StoreDot präsentiert in 10 Minuten vollständige aufladbare 4680-Zylinderzelle

StoreDot präsentiert in 10 Minuten vollständige aufladbare 4680-Zylinderzelle

Copyright Abbildung(en): StoreDot

StoreDot, ein israelisches Start-up, das mit dem das Energieunternehmen BP zusammenarbeitet, verwendet neuartige Elektrolytlösungen und Nanomaterialien in Lithium-Ionen-Akkus. Dadurch lassen sich Batterien herstellen, die in nur fünf Minuten oder noch schneller geladen werden können. So die bisherige Ankündigung. Nun konnte das Unternehmen einen Prototypen vorstellen, welcher in nur 10 Minuten vollständig geladen ist.

Verwendet wird für diese zylindrische Zelle das Format 4680, welches von Automobilhersteller zunehmend bevorzugt wird. Die Pionierarbeit für diese bahnbrechenden Technologien wurde an der Universität Warwick in Großbritannien in Zusammenarbeit mit StoreDots strategischem Partner BP begonnen. Sie wurde unter Einbeziehung von Experten aus der ganzen Welt weiterentwickelt. StoreDot selbst hat sich die schnellladende Batteriezelle durch Patente geschützt. Das verwendete Zellendesign – unter Nutzung der eigenen Tab-Technologie – erhöht den Durchsatz und löst Sicherheits- und Leistungsprobleme, die normalerweise mit der harten Gehäusestruktur zylindrischer Zellen verbunden sind. Die Tests in der StoreDot-Anlage haben vielversprechend niedrige Innenwiderstände ergeben. Muster zylindrischer Zellen werden jetzt bei EVE Energy, StoreDots Produktionspartner in China, in die Produktionslinien eingeführt.

„Das Ziel, eine zylindrische Zelle in nur 10 Minuten extrem schnell aufzuladen, stand vom ersten Tag an auf der Technologie-Roadmap von StoreDot. Nach drei Jahren intensiver Entwicklung und Erprobung, in denen wir verschiedene Vektoren unserer erstklassigen Forschung genutzt haben, bin ich sehr stolz auf die effektive Zusammenarbeit auf der ganzen Welt, die diesen wichtigen Erfolg ermöglicht hat.“ – Dr. Doron Myersdorf, CEO von StoreDot

Für das Unternehmen bedeutet dieser Durchbruch, dass globale Automobilhersteller in der Lage sein werden, StoreDots XFC-Batterien, die eine 50 % kürzere Ladezeit bei gleichen Kosten bieten, sowohl in Beutel- als auch in Zylinderzellenform zu verwenden. Beide Formate befinden sich bei EVE Energy im Scale-up-Prozess und werden 2024 für die Massenproduktion bereit sein. Darüber hinaus wird die gesamte Branche dank dieser Formatvielfalt in der Lage sein, StoreDots neu eingeführte und zum Patent angemeldete Boost Charging Technology (BOOCT) Anwendung zu nutzen.

Myersdorf führt weiter aus, dass sowohl deren Zylinder- als auch deren Pouch-Zellen so konzipiert sind, dass sie sicher, zuverlässig und stabil sind und voraussichtlich bis 2024 in großem Maßstab produziert werden können. Zudem wird weiter ausgeführt: „Wir befinden uns in fortgeschrittenen Gesprächen mit einer Reihe von globalen Automobilherstellern und planen, sie mit verschiedenen XFC-Zellen zu beliefern, um einen schnellen Übergang zu einer emissionsfreien, elektrifizierten Zukunft zu ermöglichen.“

Quelle: StoreDot – Pressemitteilung per Mail

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „StoreDot präsentiert in 10 Minuten vollständige aufladbare 4680-Zylinderzelle“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Verwendet wird für diese zylindrische Zelle das Format 4680, welches von Automobilhersteller zunehmend bevorzugt wird.

Abgesehen von Tesla (ausgenommen bei LFP) scheint der Rest der Industrie doch eher in Richtung prismatische Zellen zu gehen.

Immerhin stimmt der Formfaktor – komisch eigentlich 🙂

Wenn das man in Serie ist spricht immer weniger gegen ein BEV. Ob nun 5 oder 10 Minuten ist doch völlig egal. Interessant wäre das, wenn es auch für kleine Akkupacks gilt. Dann muss man keine monströsen Akkus in Autos packen. 50kWh sollten für die Masse locker reichen. Mit einem 350 kW Charger bekommt man den dann wirklich in 10 Minuten voll. Für 100kWh bräuchte man schon mindestens 600kW, wenn nicht mehr.

Farnsworth

Als ich noch zur Arbeit gefahren bin, da hätte mir ein E-Auto mit Solarzellen gereicht, um fast das ganze Jahre über ohne Laden auszukommen. Heute brauche ich kein Auto mehr, fast alles ist vorort und dabei wohne ich in einer 4.500-Einwohner-Gemeinde. Kleine Stadt mit ca. 36.000 Einwohnern in 5 km Entfernung.

Ist auch eine Frage des Preises. LFP Batterien sind im Moment am günstigsten, sicherer und auch langlebiger als Lithium Ionen Zellen. Darum bevorzuge ich die LFP Technik. BYD ist da führend und bietet die bessere Technik.

Bei Storedot werden wir noch sehen wie der Preis pro Kw/h ist. Auch das Recycling und die verwendeten Materialen wäre interessant zu erfahren.

Wie lange dauert eine Transmission von dem Patent in eine chinesische Groß-Produktion? 1 oder 2 Monate.
Wer guckt dabei in die Röhre, ein israelische Startup.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Meinung: Künstliche Intelligenz als massiver Wachstumshebel für Tesla
Jona Christians über den Stand der Dinge bei Sono Motors und deren SION
GM enthüllt neue E-Auto-Motoren für seine vollelektrische Zukunft
6
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).