Super Bowl 2021: Elektroauto-Hersteller begeben sich in offenen Schlagabtausch

Super Bowl 2021: Elektroauto-Hersteller begeben sich in offenen Schlagabtausch

Copyright Abbildung(en): General Motors

Beim morgigen Super Bowl 2021, dem Finale der US-amerikanischen American-Football-Profiliga National Football League, treffen die Tampa Bay Buccaneers mit Superstar Tom Brady auf Titelverteidiger Kansas City Chiefs. Das alleine verspricht schon Aufregung und Spannung pur. Aber auch die Welt der Elektromobilität wird in der Nacht vom Sonntag auf Montag ihr Publikum finden. Denn verschiedenste Hersteller begeben sich in einen freundschaftlichen, offenen Schlagabtausch. Im Fokus: E-Mobilität und deren eigenen Elektroautos.

Nachdem sich Coca Cola, Pepsi als auch Budweiser aus den Werbespots vom Super Bowl zurückgezogen haben, haben sich Automobilhersteller deren Werbeplätze gesichert. Allen voran General Motors (GM), welche mit ihrem Clip „No Way Norway „ Schauspieler Will Ferrell an den Start bringen. Will Ferrell regt sich im einminütigen Clip darüber auf, dass das kleine Land Norwegen mehr E-Autos verkauft als die USA. Grund genug, um den Norweger einen besuch abzustatten. Selbstverständlich in E-Autos von GM. In diesem Fall dem Cadillac Lyric sowie dem GMC Hummer EV.

Nach Norwegen setzt Ferrell mit dem Schiff über, verliert auf seiner Reise einige Worte über die Ultium-Batterien von GM und gibt zu verstehen, dass diese für alle Arten von Elektroautos geeignet seien. Auch die Botschaft: „Wir kommen, Norwegen, 30 neue Elektroautos bis 2025“, welche zum Schluss eingeblendet wird, lässt sich General Motor nicht nehmen. Nur ob man eventuell noch an einem besseren Navi arbeiten sollte, gilt es zu überlegen. Aber schau selbst.

Norwegen lässt es sich nicht nehmen und antwortet mit einem eigenen Youtube-Clip in Richtung USA und damit General Motors zugewandt. Online gestellt wurde der Clip vom „Norwegian EV Associations“, dem norwegischen Elektroauto-Verband. Zu sehen ist Christina Bu, Secretary General des Verbandes, die direkt zum Punkt kommt und zu verstehen gibt, dass E-Autos eine heiße Sache sind. Und eine persönliche Nachricht an Will Ferell hat Bu ebenfalls. Aber auch das kannst du dir nachfolgend ansehen.

Wer nun denkt das wars, der liegt falsch. Denn der deutsche Automobilhersteller Audi hat es sich ebenfalls nicht nehmen lassen eine eigene Reaktion auf GMs Clip an den Start zu bringen. Unter dem Titel „Audi Norway Globus“ ordnet Audi direkt einmal ein, dass man keine Angst vor den USA habe, denn Norwegen sei eben das beste Land im gesamten Universum. Warum sollte man so ein Land also hassen? Ein Land, welches durch seine Elektrifizierung die Welt retten möchte. Ein Land welches vorbereitet ist auf Will Ferrell und die Ankunft der GM-Stromer: „So, you are coming for us?🇳🇴 Make sure you don’t drop the ball.“ Alles natürlich mit einem Augenzwinkern zu verstehen.

Porsche bringt sich ebenfalls noch mit ein. Steigt aber nicht auf den Battle zwischen GM, Norwegen und Audi ein. Sondern stellt die Elektrizität als solches in den Fokus. In Form von Mr. E, welcher sich dem Wandel der Zeit hingeben muss. Der aber gegen Ende des Clips nach der ein oder anderen Niederlage wieder zur Höchstform aufläuft. Natürlich im Zusammenspiel mit dem Porsche Taycan. Aber auch hier sei gesagt, Clip anschauen lohnt sich. Versprochen.

