Sono Motors benötigt über 200 Millionen Euro für Sion-Serienstart

Sono Motors benötigt über 200 Millionen Euro für Sion-Serienstart

Copyright Abbildung(en): Sono Motors

Trotz des erfolgreichen Börsengangs ist bei Sono Motors nicht alles in trockenen Tüchern. Bereits im Vorfeld war klar, der Börsengang ist notwendig, um das Start-Up am Leben zu halten. Reicht womöglich aber dafür nicht aus. Dies ordnet der Hersteller nun selbst in einer Fragerunde ein, welcher man sich nach dem Börsengang stellte.

Bis zum Produktionsstart würden insgesamt mindestens noch 354 Millionen Euro benötigt, hieß es im US-Börsenprospekt. Auf 109 Millionen Euro beziffert Sono die seit Gründung bisher aufgelaufenen Verluste. Allein die Hälfte davon ist im Vorjahr angefallen. Den Kostenvorteil, welche Sono Motors zu Beginn hatte, verläuft sich immer mehr. Denn auch andere etablierte Hersteller drängen mit günstigeren E-Autos auf den Markt.

Sono Motors zeigt auf: „Mit dem Börsengang haben wir insgesamt einen Nettoerlös von 156 Millionen US-Dollar (137 Millionen Euro) eingenommen. Diese Mittel nutzen wir vor allem, um die Entwicklung der nächsten Prototypengeneration des Sion zu finanzieren.“ Allerdings benötige man bis zum Start der Serienproduktion, nach aktueller Planung, mehr als 350 Millionen Euro. Daher sein es auch korrekt, dass das Start-Up nochmals mindestens 200 Millionen Euro einnehmen müsse, um den Sion auf die Straße zu bringen.

Ganz klar ist auch, dass ein nicht erfolgreicher Börsengang von Sono Motors zum Aus des jungen Unternehmens geführt hätte. Dies umschreibt das Start-Up allerdings durchaus gekonnt, im Bericht zur Fragerunde: „Richtig ist, dass wir sehr zuversichtlich waren, was die Aussichten auf einen erfolgreichen Börsengang angingen. Aus dem Rückspiegel betrachtet, ist somit genau das eingetreten, worauf wir hingearbeitet haben: ein gelungenes Börsendebüt.“

Die eigene Produktion scheint noch nicht zu stehen. National Electric Vehicle Sweden (NEVS), die schwedische Elektroauto-Tochter von Evergrande Autobefindet sich auf der Suche nach neuen Eigentümern und InvestorenWie uns Sono Motors zu verstehen gab hätte dies keine Auswirkung auf die Fertigungspläne des Münchner Start-Ups rund um das Solar-Elektrofahrzeug SION. Kurz darauf enthüllte NEVS-Chef Stefan Tilk im Gespräch mit Dagens Nyheter, dass es bisher keine verbindliche Produktionsvereinbarung mit den Münchner gibt.

Dies ließ bereits bei Bekanntgabe den angestrebten Börsengang in einem anderen Licht erscheinen. Auch Sono Motors nutzt diese Experten-Runde nochmals, um die eigenen Produktionspläne einzuordnen: „NEVS ist seit 2019 unser Produktionspartner und wir stehen seitdem im engen Austausch, so auch aktuell. Die Produktion des Sion ist von der Restrukturierung aktuell nicht betroffen und die Vorbereitungen der Produktionsanlagen für die Vorserienproduktion in 2022 und die Sion Serienproduktion im ersten Halbjahr 2023 laufen bereits planmäßig. Wir gehen derzeit davon aus, dass wir den Sion wie geplant bei NEVS produzieren können.“

Einen Plan B gebe es wohl aber auch. So habe man „auf hoher Ebene mit mehreren europäischen Auftragsfertigern gesprochen“. Von diesen hätte es durchaus Signale für eine Bereitschaft zur Produktion gegeben. Mehr wolle Sono Motors stand heute nicht verraten. Vermutungen legen allerdings nahe, dass es sich um Magna Steyr handeln könnte, welche schon für andere Hersteller deren Fahrzeuge fertigen.

