Sono Motors wird am 12. Januar 2021 SION-Prototypen enthüllen

Sono Motors wird am am 12. Januar 2021 SION-Prototypen enthüllen

Copyright Abbildung(en): Sono Motors

Schritt für Schritt nährt sich Sono Motors in den vergangenen Wochen der Serienreife des Erstlingstromers SION. Anfang Januar 2021 teilt das Unternehmen nun mit, dass der aktuelle SION-Prototyp am 12. Januar 2021 um 19:45 Uhr enthüllt wird. Kombiniert mit der von Sono Motors entwickelten Sono Solar Technologie, ebnet der Sion den Weg für einen preisgünstigen Wandel in eine nachhaltige Zukunft. Einen Ausblick, wie diese aussehen kann, sehen wir dann wohl in wenigen Tagen.

Ein Jahr nach dem Abschluss einer der größten Crowdfunding-Kampagnen Europas präsentiert Sono Motors im Jahr 2020 das Produkt seiner ausdauernden und innovativen Arbeit. Der Sion weist mit einem geschätzten Bruttopreis von nur 25.500 Euro die niedrigsten Gesamtbetriebskosten seiner Klasse auf und hat bis heute mehr als 12.600 Vorbestellungen erhalten, so das Unternehmen in seiner aktuellen Pressemitteilung.

„Wir sind ungeheuer stolz darauf, unser Versprechen an unsere Community einzulösen und ein Produkt zu präsentieren, das den Übergang zu einer solarbetriebenen Zukunft vorantreibt. Diese Reise begann in einer Garage mit einer simplen Idee und hat sich dank der überwältigenden Unterstützung unserer Community zu einer großen Kraft entwickelt. Ich spreche für unser gesamtes Team, wenn ich sage, dass der Sion-Prototyp der nächsten Generation erst der Anfang ist, und wir wollen unbedingt durchstarten, um unser Ziel zu erreichen. Wir freuen uns darauf, unseren Fortschritt fortzusetzen, um das erste Solar-EV für jedermann zu liefern.“ – Laurin Hahn, Mitgründer und Chief Executive Officer von Sono Motors

Mathieu Baudrit, Director Photovoltaic Integration bei Sono Motors, gibt bereits vorab ein paar Infos zum neuen SION-Prototypen bekannt: „Diese Vision wird von unserer selbstentwickelten Sono Solar Technologie angetrieben, die den traditionellen Lack durch integrierte Solarzellen ersetzt, die saubere, erneuerbare und kostenlose Energie aufnehmen. Mit einer grenzenlosen Bandbreite an möglichen Anwendungen ist die Sono Solar Technologie eine nahtlose, flexible und leichte Lösung für effizientes elektrisches Laden.“

Es ist das erste Mal, dass Sono Motors auf der CES, einer der größten und einflussreichsten Technologiemessen der Welt, präsentiert. Die CES 2021 findet vom 11. bis 14. Januar 2021 in einem komplett digitalen Format statt und wird mehr als 1.000 Aussteller aus der ganzen Welt umfassen. Die Finanzierung scheint Mitte Dezember 2020 auch ein wenig standfester zu sein. Zu diesem Zeitpunkt gab das Münchner Start-Up den Abschluss einer Serie C Finanzierungsrunde in Höhe von 45 Millionen Euro bekannt. Die jüngste Finanzierungsrunde von Sono Motors wurde von einer Reihe renommierter institutioneller Investoren, darunter Swedbank und DNCA, angeführt. Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG hat das Unternehmen bei der Transaktion exklusiv beraten.

Quelle: Sono Motors – Pressemitteilung vom 04. Januar 2021

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Sono Motors wird am 12. Januar 2021 SION-Prototypen enthüllen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
37 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Oh je, die unendliche Geschicht der „Jugend-forscht“-Crowdfundingtruppe.

Ich habe das Video vollständig gesehen. Negative Schwingungen habe ich nicht entdeckt. Im Gegenteil. Das, was gezeigt wurde, war überzeugend. Und das die Sono Leute nicht so ein Tam Tam wie Tesla bei seinen XXY Days macht, liegt an dem kulturellen Unterschied. Wir werden jedenfalls mit unserer EV Anschaffung auf den Sion warten. Das Sono Service Konzept hat mich als ambitionierten Self Service Schrauber überzeugt. Wie es das Fairphone auch geschafft hat.

