Nachhaltigster E-LKW Volta Zero wird von Steyr in Österreich produziert

Nachhaltigster E-LKW Volta Zero wird von Steyr in Österreich produziert

Copyright Abbildung(en): Volta Trucks

Das schwedische Start-Up Volta Trucks hat Mitte Juli vergangenen Jahres seinen ersten vollelektrisch angetriebenen Lkw vorgestelltSeit dem scharrt das Unternehmen erste Kunden um sich und baut die eigene E-Offensive weiter aus. Zwischenzeitlich hatte das Unternehmen bestätigt, dass es die Herstellung des Volta Zero in Spanien prüft. Davon ist man abgekommen und produziert den Volta Zero in Steyr, Österreich.

Hierfür hat man sich die Zusammenarbeit mit Steyr Automotive, ehemals MAN Truck and Bus Austria, gesichert. Der Ankündigung ging das eingangs erwähnte Ausschreibungsverfahren mit potenziellen Lieferanten in ganz Europa voraus. Entschieden habe man sich für Steyr Automotive aufgrund seiner umfangreichen Erfahrung in der Herstellung von Nutzfahrzeugen, der bestehenden Produktionsinfrastruktur und der daraus resultierenden schnellen Markteinführung ausgewählt. Somit wird es Volta Trucks möglich sein bereits Ende 2022 mit der Serienproduktion zu beginnen, nachdem Mitte nächsten Jahres die Pilot Fleet-Fahrzeuge bei Kunden getestet werden.

Zuvor wurde Anfang Februar 2021 bekannt, dass Volta Trucks mit Meritor seinen Hauptlieferanten für den vollelektrischen Antriebsstrang der eigenen Elektro-Nutzfahrzeuge gefunden hat. Noch in 2021 sollen erste Kundenfahrzeuge mit den Antriebsstrangkomponenten von Meritor ausgestattet und getestet werden. 12 Monate danach wird mit Beginn des Serienstarts gerechnet. Das Volta Zero genannte Fahrzeug soll mit einer Batterieladung und einer Nutzlast von bis zu 8,6 Tonnen 150 bis 200 Kilometer weit kommen, bei einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 90 km/h.

„Der Bau unserer Lkw in Österreich, im Herzen unserer europäischen Markteinführungsregion, wird unsere Markteinführung beschleunigen und den ökologischen Fußabdruck unseres Betriebs minimieren, was unsere Nachhaltigkeitsambitionen unterstützt – ein Schlüsselfaktor in unserem Entscheidungsprozess. Die Partnerschaft wird es Volta Trucks nun ermöglichen, die Produktion schnell hochzufahren, um den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden, die ihre Flotten so schnell wie möglich durch emissionsfreie Fahrzeuge ersetzen müssen.“ – Kjell Waloen, Mitbegründer und Chief Technology Officer von Volta Trucks

Die Bestätigung des Fertigungspartners ist ein wesentlicher Bestandteil der im Mai 2021 veröffentlichten Road-to-Zero-Emissionsstrategie von Volta Trucks. Die Strategie sieht vier Volta Zero-Modelle von 7,5 bis 19 Tonnen vor, von denen bis 2025 mehr als 27.000 Einheiten pro Jahr gebaut werden sollen. Die Serienproduktion des Zero soll ab 2022 mit zunächst 500 Stück pro Jahr beginnen. Ab 2025 will Voltra Trucks bereits 5.000 seiner Elektro-Lkw herstellen.

Siegfried Wolf, Vorsitzender des Vorstandes von Steyr Automotive, ordnet das Ganze abschließend wie folgt ein: „Wir sind sehr erfreut und begeistert, dass Volta Trucks Steyr Automotive für die Produktion des neuen elektrischen Volta Zero ausgewählt hat. Mit dem Know-how und der Erfahrung unseres Teams in Steyr freuen wir uns auf eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft mit Volta Trucks.“

Quelle: Volta Trucks – Pressemitteilung

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Nachhaltigster E-LKW Volta Zero wird von Steyr in Österreich produziert“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Als Ergänzung diese Infos:

Die tiefliegenden Fahrerhäuser der Volta Lkws werden erst durch das Elektro-Layout möglich. Der Antrieb des Erstlingswerks Zero stammt von Meritor und sitzt als Kombination aus Motor und Getriebe an der Hinterachse. Die Batterien bringt Volta Trucks zentral im Chassis unter. Die vom Zulieferer Proterra aus modularen Lithium-Eisen-Phosphat-Zellen aufgebauten Akkupakete bieten eine Kapazität von 160 bis 200 Kilowattstunden. Damit sollen Reichweiten zwischen 150 und 200 Kilometern drin sein. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 90 km/h begrenzt.

(Quelle: auto-motor-und-sport.de – 09.09.2021)

Bei Volta setzt man auf preiswerte Batterien und nicht unbedingt auf geringes Gewicht, was offenbar kein Problem ist, da bei kurzen Strecken eine kleine Batterie reicht und die maximale Zuladung vielfach gar nicht genutzt wird – ähnlich wie bei Autos, auch da sollten öfters kleine preiswerte Batterien genutzt werden.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Catch „E“ if you can: Die Michigan State Police hat den Ford Mustang Mach-E getestet
Rückruf: Ersatzakkus für Chevy Bolt / Opel Ampera-e sollen ab Mitte Oktober geliefert werden
Stella Vita: Erstes solarbetriebene Wohnmobil der Welt
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).