Northvolt macht Batteriefabrik in Deutschland von Ökostrom-Versorgung abhängig

Northvolt macht Batteriefabrik in Deutschland von Ökostrom-Versorgung abhängig

Copyright Abbildung(en): Volkswagen AG

Der schwedische Batteriehersteller Northvolt, der mit mehreren Autoherstellern wie BMW und Volvo zusammenarbeitet, plant einem Medienbericht zufolge den Aufbau einer eigenen Zellproduktion in Deutschland. Zu möglichen Standorten, geschweige denn einer Region, wo die Zellfabrik angesiedelt sein könnte, habe Northvolt aber noch keine konkreten Ideen, wie die Automobilwoche berichtet, da sich das Vorhaben noch in einer sehr frühen Phase befinde. Dass Northvolt aber nach Deutschland kommen will, sofern alle Voraussetzungen stimmen, stehe außer Frage: „Wir sind mit mehreren Bundesländern im Gespräch über die Möglichkeit, in Deutschland eine Fabrik zu errichten“, sagte Northvolt-Chef Peter Carlsson dem Fachblatt.

Northvolt habe von den deutschen Behörden auch bereits eine Zusage erhalten, dass die Batteriefabrik als Projekt von gemeinsamem europäischem Interesse finanziell gefördert werden kann. Die Schweden haben schon länger vor, sich im Mutterland der Automobilindustrie anzusiedeln. Northvolt war von 2019 bis Beginn dieses Jahres Projektpartner von Volkswagen für den Aufbau der Zellfertigung in Salzgitter. Im März jedoch hatte der VW-Konzern mitgeteilt, dieses Projekt alleine umsetzen zu wollen. Insidern zufolge hatten die VW-Entscheider Sorge, dass sich die Schweden, die gleichzeitig eine eigene Batteriefabrik in ihrem Heimatland aufbauen, mit einer zweiten Batteriefabrik übernehmen könnten.

Entscheidend dafür, dass Northvolt sich in Deutschland ansiedelt, sei eine zuverlässige Versorgung mit Ökostrom. Dies sei eine Grundlage des Geschäftsmodells von Northvolt, wie Carlsson der Automobilwoche erklärte: „Dadurch schaffen wir nicht nur einen sehr kleinen CO2-Fußabdruck, sondern könne auch zu sehr günstigen Kosten produzieren.“ Northvolt untersuche derzeit, wie sich dieses Problem lösen lässt. „Denn wir wollen auf jeden Fall dem gleichen Anspruch an Nachhaltigkeit wie in Schweden gerecht werden.“ In seiner Heimat steht dem Batterieunternehmen günstiger Strom aus Wasserkraft zur Verfügung. Eine Garantie dafür, dass Northvolt eine Zellfabrik in Deutschland aufbaut, gibt es also nicht.

Quelle: Automobilwoche – Standortsuche in mehreren Bundesländern: Northvolt plant Batteriefabrik in Deutschland / Electrive – Northvolt erwägt eigene Batteriefabrik in Deutschland

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Northvolt macht Batteriefabrik in Deutschland von Ökostrom-Versorgung abhängig“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

richtig so macht die Schaffung von Arbeitsplätzen in deutschland von den Aufbau der erneuerbaren Energien abhängig damit der Altmaier endlich mal von den Bremsen runtergeht mit denen der Ausbau der erneuerbaren schon seit 2012 massiv blockiert und behindert wird

Dass Investitionen, die finanziert werden, auf Klimaziele einzahlen müssen, ist indessen immer stärker der Fall. Gerade ein Produzent von Akkuzellen für Elektroautos wird da besonders sensibel sein müssen. Vielleicht steht dahinter aber auch die Angst vor deutschen Genehmigungsverfahren. In einem Land, wo es Bürgerinitiativen gegen Radschnellwege gibt, ist es nicht einfach, an neue rasch durchgewunkene Industrieanlagen zu glauben.

Dass es noch Unternehmen gibt, welche weitsichtig planen ist erstaunlich. Von VW habe ich irgendwo gelesen, dass es das Ziel des CEO ist Tesla zu überholen. Solche Ziele sind einfach nur peinlich, lächerlich und dumm. Northvolt hat so eine Zukunft. VW nicht.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Audi baut Batterie-Entwicklung für E-Autos am Standort Neckarsulm auf
Apple scheint sich von BYD/ CATL abzuwenden, geht auf Panasonic zu
Evergrande sieht sich eher in E-Mobilität, als in Immobilien
3
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).