Das Video war eine einziger Beleg dafür, dass kein einziges, der während der Community Funding Kampagne versprochenes Ziel eingehalten wurde. Kulturelle Unterschiede gibt es nur in der Außendarstellung und im reden. Darüber hinaus würde man sich wünschen, dass die Berichterstattung zu Sono objektiver ist, denn darüber, dass die 10 Millionen, die die Alt-Gesellschafter während der Kampagne nachschießen wollten und ohne deren Ankündigung das Fundingziel nie erreicht worden wäre, nie geflossen sind, sprechen die Medien nicht. Auch die angeblichen Sono Punkte, die Beteiligung der Unterstützer am Gewinn, gibt es bis heute nicht. Und die versprochene Transparenz auch nicht. Vor allem nicht dafüt, wofür das eingenommene Geld verwendet wird. Als nächstes werden sie – wieder einmal – den Produktionsstart verschieben. Es wird Zeit, dass da mal jemand genauer hinschaut.

Da wird jetzt der erste richtige Prototyp vorgestellt. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, wird Sono bis zum Produktionsstart noch mal 300 Mio. € benötigen.
Ich halte das durchaus für angemessen. Ich befürchte nur, das Sono einfach viel zu spät kommt. Die PV Unterstützung wird einfach nicht mehr gebraucht werden, weil Batterien bis zum Marktstart so günstig sind, dass die paar Prozente, die die PV bringt, problemlos als grössere Batterie eingebaut werden können. Und auch sonst wird es in der Fahrzeugklasse bis dahin Alternativen geben.

Wenn die Politik weiter beim Ökostrom bremst, dann werden Solarpanele in Zukunft wichtiger, damit die E-Autos von Kurzstreckenfahrern möglichst ohne Ladestrom auskommen und Langstreckenfahrer mehr Ökostrom laden können. Die Verbrenner-Lobby soll nicht noch jahrelang mit dem Argument „Strommix“ kommen können.

Wenn ich mir das Foto anschaue – Zuversicht sieht anders aus – glauben die Macher noch an Ihr Auto?

Wenn ich mir das Foto anschaue …

Tja, diese eher willkürliche Foto-Auswahl von Sebastian … glaubst Du wirklich, dass man es sich damit soo einfach mit einer Beurteilung machen sollte?
Die jüngste, erfolgreiche 45-Mio-€-Finanzierungsrunde unter Beteilung von Joh. Behrenberg (= Berenberg Bank) wirkt für mich weit seriöser als eine solche „Aus-dem-Bauch“-Beurteilung!

Last edited 3 Monate zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Es ist keine „eher willkürliche Foto-Auswahl von Sebastian“, sondern das offizielle Foto von Sono Motors zur Pressemitteilung „Sono Motors gibt Termine für Live-Enthüllung des neuen Prototyps auf CES bekannt“.
Siehe >> https://sonomotors.com/de/press/press-releases/sono-motors-reaches-new-landmark-in-journey-to-first-solar-ev-for-the-masses/

Wenn Sono Motors dieses Foto selber zur Pressemitteilung postet, dann erlaube ich mir eine Analyse.

Ist nicht willkürlich gewesen, sondern das offizielle Pressefoto.

Dann nehme ich natürlich „willkürliche Auswahl“ sofort mit Bedauern zurück!

Zu Daniel bleibe ich genauso natürlich dabei, dass ich selber als überwiegend naturwissenschaftlich-technisch Tätiger eine Projekt-„„Aus-dem-Bauch“-Beurteilung mit Hilfe einer Personen-Foto-Gesichtsausdrucks-Analyse nicht wirklich mag!
Meinen Beurteilungen liegen weit eher die (techn.) Fortschritte des Projekts – bald mehr auf dem CES-Video zu sehen! – und deren weiterlaufende Finanzierung zugrunde!

Solche „Aus-dem-Bauch“-Beurteilungen sind zwar nicht 100% sicher, aber bei mir öfters richtig gewesen. In Falle von Sono Motors wäre es mir lieber, wenn sich mein Bauchgefühl irrt und ein Auto mit Solarpanelen auf den Markt kommt – wünschenwert wäre es auch, wenn sich Nachahmer finden.

