Teslas China-Präsident bestätigt: 25.000$-Stromer wird weltweit verkauft

Teslas China-Präsident bestätigt: 25.000$-Stromer wird weltweit verkauft

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockvektor-Nummer: 694490632

Ein Bericht zur Umweltverträglichkeitsprüfung der Giga(factory) Shanghai liefert erste Informationen über ein drittes Tesla Model, welches in der in China ansässigen Elektroautofabrik produziert werden könnte. Die Rede ist von einem Einstiegsmodell von Tesla, welches ab 25.000 US-Dollar auf die Straße kommen soll. Mittlerweile äußerte sich der Präsident von Tesla China, Tom Zhu, über den Stromer und gab unter anderem zu verstehen, dass das E-Auto weltweit verkauft werden soll.

Tom Zhu gab zu verstehen, dass der kleinere, billigere Tesla in China entwickelt wird, in einem Forschungszentrum in Teslas Gigafcatory in Shanghai. Zhu sagte, dass der elektrische Kompaktwagen von Tesla in China gebaut und weltweit verkauft werden soll. In Bezug auf den Zeitplan bestätigte Zhu auch, dass Tesla bereits am Bau des Forschungs- und Entwicklungszentrums (F&E) arbeitet, das den kommenden Kompaktwagen entwickeln wird. Es wird das erste Tesla-Forschungs- und Entwicklungszentrum im Land und das erste außerhalb der Vereinigten Staaten sein.

Informationen über das Design des neuen Fahrzeugs sind bisher noch nicht durchgesickert, obwohl es Spekulationen gibt, dass das neue Fahrzeug wahrscheinlich eine kleinere Limousine oder eine Art Fließheck sein wird. Eine entsprechende Konzeptzeichnung aus dem vergangenen Jahr sorgte schon damals für entsprechendes Aufsehen und lässt vermuten, dass es sich hierbei um den dritten Stromer aus der Giga Shanghai handelt. Ob dieser tatsächlich schon 2022 auf die Straße kommt ist fraglich. Aber nicht unvorstellbar.

Zhu erklärte, dass Tesla China das Ziel hat, sein eigenes Original-Tesla-Auto zu entwerfen, zu entwickeln und zu produzieren, um es auf Märkten in der ganzen Welt zu verkaufen. Der angepeilte Preis liegt bei 25.000 US-Dollar. Wie unterschiedliche Medien allerdings bereits einzuordnen wussten, sind die Fahrzeugpreise von Tesla nicht weltweit einheitlich. Nichtsdestotrotz darf man davon ausgehen, dass der Einstiegsstromer auch in Deutschland das günstigste Modell von Tesla werden wird.  Das Interview mit Teslas China-Präsident haben wir euch im Artikel eingebettet.

Quelle: InsideEVs – $25,000 Tesla Car Will Be Sold Globally: Tesla China President Confirms

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Teslas China-Präsident bestätigt: 25.000$-Stromer wird weltweit verkauft“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Wenn Tesla ein Auto für 25.000$ verkaufen möchte, muss die Qualität stimmen.
Und die Service center müssen in der Nähe sein.

Leute die 25000 $ für ein Auto zahlen, haben nicht immer ein zweites Auto als Ersatz verfügbar.

Es soll sich hierbei um das Model 2 handeln, welches in 2021 auf den Markt kommen soll. Wer googelt findet hierzu bereits diverse Informationen und Designentwürfe, welche einem realen Modell durchaus ähnlich sehen könnten. Größenordnung Hyundai Kona oder VW ID.3, mit einer Reichweite zwischen 350 bis 450 km.

Das F&E Zentrum, welches den im Artikel thematisierten Wagen entwickeln soll, befindet sich noch im Bau. Sagen wir mal das wird Mitte des Jahres fertig, inklusive Personal, da sehe ich nicht wie die innerhalb von 6 Monaten ein Fahrzeug komplett entwickelt und die Produktion gestartet haben können. Dieser Prozess zieht sich über Jahre.

Wer einen Tesla fährt , muss also immer ein Notauto haben??
Ist die Teslaqualität schlechter als die von anderen???
Wem perfekte Spaltmaße wichtiger sind als 12 Jahre E-Autoerfahrung, der Sollte natürlich besser einen anderes Auto kaufen. Die Auswahl ist groß.
Ich freu mich auf das Model 2-

Damit hast du Recht und darum bleib ich lieber einer Firma mit über 100jahre Erfahrung im Fahrzeugbau.

[…] darum bleib ich lieber einer Firma mit über 100jahre Erfahrung im Fahrzeugbau.

Prima! – Du meist also eine Firma, die vor 100 Jahren damit angefangen hat, die Umwelt mit giftigen und klimaschädlichen Abgasen zu belasten und seit spätestens 10 Jahren wissen müßte, dass sie (gemeinsam mit ihren »Mit-Tätern«) damit – des schnöden Mammons wegen – inzwischen auf einen durchschlagenden Erfolg“ zusteuert!?

@Wolfbrecht. Nur äußerst skeptisch über die Kompetenz im Fahrzeugbau nicht über den emotor..gebrochene Spurstangen, fliegende Panodächer, Lenkrad geht ab, etc. Zu deiner Info, die Firma Tesla verbrennt bei jedem SpaceX Start um die 400tonnen Kerosin. Gehört somit genauso zu deinen sogenannten Mit-Tätern.Für den Weltraumschrott den diese geile Company im Weltraum zurück lässt wird sie nicht angeklagt. Die tausenden Internetsatelliten braucht die Menschheit nicht und die räumt halt nie wieder jemand auf. Aua

Dein Liebling: Musk hatte diesen Nachteil selbst eingeräumt. Beim Model Y kam es zu Problemen an der Lackierung, Karosserien waren verzogen, Heckklappen schlossen nicht, Sicherheitsgurte waren falsch befestigt. Keine Kleinigkeiten, aber es geht noch schlimmer: Bei einem Kunden flog das Dach seines Model Y weg, bei einem anderen hielt die Heckschürze dem Regen nicht stand.

