MG stellt nur mit E-Autos und Plug-in-Hybriden neuen Verkaufsrekord auf

MG-ZS-EV-and-MG-EHS-Plug-in-Hybrid-Verkaufszahlen

Copyright Abbildung(en): MG

Die britische Traditionsmarke MG, seit fast 15 Jahren im Besitz des chinesischen Fahrzeugkonzerns SAIC, erreichte im vergangenen September einen neuen Verkaufsrekord. MG konnte in Europa insgesamt 8369 Fahrzeuge absetzen, davon 5449 Einheiten in Großbritannien und 2920 Einheiten auf dem europäischen Festland, so der Hersteller in einer aktuellen Mitteilung. Das bedeutet einen Anstieg von 77 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres, in dem MG insgesamt 4723 Einheiten verkaufte. Es ist laut dem Hersteller das erste Mal, dass MG in einem Monat mehr als 8000 Einheiten verkauft hat.

Matt Lei, der CEO von MG Motor Europe, zeigt sich in einer aktuellen Mitteilung sehr stolz auf die Verkaufszahlen, die in Europa mit lediglich zwei Modellen erzielt wurden: dem 100 Prozent elektrischen MG ZS EV und dem Plug-in-Hybrid MG EHS. „In den ersten neun Monaten des Jahres 2021 haben wir 14.258 Einheiten auf dem europäischen Festland und 22.932 Einheiten in Großbritannien verkauft. Das sind insgesamt 37.190 Einheiten. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2020 erhöhten wir unseren Gewinn auf dem europäischen Festland um 214 Prozent“. Das sei „ein großartiges Ergebnis“ für die Automarke, die vor zwei Jahren ihren Verkauf auf dem europäischen Festland überhaupt erst wieder aufgenommen hat. „Ich freue mich, dass europäische Kunden unsere Produkte zu schätzen wissen, und ich bin auch mit unserer Verkaufsbilanz im September zufrieden“, so Lei weiter.

Nachdem der rein elektrische MG ZS EV sein erstes Verkaufsjahr auf dem Kontinent vollendet hatte – in den Niederlanden (seit Oktober 2019), Norwegen (seit Februar 2020), Frankreich, Island und Dänemark (seit Juni 2020) – konnte die Marke nicht nur stetig steigende Verkaufszahlen für sich verbuchen, sondern erreichte in einigen Ländern auch Top-10-Positionen. Zum Beispiel war der MG ZS EV in Norwegen die Nummer 8 der meistverkauften Autos insgesamt und die Nummer 7 bei den Elektroautos, mit einem Marktanteil von 4,85 Prozent auf dem BEV-Markt. In Belgien wurde der MG ZS EV zum „Familienauto des Jahres“ ernannt.

Neuer E-SUV und E-Kombi kommen demnächst

2021 wurden die E-Autos und Plug-in-Hybride von MG auch in Deutschland, Österreich, Spanien, Portugal und Italien eingeführt. In Schweden erreichte MG auf Anhieb (dort startete die Marke im August) die Top 3 im Bereich der E-Auto-Verkäufe, mit mehr als 900 verkauften Einheiten im September. MG bietet seine Elektrofahrzeuge mittlerweile in 16 europäischen Märkten zum Verkauf an, Finnland und die Schweiz sollen bald folgen. Seit Oktober 2019 hat MG in Europa mehr als 300 Brand Stores (Vertriebs- und Servicepartner) eröffnet und geht geht davon aus, dass diese Zahl bis Ende des Jahres auf 400 MG Brand Stores anwachsen soll.

Auch das Fahrzeug-Portfolio soll weiter wachsen. Die Marke kündigte neue Modelle an, wie etwa den MG Marvel R Electric, einen schnittigen SUV mit gut 400 Kilometern Reichweite, der in wenigen Wochen in den MG Brand Stores in Europa eintreffen soll. MG erwartet danach gespannt den neuen MG5 Electric im ersten Quartal 2022, den weltweit ersten vollelektrischen Kombi. Insgesamt will MG in Europa fünf oder sechs Modelle anbieten.