„Aus dem Bauch heraus“ wurde Tesla vor 10 Jahren auch zerrissen. „Aus dem Bauch heraus“ löst aber nicht die Umweltprobleme und Kosten, welche Mobilität immer stärker verursacht. Wir brauchen Fakten basierende Mobilität. Und wer sich ohne Brett vorm Kopf mit EV’s und dem Sion im speziellen befasst, wird begreifen, wie weise, mutig und Praxis orientiert er ist. Und fair ! Ohne die Aftersales Abzocke, die sich die großen Legacy Konzerne bei ihren Kunden erlauben. Wer einen aufgeladenen Otto oder Diesel Direkteinspritzer hat, weiss was ich meine. Die Kfz Mechaniker werden seit geraumer Zeit zu Schornsteinfegern mit 90€ Stundenlohn. Aber nicht auf der Abgasseite, sondern Ansaugseite.

„Lassen Sie mich durch – ich bin Arzt.“ oh, da fängt mein Magengeschwür schon wieder an zu bluten… Dieses ‚Bauchgefühl‘-Geschreibsel schlägt einem echt auf die Magengegend. Und warum heißt die Berenberg-Bank so, wenn sich der Chef Behrenberg nennt? Nichtsdestotrotz: wünsche mir, daß über Sono die Sonne lacht. Have a nice day!

Tesla und Sono Motors vergleichen? Sorry, schau dir das letzte Live Stream Video mal an und dann schreib nochmal, dass du glaubst, dieses Team und diese Gründer könnten ähnliches leisten. Denen fehlt an jeder Stelle die Erfahrung. Gute Leute sind massenhaft abgewandert im letzten Jahr trotz der erfolgreichen Kampagne. Auch der Entwicklungschef!

Aus dem Bauch heraus werden viele Entscheidungen getroffen. Der Mensch hat zwar einen Verstand, aber der wird viel zu oft abgeschaltet – oder warum fahren soviele im 2-Tonnen-SUV?

Berenberg Bank hat sich nicht beteiligt, sondern die Investoren für Sono gefunden (das nennt man dann „Begleitung“. Im übrigen sind das keine strahlenden Investoren und es wird vermutet, dass es da auch um CO2 Handel geht. Nicht sehr sauber für ein so „anständiges“ und „nachhaltiges“ Unternehmen wie Sono. Schaut euch mal den Nachhaltigkeitsbericht an, da kann man viel zwischen den Zeilen herauslesen.

Berenberg Bank hat sich nicht beteiligt, sondern die Investoren für Sono gefunden (das nennt man dann „Begleitung“.

Du möchtest eine semantische Debatte?: Ich schrieb sinngemäß:
„… erfolgreiche 45-Mio-€-Finanzierungsrunde unter Beteilung von Joh. Behrenberg (= Berenberg Bank) …“
Ja, die Berenberg Bank war an der Finanzierungsrunde »beteiligt!«,
ja, als Vermittler, Moderator oder Begleiter oder „Als-was-immer-Du-willst„!
Und nein, Berenberg ist nicht Investor – aber das kontest Du doch alles im Artikel von Sebastian sauber nachlesen, so what?!

BTW: Deine übrigen, „zwischen den Zeilen herausgelesen Vermutungen“ sind entweder zu belanglos, zu spekulativ [oder zu …], es in jedem Fall aber nicht wert darauf einzugehen!

„Der Prophet gilt nichts im eigenen Land“
Europa ist leider kein Startup-Paradies, ausser (Risiko)Geld fehlt ein Wille…
Anstatt Förderung werden solche Visionen und Anstrengungen im Keim erstickt… traurig das ganze…

Wie sagte es Franz Beckenbauer? Schau mer mal, da wer mer scho sehen.

+1
des tat i o sage…lass mer des in a rua… 😉

Und manchmal versanden sie auch, weil das Produkt nicht stimmt. Die haben bereits 80 Millionen verbrannt und haben nicht einmal ansatzweise einen Serien-Prototypen sondern nur Show-Fahrzeuge. Seit Gründung haben sie nicht ein einziges Versprechen gehalten oder umgesetzt. Diese Art der Heiligsprechung ist nicht gut und die Zeit wird zeigen, ob dies Wirecard 2.0 ist oder ein seriöses Projekt. Wer die klaren Fakten anschaut, ahnt die Tendenz.

