Quantron QHB bei über 20 Müllentsorgern erfolgreich auf Alltagstauglichkeit getestet

Quantron QHB bei über 20 Müllentsorgern erfolgreich auf Alltagstauglichkeit getestet

Copyright Abbildung(en): Quantron-AG

Quantron ist Systemanbieter von batterie- und wasserstoffbetriebener E-Mobilität für Nutzfahrzeuge wie Lkw, Busse und Transporter mit Schwerpunkt auf der Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen. Darunter auch Müllentsorgungsfahrzeuge wie den Mercedes-Benz Econic. Die umweltfreundliche Lösung des Unternehmens mit der Bezeichnung Quantron QHB verfügt über zahlreiche Vorteile und überzeugt auch im Praxistest. Wie mittlerweile über 20 Entsorgungsunternehmen im Alltagseinsatz bestätigen können.

Der vollelektrische QHB punktet mit seiner Leistung von bis zu 350kW und einem Drehmoment von maximal 3500 Nm. Auch in puncto Reichweite muss sich der QHB nicht verstecken. Denn die die Batterie überzeugt mit bis zu 280 kW Speicherkapazität. Damit kann das Fahrzeug entweder eine Reichweite von bis zu 240 km abdecken (ohne Aufbauaktivität) oder in zwei Abfalltouren bis zu 1.000 Müllgefäße in einer 9-Stunden-Schicht entleeren. Ohne zwischenzeitliches Laden. Des Weiteren führt das Unternehmen aus, dass die E-Antriebstechnik und Elektrifizierung an Bestandsfahrzeugen auch nachrüstbar ist und sich auch für verschiedene An- und Aufbauten eignet.

Der Elektrifizierungs-Pionier ist sich seiner Leistung so sichert, dass dieser ab sofort fünf Jahre Vollgarantie auf das Fahrgestell und den Antriebsstrang anbietet. Das Angebot gilt für Fahrgestelle ab Euro VI Emissionsstufe des Verbrenners. Zudem erwähnt Quantron in der dazugehörigen Mitteilung, dass die Nutzfahrzeuge auf Batterien setzt, welche kobaltfrei und mit der extrem schwer flammbaren Lithium-Eisenphosphat-Technologie (LFP) ausgestattet sind.

Seit Mai 2020 ist der QHB bei führenden deutschen Entsorgungsunternehmen im Einsatz und stellte in Städten wie z. B. Frankfurt, Leipzig, Düsseldorf, Nürnberg, Bremen, Ulm, Darmstadt, Konstanz, Kassel, Halle und Essen seine Alltagstauglichkeit im Dauereinsatz unter Beweis. Aus dem praktischen Einsatz kommt hierbei die Rückmeldung, dass sich die Bedienung des elektrischen QHB nur minimal von der eines konventionellen Fahrzeugs unterscheidet und auch Im Fuhrpark wird keine Sonderbehandlung benötigt. Das Fahrzeug konnte in allen Anwendungen, mit sehr geringen Ausnahmen, wie bisherige Verbrenner disponiert und eingesetzt werden.

Quelle: Quantron – Pressemitteilung per Mail

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Quantron QHB bei über 20 Müllentsorgern erfolgreich auf Alltagstauglichkeit getestet“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

na also geht noch dann sollte es ja jetzt kein Problem mehr sein die ganzen Müllwagen gegen E-Müllwagen auszutauschen

Wenn eine Großstadt (Hamburg, Berlin, München) etwa 250 Müllfahrzeuge hat, ist dies leichter gesagt als getan.
Wie viele Fahrzeuge können Quatron pro Jahr ausliefern?
Wie schaut die Ladeinfrastruktur an den Standorten aus?

Zur Ladeinfrastuktur:

280 kWh, 9-Stunden-Schicht, 1 Std. Puffer, 14 Stunden laden, da reichen 22 kW Ladeleistung pro E-Lkw.
250 E-Lkw x 280 kWh = 70.000 kWh x 300 Tage = 21.000.000 kWh x 0,30 Euro = 6.300.000 Euro.

Zum Vergleich:

Stadt Ingolstadt

Gebäudemanagement

2019

Heizstrom und Strom ………….. 2.199.200 Euro.

Heizöl, Erdgas und Fernwärme … 2.254.700 Euro.

Wasser ………………………………….. 383.900 Euro.

Gesamt ……………………………….. 4.837.800 Euro.

Der größte Anteil der Energiekosten entfällt mit 56 % auf die Schulgebäude.

(Quelle: ingolstadt.de – PDF-Datei)

Ein Fuhrpark mit 250 E-Müllwagen dürfte vom Strombedarf einem kleineren Gewerbegebiet ensprechen und das wiederum dürfte mit der Stromversorgung keine Probleme haben.

Und bei uns in der Stadt formiert sich gerade ein Verein der sich für H2 für Busse und Müllwagen einsetzt.

Wie heißt denn die Stadt und der Verein?

Diese News könnten dich auch interessieren:

Meinung: Künstliche Intelligenz als massiver Wachstumshebel für Tesla
Jona Christians über den Stand der Dinge bei Sono Motors und deren SION
GM enthüllt neue E-Auto-Motoren für seine vollelektrische Zukunft
5
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).