Quelle: Sono Motors – Pressemitteilung

Über den Autor

Sebastian Henßler hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Sono Motors benötigt über 200 Millionen Euro für Sion-Serienstart“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Noch einmal 200. Millionen! Ein Schnapper!

Wer sich einmal gefragt hat, warum viele Scam Mails durchaus sofort zu erkennen sind, obwohl man sich mit dem Design, dem Layout und der Rechtschreibung mehr Mühe hätte geben können. Das ist ganz einfach, das sind die, wo man im weiteren Prozess sehr viel Hilfe von den Opfern braucht, um an ihr Geld zu kommen. Weil man nicht etwa einen Virus aufspielt, sondern später direkt nach PIN oder Tan oder ähnlichen Sachen fragt. Da die Kriminellen mit solchen Servern diese Dienstleistung per Use mit den Kriminellen mit den Scam Mails abrechnen, stellt man so sicher, dass nur die Dümmsten auf den Server gehen. Denn auch ein Abbruch wäre eine Nutzung.

Warum erzähle ich das hier? Weil wir schon lange auf dem Server sind. Wer die letzten Male reingebuttert hat, wird auch die nächsten vier Finanzierungsrunden mitmachen. Und hier um so wütender um sich schlagen.

Ein etwas „aufgewärmter“ Artikel mit IMO wenig Neuigkeitsgehalt.
Statt altbekanntem Sion-Beißreflex und aufgeregter Warnungen dazu hier mal, wie US-Börsenprofis die Aktie nach 14 Tagen bewerten:

https://www.nasdaq.com/articles/sono-group-is-an-ev-investment-with-a-big-difference

Dessen Fazit lautet:

Es ist klar, dass der Sion die herkömmlichen gasbetriebenen Fahrzeuge nicht sofort ersetzen wird. Dennoch ist die Idee eines solarbetriebenen Fahrzeugs faszinierend und eine nähere Betrachtung wert.

Daher könnte die SEV-Aktie noch Treibstoff im Tank haben. Oder besser gesagt, sie könnte irgendwann ihren Tag in der Sonne haben.

Den nächsten „Meilenstein“ im Zeitplan der Sion-Entwicklung

https://sonomotors.com/de/state-of-development/

Das offizielle Design-Release für den Prototypenbau erwarte ich spät. bis Anfang 2022 und ja, die fehlenden >200 Millionen werden dann von den US-Börsen kommen müssen. Stay and see 🙂

Ein Börsengang war nur eine.von wehreren Optionen. Es hätte auch Jeff Bezos auf die Idee kommen können, für 500 Millionen Sono zu kaufen.

Oder Elon Musk. Der liebt Startups und sucht immer den Kontakt zum Machinenraum.

Warten wir mal ab. In den USA Risiko Kapital einzusammeln, war sinnvoll. Dort gibt es eine andere Investment Kultur und cooles Neues hat dort eher eine Chance. Das zeigt sich mit den vielen Tech Firmen, die dort neue Standarts entwickeln und prägen.

Agiles Arbeiten und Scrum wurden in den USA entwickelt .Dem hat sich die Investment Branche dort angepasst.

Komisch das anderre Hersteller jetzt auch Solar in Ihre Fahrzeuge einbauen, aber was soll’s,die Fachleute hier wissen ja eh alles besser.

Kennt jemand CW-Wert und Querschnittsfläche des Sion? Um zeitgemäß und förderungswürdig zu sein, genügt es nicht, Solarzellen aufs Dach zu kleben. No

Diese News könnten dich auch interessieren:

Hyundai IONIQ 5: Unser Test, Eindrücke & Erfahrungen
Skoda setzt 2021 trotz Corona und Halbleitermangel weltweit 878.200 Fahrzeuge ab
Elektrotransporter Ford E-Transit kommt im Mai zu den Händlern

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).