Fiat-500-Elektroauto-Varianten

Batterieknappheit: Produktionsrückgang beim elektrischen Fiat 500

Copyright Abbildung(en): Fiat

Seit 13 Jahren ist der Fiat 500 ein nachgefragter Klassiker im neuen Gewand am Pkw-Markt. Bereits im März 2020 hat sich nochmal einiges getan. Der Fiat 500 ist elektrisch unterwegs, als Akku-Auto – und in neuem Kleid. Unser Redakteur Wolfgang konnte den Stromer bereits Probe fahren, fährt dieser wohl weniger häufig im Werk Mirafiori in Turin vom Band. Grund hierfür seien Probleme beim Batterie-Nachschub.

Ab nächster Woche Montag, dem 19.04.2021, wird der Stromer nur noch im Ein- statt wie bisher im Zweischichtbetrieb gefertigt. Dies wirkt sich auf die Produktionszahlen aus, welche hierdurch von 300 auf 210 Exemplare täglich herabsinken. Eine mangelnde Nachfrage nach dem E-Auto sei definitiv nicht der Grund hierfür, wie der italienische Metallarbeiterverband FIM (Federazione Italiana Metalmeccanici) in einer Mitteilung betont. Die Batterieknappheit sei der einzige Grund dafür, dass erst einmal weniger elektrische Fiat 500 gefertigt werden.

Worin genau die Probleme beim Batterienachschub bestehen wird nicht ganz klar kommuniziert. Es ist lediglich die Rede von „Schwierigkeiten bei der Batterieversorgung“. Ob dies nun daran liegt, dass Samsung SDI nicht genügend Zellen liefert oder dass nicht genügend Module und Batteriepacks aus diesen gefertigt werden können, steht offen. FIM sieht direkte Auswirkungen auf die Beschäftigten vor Ort als Gefahr. Ferdinando Uliano, Nationalsekretär des Fim Cisl, gab hierzu zu verstehen: „Der Produktionsstart des Elektro-500 zu Beginn des Jahres 2021 war nicht robust genug, um die Verlängerung der 160 Leiharbeiter mit einer Frist im Januar zu unterstützen und zu garantieren, die im vergangenen Oktober eingestellt worden waren.“

Die Nachfrage in Italien, nach dem beliebten Fahrzeug sei hoch. Für Deutschland kann man auch ein gewisses Interesse aus der Anzahl gestellter Umweltbonus-Anträge ableiten: 1.985 Anträge auf den Umweltbonus wurden bis Ende März 2021 gestellt – davon 1.069 Anträge für das Cabrio in verschiedenen Ausstattungen, 896 Anträge für den Dreitürer und 20 Anträge für die 3+1-Version. Laut KBA-Daten wurden im laufenden Jahr bisher 1.614 Fiat 500 als E-Auto zugelassen.

Quelle: Electrive.net – Fiat drosselt Produktion des elektrischen 500

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Batterieknappheit: Produktionsrückgang beim elektrischen Fiat 500“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Der Flaschenhals Batterien wird alle BEV Hersteller in den nächsten Jahren mehr oder weniger beschäftigen – da freut sich (kurzfristig) jeder PHEV Hersteller (5:1) – vielleicht aber auch ein wenig zu früh ;-)
Der Fiat hat bei „oben Ohne“ Freunden sicherlich beste Karten – da gibt es sonst ja (noch) nicht viel.

Diese News könnten dich auch interessieren:

ŠKODA ENYAQ iV 80: Test, Eindrücke und Erfahrungen
So fährt sich der Brightdrop EV 600 – E-Transporter im Dienst von FedEx
Voller Umstieg auf 4680-Zellen beim Model Y verzögert sich

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).