Renault preist den Elektro-Megane bei 35.200 Euro ein

Renault-Megane-Elektroauto-Preis

Copyright Abbildung(en): Renault

Der neue Megane E-TECH Electric von Renault kommt in Deutschland zum Einstiegspreis von 35.200 Euro auf den Markt. Somit ist das neue Modell abzüglich 9570 Euro Umweltbonus bereits ab 25.630 Euro erhältlich. Der vollelektrische Newcomer versteht sich nicht nur als reines Elektroauto, sondern füge sich mit moderner Software und optimierter Konnektivität nahtlos ins digitale und elektrische Ökosystem seines Nutzers ein, wie der Hersteller in einer aktuellen Mitteilung betont.

Renault bietet den Megane E-TECH in vier Ausstattungen sowie je zwei Antriebs- und Batterievarianten an, welche jeden Einsatzzweck vom Alltag bis hin zu Urlaubsfahrten und Wochenendausflügen abdecken sollen. Kunden, die bereits ein Fahrzeug vorbestellt haben, können ihre Reservierung ab sofort noch 2021 in eine Bestellung umwandeln. Renault nimmt neue Bestellungen ab dem 1. Februar 2022 entgegen.

Bis zu 470 Kilometer Reichweite im WLTP-Prüfzyklus, der mit elf Zentimeter Höhe schlankste Akku auf dem Markt, das größte Info-Display in einem Kompaktfahrzeug und die Fähigkeit zum bidirektionalen Laden sind nur einige der Highlights des neuen Elektro-Megane. Renault bietet das E-Auto in zwei Antriebsvarianten mit 96 kW / 130 PS und 160 kW / 218 PS an. Die Topmotorisierung des Mégane E-TECH Electric spurtet in nur 7,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Die Preise für den Megane E-TECH beginnen bei 230 Euro pro Monat für Leasing-Kunden beziehungsweise 35.200 Euro für die Ausstattung Equilibre mit der 40-kWh-Batterie und dem 96 kW-Elektromotor. Die Ausstattungsvariante Techno mit dem 60-kWh-Batteriepaket und dem 160 kW starken E-Motor ist ab 370 Euro pro Monat beziehungsweise 44.700 Euro zu haben.

Renault-Megane-Panorama-Elektroauto
Renault

Für Elektromobilität ohne Einschränkungen bietet Renault seinen Kundinnen und Kunden des neuen Megane E-TECH den Mobilize Charge Pass an. Einmal aktiviert, öffnet dieser den Zugang zu mehr als 260.000 öffentlichen Ladepunkten in 25 europäischen Ländern und ermöglicht die problemlose Bezahlung und Identifizierung. Für besonders weite Fahrten oder Fahrten in Gegenden mit schlechter E-Auto-Infrastruktur haben Megane E-TECH Nutzer im Rahmen des sogenannten „Switch Car“ Angebots außerdem Zugriff auf ein kostenloses Alternativfahrzeug.

Zum entspannten E-Mobilitätserlebnis mit dem neuen Megane E-TECH soll ferner das On-Board-Infotainmentsystem openR Link mit kostenlosen Software-Updates „over the air“ beitragen. Das System bleibt hierdurch immer auf dem neuesten Stand.

Renault gewährt auf den Megane E-TECH zum Marktstart zwei Jahre Garantie mit 24-Stunden-Service an sieben Tagen in der Woche. Auf die Batterie gibt es eine Garantie von acht Jahren oder 160.000 Kilometern.

Quelle: Renault – Pressemitteilung vom 16.12.2021

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Renault preist den Elektro-Megane bei 35.200 Euro ein“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Schade .. nach dem Zoe-Null-Punkte-Flopp wäre von Renault jetzt was richtig Knackiges zu erwarten gewesen.
Leider hat es nicht geklappt.
Technisch (Reichweite, ladeleistung, Ausstattung, (Software??)) eher unabitioniert oder schwach, Preis dagegen ziemlich ambitioniert..
Und jetzt die französischen Gewerkschaften im Nacken, die Produktion und Auslastung in F fordern. Das gibt Stückzahlen bei verhaltener Nachfrage.

Keine Frage – die Wagen werden gekauft! Frankreich kauft französisch und Der ADAC wird gegen ausreichende Provision wieder seine Hand reichen (ich weiß schon, warum ich da kein Mitglied bin) und der Riesenvorteil (wie bei Zoe): der Wagen ist wahrscheinlich lieferfähig !!!

Warum soll man sich eine e-Megane kaufen, wenn es eine Ioniq 5, einen id.3, einen Enyaq mit mehr Reichweite, besserer ladeleistung, mehr platz, für weniger Geld gibt?

Bleiben eigentlich nur die Rabatte bei Carwow ..
Nur wie will man da die 5 Milliarden Miese von 2020 ind 2021 wieder reinholen?

Unverschämt teuer im ausstattungsbereinigten Vergleich zum ID.3, der schon nicht günstig ist!!

Diese News könnten dich auch interessieren:

VW: Konzern und Marke schaffen CO2-Ziele der EU
BMW bietet Umrüstung des Classic Mini zum Elektroauto an
Panasonic soll 2023 mit der Produktion neuer Tesla-Batterien beginnen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).