Siemens-Elektroauto-Schnellladesäule-Sicharge-D

Copyright Abbildung(en): Siemens

Siemens stellt 300 kW starke Schnellladesäule vor

Siemens Smart Infrastructure hat seine neue Schnellladesäule für öffentliches Laden vorgestellt, die Sicharge D. Sie eigne sich als Schnellladestation an der Autobahn und in der Stadt, in öffentlichen Parkhäusern und in Einkaufszentren und biete einen Spitzenwirkungsgrad von 96 Prozent, laut Siemens einer der besten Werte auf dem Markt, sowie eine skalierbare Ladeleistung und deren dynamische Verteilung.

Mit einem konstanten Wirkungsgrad von mehr als 95,5 Prozent und einem Spitzenwirkungsgrad von 96 Prozent kommt bei der neuen Sicharge D nahezu der gesamte erzeugte Strom beim zu ladenden Elektroauto an. Für Kunden bedeutet das niedrigere Betriebskosten. Die Ladesäule ist so konzipiert, dass sie auch mit zukünftigen technologischen Entwicklungen Schritt halten kann: Die meisten Elektroautos haben heute zwar eine begrenzte Ladekapazität, werden aber in Zukunft eine höhere Ladeleistung unterstützen und damit höhere Spannungsbereiche erfordern.

Deshalb bietet die Sicharge D eine skalierbare Ladeleistung bis zu 300 kW, entweder direkt von Beginn an oder durch Nachrüstung mit Plug-and-Play-Leistungsmodulen. Die Ladesäule unterstützt an allen DC-Ladeanschlüssen bereits Spannungen zwischen 150 und 1000 Volt (V) sowie Ladeströme bis zu 1000 Ampere (A). Dies ermöglicht die Nutzung der vollen elektrischen Leistung sowohl bei 800-Volt-Fahrzeugen von morgen als auch bei niedrigeren Ladespannungen heutiger Elektroautos.

„Dank der Upgrade-Möglichkeiten und dynamischem Laden stellt die Sicharge D einen großen Schritt in Richtung E-Mobilität der Zukunft dar. Damit sind unsere Kunden auf alle Eventualitäten der E-Mobilität vorbereitet, seien es eine größere Anzahl an Ladeoptionen oder höhere Ladegeschwindigkeiten. Gleichzeitig ist die Sicharge D eine der effizientesten Schnellladesäulen auf dem Markt – ein wichtiger Aspekt, denn der sorgfältige Umgang mit knappen Ressourcen ist für die Schaffung einer nachhaltigen Mobilität besonders wichtig.“ – Birgit Dargel, Global Head Future Grids bei Siemens Smart Infrastructure

Obwohl die Anzahl von Elektroautos immer weiter zunimmt, stellen Investitionen in die Infrastruktur heute eine echte Herausforderung dar. Die Sicharge D kann um bis zu zwei externe Ladeanschlüsse erweitert werden, so dass Kunden genau dann investieren können, wenn Bedarf besteht. Die Standardkonfiguration verfügt über zwei DC- und einen AC-Ausgang in einem kompakten Gehäuse, das den Installationsaufwand minimiert.

Neben diesen Features ermöglicht die neue Ladesäule auch dynamisches paralleles Laden: Dabei wird der Leistungsbedarf eines jeden angeschlossenen Fahrzeugs berücksichtigt und der Ladevorgang automatisch an die Batterietechnologie und den Ladezustand des Fahrzeugs angepasst. Auf diese Weise erhalten die angeschlossenen Fahrzeuge die maximal benötigte Leistung, ohne dass ein weiteres manuelles Eingreifen erforderlich ist.

Für ein optimales Nutzererlebnis ermöglicht der integrierte, benutzerfreundlich verstellbare 24-Zoll-Touchscreen die einfache barrierefreie Bedienung der Ladesäule. Das Display bietet Kunden zudem die Möglichkeit für weitere, über die reine Schnittstelle zum Ladevorgang hinausgehende Funktionen.

Quelle: Siemens – Pressemitteilung vom 20.01.2021

Über den Autor

Michael ist freier Journalist und schreibt seit 2012 fast ausschließlich über nachhaltige Mobilität, Elektro- und Hybridautos, Energiethemen sowie Umweltschutz.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Siemens stellt 300 kW starke Schnellladesäule vor“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Hoffentlich ist das Teil nicht zu teuer, mit eichrechtskonformen Messvorrichtungen, etc. und verkauft sich im Ausland gut – im EEG-Land wird der Strompreis das Thema E-Mobilität vermutlich in ein bis zwei Jahren erledigt haben. Hab seit 2 Jahren ein BEV – mein Zweiter, ein Verbrenner bleibt und wird gehegt + gepflegt – meine alte Ölheizung fürs Haus selbstverständlich auch. Irre, wie die Welt an uns vorbeizieht.

Nicht böse gemeint, aber Zeit für einen längeren Auslandsaufenthalt. Danach gefällt dir Deutschland möglicherweise besser auch wenns nicht perfekt ist.

Ich hab in mehreren Laendern gelebt. So viel Kommunismus wie in Deutschland wird nirgendwo anders toleriert.

Deswegen wandern jährlich auch paar Hunderttausend aus.

Es ist immer noch zu schwach. Unter 500kW sollte keine serioese Schnellladesaeule sein.
Hab Audi Q-Tron Sportback auf der Autobahn vor paar Wochen ausprobiert, bei zuegigem Tempo (ca. 180km/h) unf 2 Grad Aussentemp. Reichweite war unter 200km bei 90%!!!!!
Das ist ein Supergau!!

Wo fährst du denn schnell? Zwischen den Baustellen oder zwischen den Staus?

Welch ein Bohei wegen einer Ladesäule!

Wie werden die Netze damit fertig? Wenn da ein paar in einer Reihe stehen, da reicht doch kein Standard PVC Erdkabel mehr aus? Wie soll da die Leistung drüber und ich bezweifle, dass da max. 70° Leitertemperatur ausreichen?

Diese News könnten dich auch interessieren:

Audi Q5 e-tron soll Technologie-Zwilling des Porsche Macan werden
Volkswagen will Umbau zum softwareorientierten Mobilitätsanbieter beschleunigen
Kräftiger Ausbau im Ionity-Netz?
8
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).