Polestar 2 in drei Varianten: Dual oder Single Motor mit Auswahl bei Batterie

Polestar 2 in drei Varianten: Dual oder Single Motor mit Auswahl bei Batterie

Copyright Abbildung(en): Polestar

Die schwedische Perfomance-Marke Polestar erweitert das Angebot der eigenen Fahrzeuge um weitere Varianten für den Polestar 2, dem ersten vollelektrischen Fahrzeug der Marke. Künftig wird dieser mit zwei Antriebssträngen, zwei Batteriegrößen und kuratierten optionalen Ausstattungspaketen erhältlich sein. Dabei startet der günstigste Polestar 2 ab 41.930 Euro.

„2021 ist das Jahr, in dem Polestar 2 wirklich Fahrt aufnehmen wird“, so Thomas Ingenlath, CEO von Polestar. „Wir sind mit einem starken Angebot in den Markt eingetreten und haben damit Maßstäbe gesetzt. Jetzt erweitern wir unser Portfolio um weitere Versionen. Doch eins bleibt: Alle Varianten haben das einzigartige Design, die Premiumqualität und den Fahrspaß gemeinsam.“ Das Hauptaugenmerk habe man darauf gelegt, dass auch die günstigeren Fahrzeuge nichts der besonderen Charakteristik und dem Premiumgefühl einbüßen müssen. So komme selbst das Einstiegsmodell ohne optionale Ausstattung mit dem einzigartigen Design des Polestar 2 und einem hohen Ausstattungsniveau daher.

Das Außen- und Innendesign ist zwischen den Varianten kaum zu unterscheiden. Alle Versionen sollen gleichermaßen attraktiv sein und Emotionen wecken. Charakteristische Merkmale wie die 19-Zoll-Räder, das LED-Lichtdesign vorne und hinten und die für Polestar typischen rahmenlosen Spiegel wurden beibehalten. Künftig wird auch die neue serienmäßige aus geprägter Textilpolsterung in einem veganen Material gefertigt und ist in zwei Farbausführungen erhältlich. Ebenfalls serienmäßig ist das Hochleistungs-Audiosystem mit 8 Lautsprechern, Parksensoren vorne und hinten sowie eine Rückfahrkamera.

Abstriche müssen ebenfalls beim Android Automotive OS basierende Infotainmentsystem mit seinem 11-Zoll-Mitteldisplay und dem 12,3-Zoll-Fahrerdisplay nicht hingenommen werden, ebenfalls sei der Polestar Digital Key weiterhin Serienausstattung. Die neue Polestar App und der Polestar Digital Key werden ab Mai 2021 für alle Polestar 2 Besitzer via Over-the-Air Updates verfügbar sein. Doch was ändert sich dann eigentlich?

Ab sofort stehen drei Antriebsstränge zur Verfügung. Neben dem bereits verfügbaren 300 kW-Dual Motor (408 PS) mit einer großen 78 kWh-Batterie gibt es nun auch zwei Varianten mit Frontantrieb – entweder mit der großen Long Range Batterie und einem 170 kW-Motor oder mit einer kleineren 64kWh Batterie (Standard Range) und einem 165 kW-Motor (224 PS). Die Details zu den Varianten haben wir nachfolgend eingefügt.

VarianteBatteriekapazitätLeistungVorläufige Daten zum Verbrauch (WLTP)Vorläufige Daten zur Reichweite (WLTP)Preise
Long Range Dual Motor78 kWh300 kW (408 PS)
660 Nm
19.5-20.3 kWh/100 km450- 480 km47.930 Euro
Long Range Single Motor78 kWh170 kW (231 PS)
330 Nm
17.1-18.3 kWh/100 km515- 540 km44.930 Euro
Standard Range Single Motor64 kWh165 kW (224 PS)
330 Nm
17.1-18.0 kWh/100 km420- 440 km41.930 Euro

Individueller werden die jeweiligen Varianten dann noch durch die optionalen Ausstattungspakete. Wobei anzumerken ist, dass das bereits bestehende Performance Paket (Aufpreis 6.000 Euro) weiterhin nur für die Launch Variante (Long Range Dual Motor) erhältlich ist. Die Plus und Pilot Pakete, die in der Launch Version zur Serienausstattung gehörten, sind nun optional erhältlich. Beim Plus Paket (Aufpreis 4.500 Euro) profitiert man unter anderem von einer neuen Wärmepumpe, welche die Notwendigkeit, wertvolle Batteriekapazität für die Aufbereitung und Aufrechterhaltung des Innenraumklimas zu verwenden reduziert. Diese nutzt die Umgebungswärme sowie die verbleibende Wärmeenergie des Antriebsstrangs, um die Klimatisierungslast um bis zu 50 Prozent zu reduzieren

