?
Und nein, VW Trolle brauchen nicht mit FUD antworten – zumindest nicht mit „Meinung“ 😉 höchstens mit Fakten (alternative Fakten zählen leider auch nicht 🙂 )

Ich habe den Masochismus der deutschen Steuerzahler schon immer bewundert.
Da wird als der deutsche Michel, der gezwungenermassen mit einem sehr viel bescheideneren Fahrzeug Tag für Tag zur Arbeit fährt, mit seinen Steuern einem wohlhabenden Mitbürger 6’000.- Euro sponsern, den dieser einer amerikanischen Firma weitergibt, welche in China mit Kohlestrom das Fahrzeug und die Batterie produzieren liess, was zu einem CO2-Fussabdruck führt, der im Vergliche zum kleinen Diesler vielleicht – vielleicht auch nicht – über die Lebenszeit des Fahrzeugs kompensiert werden kann – je nach dem, wie der Strom produziert wird (aktuell in D auch noch zu grossen Teilen mit Kohle).
Ich weiss da nie recht, ob ich ‚tapfer, tapfer!‘, ‚mein Beileid‘, ’schön dumm‘, oder ein bewunderndes ‚Chapeau!‘ sagen soll.

Geh Schlafen – Petrol Jakob 😉

Ich bin ziemlich sicher, dass Sie viel mehr ‚Petrol‘ sind als ich. Unser CO2-Fussabdruck ist recht klein – natürlich auch, weil die Elektrizität in der Schweiz beinahe CO2-frei ist.
Wir haben seit 1992 eine Wärmepumpen-Heizung mit Erdsonde, seit 2017 eine Photovoltaik-Anlage, die leicht mehr Energie produziert (8’400 kWh/y), als das ganze Haus braucht, ich ging mein ganzes Arbeitsleben mit der Eisenbahn arbeiten, die ganze Familie hatte in der aktiven Zeit immer das Generalabonnement der Bahn und in ein paar Wochen werden wir noch ein kleineres europäisches BEV haben.
Hingegen ist mein Lieblingsfilm „Life of Brian“ und Gläubige jeder Richtung, ob Christentum, Islam, Trump, Appel oder Tesla, gehen mir gewaltig auf den Wecker. Schauen Sie sich mal die Fotos von Elon mit den Fan-Bubis an. Traurig. Inszeniert wie eine katholische Messe mit Pfarrer und Ministranten. Und genau wie dort wird auch jeder Blödsinn geglaubt.

Wenn es Karma gibt, dann hoffe ich, daß Sie und Ihre Lieben als reiselustige Nachbarn nicht allzuoft Bonusmeilen beim Fliegen gesammelt haben, sondern immer nur brav mit dem GEA ins Wallis oder an den Vierwaldstätter See in den Urlaub gefahren sind und um Gottes Willen nie Kreuzfahrtschiffe von innen gesehen haben, – sonst werden sie am Ende noch als Wasserstoffatom wieder geboren und in einem Tank unter Hochdruck gefangen gehalten – bis zu – für Sie finalen – Beschleunigung des Truckfahrers 😉

1+ Tesla

weiter so

Diese News könnten dich auch interessieren:

Meinung: Künstliche Intelligenz als massiver Wachstumshebel für Tesla
Jona Christians über den Stand der Dinge bei Sono Motors und deren SION
GM enthüllt neue E-Auto-Motoren für seine vollelektrische Zukunft
33
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).