So oder so, egal ob die  Tampa Bay Buccaneers mit Superstar Tom Brady gegen Titelverteidiger Kansas City Chiefs gewinnen oder nicht, ein Gewinner steht bereits fest: die Elektromobilität. Denn mehr denn je rückt diese im Rahmen des Super Bowl 2021 weltweit in den Fokus. Auch bei Michael Brecht im emobilitaetblog war das Ad-Battle der E-Mobilität ein Thema.

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Super Bowl 2021: Elektroauto-Hersteller begeben sich in offenen Schlagabtausch“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Mr Ferrell : privat ein TM3- Fahrer 😉 🙂

Mr Farrell fährt privat ein TM3-… 😉 🙂

Für GM werben, privat TM3 fahren.. 😉

Ja und, darf man als Tesla Fahrer nicht für GM BEVs werben?
Aber ist halt Tesla Fanboy Logik

Wo schreibt den ein „Tesla Fan Boy“, das Mr. Ferrell nicht für GM BEV werben darf ? Die Anmerkung soll eher andeuten, das Leute mit Geschmack und Anspruch selber lieber das Original fahren.

Aber Tesla ist bei den „Petrol Heads“ offenbar auf ewig der „Schuldige“, das die Menschen nicht mehr bei produzieren von toxischen Abgasen (die sie selbst und ihre Mitmenschen dann Atmen) mitmachen und sich von dem Otto/Diesel abwenden.

Es gibt übrigens auch ganz viele „Tesla Fan Girls“

Natürlich darf jeder fahren was er möchte… Eine Chamäleon- Haltung ist aber NICHT MEIN Ding….
Wasser predigen, selbst Wein trinken 🙂
Pecunia non olet…
Ps. Sorry4trippel posting…IT …(?)

Btw. Ein skurrile Werbung… oder?

Last edited 4 Monate zuvor by Tom62

Was fährt Ferrel?

Aha, die letzten finanziellen Reserven der Verpennerhersteller werden jetzt auf den teuersten Werbeplattformen auf den Putz gehauen.

Bumm. Ein Sack Reis ist umgefallen.
Ich stelle mir gerade vor, was passiert, wenn jetzt bei uns der Strom wegen Schneesturm ausfällt und es muß Schnee geschoben werden und unsere Nachbarin(Krankenschwester) muß zum Dienst ins KH und die andere Nachbarschaft wartet auf den Eautopflegedienst. Hier liegen 30cm und es tobt Schneesturm.

Glaube das E-auto mit allrad kommt besser durch als die gängigen Pflegedienstautos.

Richtig. Man schaue sich nur mal die entsprechenden Videos auf YouTube an.

Stell Dir vor es sind -25 Grad und der Diesel springt nicht mehr an. Und dann?

Farnsworth

Warum sollte der Strom ausfallen? Auf dem Land kann das vielleicht mal passieren aber in der Stadt eher sellten.
Und ich glaube kaum das jemand sein Auto ungeladen vor der Tür stehen hat.
Meiner ist immer bei 20% minimum und damit 40-50km Reichweite.
Wir hatten heute aufgrund eines Brandes in einem Stadtteil Stromausfall 160K Gesamt Einwohner. Der Ausfall dauerte 3 Sekunden…
Ein Eauto fährt sich eigentlich besser als ein Verbrenner PKW , Leistung kann besser dosiert werden und da man nicht bremsen muss sondern mit Rekuperation verlangsamen kann ist ein Blockieren der Reifen sehr gut zu verhindern.

Last edited 4 Monate zuvor by Djebasch

Gerade ein Video bei Youtube gesehen.
Russland -41 Grad wer fährt noch … der Tesla… alle anderen Autos bewegen sich keinen Millimeter…

Warum werden meine Beiträge nicht mehr gesendet?

Diese News könnten dich auch interessieren:

Premiere bei Lexus: NX 450h+ ist erster Plug-In-Hybrid
Polestar 1: Das erste Auto, das mit Kunst gekauft werden kann
MAN bereitet Serienproduktion von Elektro-Lkw vor
15
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).