Ich spreche Sono sicherlich weder heilig noch meine Sichtweise denen gegenüber durch rosarote Brille verdeckt ist. Ich war und bin mit etlichen Tatsachen/Vorgehensweisen ebenfalls nicht einverstanden zB.
-katastrophale PR der Community gegenüber
-falsche (naive?) und zeitlich unangemessen veröffentliche Kostenschätzung
– Resistenz gegenüber der Beratung seitens Community (Idealismus?)
– verkrampftes halten an den Hauptmerkmalen (Kompromisslosigkeit?)
– Naivität, Strohfeuer, jugendliche Spontanität, und 100 andere Faktoren die bei der Begegnung der harten Realität sofort auf verlorenen Posten stehen…
Sie haben sich völlig überschätzt, was mit mangelndem Geld , Erfahrung und ohne jeglichen Unterstützung (vermutlich ein schon Ende 2017 abgesprungener Auftragsfertiger, mM Valmet)- zur vergangener und heutiger Situation beisteuerte.
Nicht desto trotz bin ich der Auffassung, dass solche Start-ups absolut Unterstützungswert sind, da solche menschlichen/beruflichen Erfahrungen ,gut oder schlecht – denen keiner wegnehmen kann. Irgendwie/irgendwann werden die Früchte tragen: wir alle hier waren mal Jung…
Und das war mir und paar Tausend anderen diese 500 € Wert (3 Mal WE-Einkauf im Supermarkt, stimmt’s?
Ah btw, bevor man sein Geld überweist , immer die AGB lesen..“…es kann zu totalen Verlust der Anzahlung führen…“

Lt. Elon Musk: in Silicon Valley 9 auf 10 Start-ups scheitern…na und? Die evoluieren weiter, panta rhei…
Tesla ist doch nix anders als ein Konglomerat aus einem Dutzend Start-ups, die sich in ständiger Transformation befinden… Dort liegt die Kraft, die Innovation die die Welt bewegt -Querdenker, Freaks, Visionäre….
Ob Sono es schafft? Schaumermal…

Let the sunshine in, think pink ! 🙂

Ps. Kann sich jemand erinnern, das ein Opernhaus in HH anstatt 80 Mio im Endeffekt 800 Mio gekostet hat? Dort waren wohl keine Grünschnäbel am Werk… Sorry4OT

Wenn das funzt, ist es fast alternativlos gut! Jedenfalls momentan noch! Bin sehr gespannt auf den Sion und seine Solarzellen! Und wenn wir diese Firmenideologie in die komplette Wirtschaft implementieren könnten, wäre die Welt noch zu retten! Das ist mal sicher!

Genau, fast: Der Aptera geht in Serie – Reichweite mit Solar bis zu 1600 km – wer auf sowas steht, kann demnächst bestellen.

PS: zu retten ist allerdings nichts mehr, da sind wir mindestens 50 Jahre zu spät drann und müssten gaaaanz anders leben.

Zu retten ist wohl noch (fast) alles!
Gerade die Pandemie samt Lockdowns zeigte weltweit und deutlich genug, dass sogar kurzzeitige Reduzierung des Konsums eine signifikante Verbesserung der Situation mit sich bringen kann. Die Natur erholt sich relativ schnell, bei Klima dauert es logischerweise um einiges länger…
Bevor man die Vision vom Sono , deren Lebens/weltanschauungsweisen belächelt ; sollte jede(r) über eigenes Verhalten und wirkliche Bedürfnisse nachdenken…

„Die Menschen kaufen Sachen, die sie eigentlich nicht brauchen, mit dem Geld, das sie eigentlich nicht haben um anderen zu imponieren, die sie eigentlich nicht mögen“ stimmt’s? 😉
Less is more, more is bore…

Ich hoffe, dass trotz einige groben hausgemachten und externen Fehler gelingt es denen die Vision zu verwirklichen…
„Wenn’s Dir das Wasser bis zum Hals reicht, brauchst den Kopf nicht hängen lassen“ -dies haben die Jungs und Mädels auf jeden Fall schon bewiesen…

Last edited 3 Monate zuvor by Tom62

Es geht auf jeden Fall darum, die Schäden so klein wie möglich zu halten. Die Erde wird natürlich erstmal nicht für Menschen unbewohnbar, aber die Schäden und Kosten werden explodieren.
Als Beispiel: Warum sollten Banken noch langfristige Kredite für Projekte in Hamburg geben, wenn klar ist, dass der Meeresspiegel um mehrere Meter steigt?

