SVOLT verkündet: „Kobaltfreie Batteriezellen ab sofort weltweit bestellbar“

SVOLT verkündet: "Kobaltfreie Batteriezellen ab sofort weltweit bestellbar"

Copyright Abbildung(en): SVOLT

Der chinesische Batteriehersteller SVOLT Energy hat Mitte Mai 2020 den Start seiner kobaltfreien Batterielinie bekannt gegeben. Die Batterietechnologie soll eine Reichweite von mehr als 800 Kilometer und bis zu 880 Kilometer pro Batterieladung ermöglichen, bei einer Lebensdauer von mehr als 15 Jahren bzw. 1,2 Millionen Kilometer. Mitte Januar 2021 nun die offizielle Mitteilung, dass die SVOLT kobaltfreien Batteriezellen ab sofort weltweit bestellt werden können.

Angeboten werden die kobaltfreien Batteriezellen zunächst in zwei Größen. Diese kommen als Nickel-Mangan-Batteriezellen (NMX) auf den Markt. Diese kommen vollständig ohne das Schwermetall Kobalt aus, das sonst zur thermischen Stabilisierung von Hochnickelbatteriezellen (NCM) eingesetzt wird. Ab Juni 2021 soll deren Serienfertigung in Jintan, China starten. Ende 2023 können die neuartigen Batterien auch im geplanten Werk im Saarland produziert werden.

„Eingesetzt werden sollen unsere kobaltfreien Batteriezellen unter anderem in einem Elektrofahrzeug von Great Wall Motors, dass bereits ab Juli 2021 auf dem chinesischen Markt verfügbar sein wird. Doch auch über die Grenzen Chinas hinaus ist das Interesse an der neuen Batterietechnologie groß“, so Maxim Hantsch-Kramskoj, Vice President Sales & Marketing, SVOLT Europe. Durch diese Einordnung ist schnell klar in welchen Maßstäben das Unternehmen denkt.

Zunächst kommen die kobaltfreien NMX-Batteriezellen mit 115 Ah und einer Energiedichte von 245 Wh/kg in einem MEB-Format (33,4 x 220 x 102,5 mm) daher. Ihre Spannung liegt bei 3,74 V, die Kapazität bei 430 Wh. Damit erzielt die 115-Ah-Variante der NMX-Batterie von SVOLT eine effektiv nutzbare Kapazität von 396 Wh. Verfügbar sein wird diese Zellvariante voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2021.

Ebenfalls bestellbar ist eine kobaltfreie Zellvariante mit 226 Ah und einer Energiedichte von 240 Wh/kg, die voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2021 verfügbar sein wird. Bei der 226-Ah-Ausführung handelt es sich um das SVOLT-eigene Zellformat L6 (21,5 x 574 x 118 mm). L-Zellen sind lange Batteriezellen in dünner prismatischer Ausführung mit seitlich positionierten Elektroden und Entgasungsventilen.

„Als systemischer Anbieter produziert SVOLT nicht nur speziell für den Automotive-Sektor und seine Anforderungen optimierte Lithium-Ionen-Batterien, sondern arbeitet auch gezielt an deren Weiterentwicklung. Nur so kann es gelingen, die Akzeptanz und flächendeckende Verbreitung der Elektromobilität voranzutreiben. Unsere leistungsfähigen, preiswerten und nachhaltigen Batteriezellen ohne Kobalt sind dabei ein wichtiger Meilenstein, der neben unserer Zielsetzung, möglichst nachhaltige Produkte anzubieten, auch unsere tiefgreifende Expertise in Forschung & Entwicklung unterstreicht.“ – Kai-Uwe Wollenhaupt, President SVOLT Europe & Vice President SVOLT Energy Technology

Durch den vollständigen Verzicht des Schwermetall Kobalt sowie einem gesenkten Anteil von Nickel kommen die NMX-Zellen von SVOLT nicht nur nachhaltiger, sondern auch rund fünf Prozent günstiger als klassische Hochnickelbatteriezellen daher. Zudem sollen die SVOLT-Zellen eine Energiedichte erreichen, die nur knapp 5 Prozent unter der von vergleichbaren NCM-Batteriezellen liegt. Mithilfe der neuen Technologie ist es SVOLT darüber hinaus gelungen, die Zyklenalterung ebenso wie die kalendarische Alterung der NMX-Zellen im Vergleich zu herkömmlichen NCM-Batteriezellen deutlich zu verbessern. Erreicht werden können so unter anderem mehr als 2.500 Ladezyklen. Die lange Lebensdauer der NMX-Batteriezellen erzielt SVOLT durch ein eigens entwickeltes Kathodenmaterial. Eingesetzt wird ein Einzelkristall mit einer hauchdünnen Oberflächenbeschichtung („Nano-Coating“), die aus nur wenigen Hundert Molekülen besteht.

Zudem setzt SVOLT auf ein ergänzendes Dotierungsverfahren („Doping“), bei dem Fremdatome, das sogenannte Dotierungsmaterial, in das Kathodenmaterial eingebracht und dort positioniert werden. Auf diese Weise gelingt es SVOLT nicht nur die NMX-Zellen ohne Kobalt zu stabilisieren, sondern zudem die Beweglichkeit der Lithium-Ionen in der Kathode sowie die Leitfähigkeit – und damit die Leistung der Batterie – zu steigern.

Quelle: SVOLT – Pressemitteilung vom 21. Januar 2021

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „SVOLT verkündet: „Kobaltfreie Batteriezellen ab sofort weltweit bestellbar““ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

„… Die Batterietechnologie soll eine Reichweite von mehr als 800 Kilometer und bis zu 880 Kilometer pro Batterieladung ermöglichen. …“ was das auch immer bedeutet, eine Reichweitenangabe einer Batterie ist sowieso keine vernünftige Angabe, da sie weder die installierte Energie noch das zu bewegende Fahrzeug berücksichtigt.

was ist das denn überhaupt für eine Aussage?

stell sich mal einer vor das würde einer bei nem Verbrenner schreiben.

Der Tankinhalt reicht für mehr als 800km und bis zu 880 km wenn man einmal volltankt.

irgendwie unseriös

es bleibt spannend

Die Energiedichte ist gut. Ein LiPo ist bei ca.200Wh/Kg. 245 Wh/Kg für eine NMX Batterie ist eine Ansage.

denke auch dass das nicht schlecht ist

Klingt jedenfalls sehr interessant und vor allem auch Serienreif. Es geht doch voran. Vor allem die Lebensdauer kommt in einen Bereich, wo man sich keine Gedanken mehr machen muss.

Man sollte sich bei derart langer Batterielebensdauer schon Gedanken machen:
Über die Weiternutzung der Batterie nach der Verschrottung des Autos!!
Also z.B. die eigenen Akkus (von denen man weiß, wie sie behandelt wurden) in einen Heimspeicher umbauen lassen…

Die Akkus werden mittlerweile alle nach einer Verschrottung des Autos weitergenutzt. Die sind sehr wertvoll als Zwischenspeicher und von der Industrie äußerst gerne genommen,

Diese News könnten dich auch interessieren:

GM enthüllt neue E-Auto-Motoren für seine vollelektrische Zukunft
Rallye Dakar: Audi testet Rallyestromer RS Q e-tron in Marokko
MG MAZE Concept verspricht Spielen, Entdecken und Abenteuer
7
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).