Tesla muss gar nichts. Entweder stimmt das Angebot für Dich oder nicht. Kauf es oder lass es. So einfach ist das.

Farnsworth

Warum brauche ich einen Servicecenter inder Nähe?
Zum Ölwechsel? XD

Bis auf die Einstiegshöhe ( vermutlich ziemlich niedrig) ein mM perfektes „Seniorenauto“… wenn’s soweit ist…habe ich die Qual der Wahl ( MY/M2)

Ich denke auch, dass wir alt sind bis man dieses Fahrzeug kaufen kann.

Sie haben mich völlig falsch verstanden; die Zeit arbeitet gegen uns, unserer Gesundheit und somit unserer Fahrtüchtigkeit.. 🙁 bei FSD ist genau das Gegenteil…
In AD we trust 😉
Bleiben Sie gesund!
Btw. Die ersten MY sind angeblich in Europa angekommen…

Last edited 4 Monate zuvor by Tom62

Das mit der Einstiegshöhe halte ich für einen Denkfehler. Der Körper versteift gerade deswegen, weil er nicht mehr gefordert wird. Bequemlichkeit hat ihren gesundheitlichen Preis.

Der Autor gibt zu verstehen, daß er gerne zu verstehen gibt, was andere zu verstehen geben.

Spaß beiseite: das fällt wirklich stark auf. Bitte auf deutlich sparsamere und sinnvollere Nutzung dieses Ausdrucks achten. Diese Wortwahl impliziert, das etwas nicht deutlich gesagt, sondern indirekt angedeutet wird.

Ist mir auch schon oft aufgefallen. Das ist eine sprachliche Floskel, die man schon mal in Texten natürlich verwenden darf, aber nicht „andauernd“ wie hier seit langem in den Ausführungen von EAN – danke

Dieses Auto wird es nicht geben. Es fehlen ja noch die drei Modelle, die vorher kommen sollen und die samt und sonders bisher nicht annähernd serienweise sind, nämlich der LKW, der Pickup und der Sportwagen. Würde es das Model 2 geben und würde es wirklich 25.000€ in Deutschland kosten, würde es VW mit seinen MEB-Basis Produkten preislich zerquetschen. VW, die in jedem Dorf einen Händler haben.

So wie ich mich überaus freuen werden, dass es noch viele BEV’s von vielen Herstellern weltweit geben wird, gebe ich freimütig zu, dass auch ein solcher Tesla eine wertvolle Bereicherung sein würde. Jeder darf dabei sein Vorzüge kundtun.

David, nur eine pluralistischen Gesellschaft lebt vom Gedanken: Leben und leben lassen.

Ich verstehe nicht, was diese drei Modelle mit einem neuen Projekt zu tun haben.
Der Semi z.B. ist fertig entwickelt und die Produktion wird starten, sobald ausreichend von den neue Zellen produziert werden können. Letzte Aussagen sprechen von einigen Fahrzeugen dieses Jahr.
Der Roadster wird ein Spassfahrzeug mit sehr geringer Stückzahl und wahrscheinlich erst gebaut, wenn Kapazität frei ist. Sozusagen ein Lückenfüller.
Wie weit der Cybertruck in der Entwicklung ist, ist mir nicht bekannt.

Ich wüsste jetzt aber nicht, warum Tesla mit zusätzlchen Kapazitäten in der Entwicklungsabteilung nicht ein weiteres Projakt starten können sollte. Schliesslich dauert die Entwicklung und Homologation eines neuen Modells Jahre und sowohl die Auslastung ist als auch die verschiedenen Spezialisten der Entwicklungsabteilung sind bei diesem Prozeß nicht ununterbrochen gleich.

Das werden die Tesla Jünger ignorieren.Die sind geimpft. Das scheint so gelagert wie bei iPhone Usern.

@David
-Lt. EM Semi benötigt 5x soviel -Batteriezeiten als ein PKW , kostet aber nicht 5x soviel…
-(noch) keine ausreichende 4680- Menge um die Produktion zu starten
– GF Texas noch im Bau
– Cybertruck benötigt noch einige Anpassungen
-Beide og. sind vor allem für den amerikanischen Markt gedacht, der beim weltweiten Expansionsgedanke momentan nicht im Mittelpunkt steht (siehe die Fortschritte in Europa, China, Indien, Kenia)
– Roadster ist ein Nischenfahrzeug , nicht für den Massenmarkt gedacht und ebenfalls nicht im EM- Fokus…

Btw. Tesla ist kein Autobauer, sondern ein Technologie Unternehmen mit einem mittlerweile bekannten Ziel.

Falls ich mich irren sollte, bitte um Korrektur…

Sicher. Hab’s so verstanden in ein drittklassiges Chassis mit e-motor eine große Batterie einzupflanzen

Diese News könnten dich auch interessieren:

Premiere bei Lexus: NX 450h+ ist erster Plug-In-Hybrid
Polestar 1: Das erste Auto, das mit Kunst gekauft werden kann
MAN bereitet Serienproduktion von Elektro-Lkw vor
23
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).