Beim Pilot Paket (Aufpreis 3.500 Euro) erhält man erweiterte Sicherheits- und Fahrerassistenzfunktionen wie die Pixel LED-Scheinwerfer mit LED-Nebelscheinwerfern, dem „Driver Assistence-System“ mit „Adaptive Cruise Control“ (adaptiver Geschwindigkeitsregelung) und der „Pilot Assist“-Funktion, um nur ein paar der Funktionen aufzuführen. Des Weiteren sei eine handvoll besonderer Einzeloptionen weiterhin erhältlich, darunter die belüftete Nappaleder-Ausstattung (Plus Paket erforderlich), Metallic-Lackierung, 20-Zoll-Leichtmetallräder und eine halbelektrische, einklappbare Anhängerkupplung.

Preislich bewegen sich die Varianten im Rahmen der ursprünglich avisierten Preisspanne von Polestar zwischen rund 40.000 und 60.000 Euro. Flaggschiff ist hierbei die Long Range Dual Motor-Variante ab 47.930 Euro, gefolgt von der Long Range Single Motor-Variante ab 44.930 Euro. Einstiegsmodel wird die Standard Range Single Motor-Variante des Polestar 2 mit einem Start-Preis ab 41.930 Euro sein.

Bestellungen für die neuen Varianten sind in Deutschland, der Schweiz, Schweden, Norwegen, in den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, in den USA, Kanada und in China ab sofort möglich. Anzumerken ist, dass Kunden ausschließlich online auf polestar.com bestellen und die neuen Varianten des Polestar 2 ab September 2021 in den Polestar Spaces in allen zehn Ländern sehen und Probe fahren können. Insofern es die jeweiligen Covid19-Regularien gestatten.

Quelle: Polestar – Pressemitteilung vom 13. April 2021

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Polestar 2 in drei Varianten: Dual oder Single Motor mit Auswahl bei Batterie“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Der Standad Range mit Single Motor scheint in die Mittelklasse zu passen. Auch preislich interessant. So könnte Volvo weiter Terrain gut machen punkto E Mobilität.

Eine mehr Auswahl an Modellen ist immer zu begrüßen – jetzt noch Modelle in der unteren Mittelklasse bitte 🙂

Genau, eine »Mehr-Auswahl« an Modellen ist immer zu begrüßen –
und jetzt noch Teslas unterhalb des M3 bitte und bald! 😛

Last edited 27 Tage zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Bei dem Preis hat Polestar aber wieder die 3570€ abgezogen. Also 45500€ Einstiegspreis.

Was haben die sich nur dabei gedacht die Single Motor Modelle als Fronttriebler zu bringen?
Man hat quasi nur Nachteile gegenüber dem Heckantrieb.

Ja , Vor allem im Winter auf einer schneebedeckten Passtrasse.
Die Frage ist einfach, will man hinten etwas Ladevolumen verlieren und dafür vorne noch einen kleinen Kofferraum haben.

Hat das FWD Modell denn hinten mehr Ladevolumen als die AWD Modelle?
Der Motor ist so klein, der wird mit wenig Platzbedarf mehr oder weniger auf die Achse montiert.

Vermutlich bei dem nicht, aber bei allen anderen die nur als Fronttriebler gebaut werden, ohne FWD. Und das ist bei heutigem Stand der Technik, von der Mittelklasse her abwärts, immer noch bei den Meisten so üblich.

Beispielsweise beim Corsa e, welcher nur als FWD zu haben ist, ist der Kofferraum bei der BEV Version etwas kleiner als beim Verbrenner.

Quatsch, Frontantrieb ist doch viel besser.Motor vorn Antrieb hinten nur wenig Kraft da die Räder durchdrehen oder die Elektronik reduziert die Leistung extrem. Motor hinten mit Antrieb hinten, ist bei Eisglätte der letzte Dreck, da hilft auch keine Elektronik. Entweder Front oder Allradantrieb.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Premiere des Mercedes-EQ Concept EQT – E-Van für Familien & Freizeitaktive
VW ID.3 könnte künftig seinen Weg nach China finden
Renault Mégane E-TECH Electric folgt 2022 auf Mégane eVision
10
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).