Last edited 3 Monate zuvor by Silverbeard

Ich hatte das Glück, dieses Auto bei einem Termin in Heilbronn Probe zu fahren. Das hat riesen Spaß gemacht und die Idee finde ich sehr überzeugend. Ich würde das Auto kaufen, wenn es zu einem erschwinglichen Preis für den „Normalverdiener“ zu haben ist und in Zukunft eine umweltschonendere Batterielösung (z.B.Apfel-Batterie) mit den entsprechenden Recycling-Konzept eingebaut wird.

Richtig, das Meiste was diese Jungen und Mädels von sich geben, gilt aber für die gesamte E Mobilität. Nur bauen tun es andere.Eine Idee zu haben nützt aber wenig, wenn man sie nicht umsetzen kann. Egal aus welchen Gründen auch immer.

Sie haben bei der Probefahrt einen gebrauchten BMW i3 gefahren.

Das simmt nicht ganz.

Es wurde einiges vom i3 von dessen Zulieferern verwendet.

Und auch von anderen Fahrzeugen!

Das wurde auch offen kommuniziert.

Aber der Sion war zu 60 Prozent eine Eigenkonstruktion als Demo gedacht. Und mit den aus der ersten Demo gesammelten Erfahrungen und mit dem Feedback, der potenziellen Kunden wurden die hier besprochenen seriennahen Prototypen entwickel.

Ist doch soweit alles sinnvoll, gut und richtig !

Und ich finde nach wie vor, das Sono sich den Vertrauensvorschuss verdient hat.

Besonders, als sie der Verlockung des leichten Geldes von Hedgefonds wiederstanden haben, die ihr mögliches Investment an der Bedingung geknüpft haben, das Sion sein Konzept der Kunden Emanzipation in Sachen Wartung und Service aufgeben muss. Also das auf reine Profitmaximierung geschwenkt werden sollte, wie das die tradierten Hersteller machen.

Das haben sie glücklicherweise ausgeschlagen und gehen den anstrengenderen Weg weiter.

Es sieht doch auch ohne Investment Fonds gut aus, wie es bei Sion weitergeht.

Was sie glaubwürdig macht: Sie verzichten auf übertriebenen Pomp und Protz, so wie andere Startups das machen, sobald sie das Geld der Investoren haben.

Das sieht man in den Filmen und auch im Internet, wenn man das ohne Vorurteile recherchiert.

Eine smarte schlanke Firma, mit einer guten Mischung aus sympathischen frischen Köpfen und einigen kaufmännischen und juristischen Profis, damit Anfängerfehler nicht zu Problemen führen.

Alles richtig gemacht…

Last edited 3 Monate zuvor by Stefan

Das haben sie kommuniziert, aber es war ein BMW i3 mit einer neuen Karosserie.

Und immer wieder diese Kommentare von Leuten die sich einfach nicht informieren wollen, und nur Labern.

Offenbar gehört der Stefan auch zu den Zechgeprellten

Ich denke auch, dass diese Jungs von Anfang an ihr eigenes Ding machen mit aller Konsequenz, hut ab, sie trotzdem jedem Widerstand, und ziehen das durch

Servus,
auf das Moos/die luftreinenden Flechten mit LED Beleuchtung in div. Farben werde ich nicht freiwillig verzichten!

Diese News könnten dich auch interessieren:

Mercedes-EQ: EQB feiert Weltpremiere in Shanghai
Ex-Byton-CEO Daniel Kirchert fortan für Evergrande Auto tätig
Polestar sichert sich 550 Millionen US-Dollar per Kapitalerhöhung
37
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).