Polestar nutzt verstärkt Blockchain für Lieferketten-Nachweis

Polestar nutzt verstärkt Blockchain für Lieferketten-Nachweis

Copyright Abbildung(en): Polestar

Die Automarke Polestar sieht sich als Vorreiter für Transparenz in der gesamten Automobilindustrie, um den Übergang in eine klimaneutrale Zukunft zu beschleunigen. Zu diesem Zweck hat der Anbieter elektrischer Premium-Fahrzeuge nun eine strategische Partnerschaft mit dem Blockchain-Anbieter Circulor geschlossen. Das geht aus einer Mitteilung hervor. Mit der neuen Technologie soll die Herkunft von Materialien lückenlos zurückverfolgt werden können. Im Mittelpunkt stehen zunächst Bestandteile, die in Batterien verwendet werden.

Wie es bei Polestar heißt, unterstützt Circulor Unternehmen dabei, nachhaltigere Lieferketten aufzusetzen. Unter Blockchain versteht man ein digitales Register, das eine Liste von Datensätzen enthält, die über Kryptographie miteinander verbunden sind. So entsteht ein „digitaler Zwilling“ für das Rohmaterial, das dann über diesen „roten Faden“ durch die Lieferkette verfolgt werden kann. Auch industrielle Prozesse und Transformationen, die das Material durchläuft, werden verfolgt und aufgezeichnet.

Nach Angaben von Polestar wird per Blockchain auch sichergestellt, dass die für die Batterie-Herstellung verwendeten Materialien aus genau den Minen oder Recyclinganlagen stammen, die dafür ausgewählt wurden. Die Technologie werde bereits im Polestar 2 eingesetzt, um die Rückverfolgbarkeit von Kobalt in den Batterien zu gewährleisten.

Für Polestar ist es ein zentrales Anliegen, sich um Ethik und Umwelt zu kümmern„, sagt Polestar-Chef Thomas Ingenlath. Dieses beispiellose Niveau der Rückverfolgung bedeute, den Verbrauchern hohe Transparenz zu bieten. Circulor-Boss Douglas Johnson-Poensgen erklärte: „Die Fähigkeit unserer Plattform, den CO2-Ausstoß über die gesamte Lieferkette hinweg dynamisch zu verfolgen und zuzuordnen, wird dazu beitragen, Polestars ehrgeiziges Ziel, bis 2030 ein klimaneutrales Auto zu bauen, zu erreichen.

Mit der Partnerschaft wollen Polestar und Circulor sich das hohe Ziel setzen, die Lieferkette aller Rohstoffe abzubilden. Der Schwerpunkt liege dabei auf denjenigen, bei denen Risiken in Bezug auf Umwelt oder Menschenrechte festgestellt wurden. Verbraucher könnten alles auf der Webseite des Unternehmens und in den Polestar Spaces verfolgen. Die von Circulor angebotene Lösung ermögliche einen genaueren Fußabdruck als die Verwendung von Emissionsdaten aus Datenbanken, heißt es.

Quelle: Polestar – Pressemitteilung vom 11. Mai 2021

Über den Autor

Wolfgang Plank ist freier Journalist und hat ein Faible für Autos, Politik und Motorsport. Tauscht deshalb den Platz am Schreibtisch gerne mal mit dem Schalensitz im Rallyeauto.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Polestar nutzt verstärkt Blockchain für Lieferketten-Nachweis“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Das ist ja großartig, dass Polestar mir sagen kann wo das Kobalt aus der Batterie herkommt.

Noch großartiger wäre es wenn man mir endlich Mal sagen könnte wann mein bestelltes (und bezahltes) Auto kommt.

Irgendwie eine tolle Meldung, die zeigt, dass Polestar weiß, wie man beim Bullshit-Bingo mitspielen kann: Einfach ein Buzzword wie ‚Blockchain‘ auf den Tisch und dann fragt keiner mehr, wann man denn mal ein richteis BEV (keinen Verbrennerbastelkram) auf den Markt bringt.

Es ist schon traurig.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Tesla Model Y vs. Volkswagen ID.4 GTX – Duell der Mittelklasse Elektro-SUVs
Audi bestätigt Verbrenner-Aus, will Motoren aber noch auf Effizienz trimmen
Beinharte Tests für neuen Ford E-Transit
2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).