Quelle: MG – Pressemitteilung vom 01.10.2021

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „MG stellt nur mit E-Autos und Plug-in-Hybriden neuen Verkaufsrekord auf“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

den neuen MG5 Electric im ersten Quartal 2022″ ich dachte der wäre für Oktober angekündigt gewesen und nicht erst 2022, den würde ich schon gerne mal probefahren immer diese verschiebungen das ist schon nervend

Meine Frau fährt seit 01.2020 einen ZS EV (in AT, damals noch vom Frey), inzwischen 25.000km runter und absolut nichts zu bemängeln, für Ihr Fahrprofil vollkommen ausreichend, geladen wird nur mit AC an der Wallbox.
DC laden wäre ein wenig mühsam, da hat MG in Europa massiv gepatzt, selbes Modell ladet in Thailand mit 85kW an CCS und hat eine App-Anbindung.

Man muss sich einfach vom Reichweitenthema lösen und ein Auto dafür kaufen wozu man es benötigt und dafür hat (für uns) der MG Anfang 2020 perfekt gepasst.

Servicekosten Jährlich 57€
Keine KFZ Steuer (in AT), keine anderen Wartungen
12-14kwh / 100km bei 80% Bundesstrasse / 20 Stadt

1+ Viel Freude weiterhin damit

12-14kWh!? Ist ja erstaunlich niedrig.
und jetzt die lange Nase zeigen, wenn die CO2 Steuer kommt.

Ich finde, dass dieses Auto nichts auszeichnet. Technisch mittelmäßig, optisch auch.

Das relevante Merkmal wäre ein viel niedrigerer Preis gewesen, wenn die Autos nicht aus China kommen und entsprechend Schutzzölle und Transportkosten sowie überproportionale Aufschläge für Afterservice in Europa anfallen würden.

Das hätte man anders machen können. Wenn man die Marke MG schon kauft, hätte man behutsam damit umgehen und kleine elektrische Sportwagen entwerfen können. Größe des e-up als offener Zweisitzer 15 cm tiefer. Da kann man dann auch einen etwas größeren Shooting Break von ableiten und später, von mir aus, auch einen sportlichen SUV wie den ersten GLA.

Naja, Stand Anfang 2020 waren €22k inklusive Winterreifen auf Alu (Förderung bereits abgezogen) schon eine Ansage, Vollausstattung wohlgemerkt…

spannend was da aus Fernost so kommt.
Hab heute die Info Mail bekommen das der Marvel R angeblich schon angekommen ist in Europa.
Kann ja Sebastian mal recherchieren 😉

es bleibt spannend

Ich habe auch erst kürzlich für meine Frau den Zs EV angeschafft , wir sind beide begeistert!

6 Wochen bis zur Lieferung, gut ausgestattet und in der Preisklasse ist kein Vergleichbares Fahrzeug zu finden.

der Verbrauch liegt bei uns um 17 Kw/h auf 100Km bei Landstraße!

einziges Manko bis jetzt: 1 Phasiges Laden ‍, bei DC 50Kw/H ca 35 min ☺️

Lieben Gruß Tom

Ich schmunzele immer bei Formulierungen wie „für meine Frau..“. Klingt schon noch nach sehr traditionellem Verständnis und Handeln innerhalb der Partnerschaft 😉 Soll‘s geben.

Gibt sich DER MANN mit so etwas etwas ab? Wer ein Leben lang in und mit Branche zu tun hatte, der kennt diesen „ehernen Grundsatz“. Mama braucht etwas zum tranportieren, die Kids, der Einkauf, der/die Hunde, der Papi was für den Alttag….. Welche TECHNIK steckt wirklich dahinter? Egal! Ein fetter Verbrenner, ein dicker Akku, eine Riesenkarre, Hauptsachen fett, weithin sichtbar. Nun, So etwas soll es geben ?Gehört doch seit Kindesbeinen zum Autoquartett. Meine Karten gewinnen und der große gewordene Junge? Papa kann ohne Symbole für Status nicht leben. DAS AUTO IST KEIN FAHRZEUG, sondern dient der Balz. Mann geht natürlich IMMER mit der Mode dabei, je nach Liquidität. Nicht selten darüber hinaus. Tierische Muster aus der Welt der Vögel: https://youtu.be/iTmHtxJpEWE ……

Dafür, dass auch Händler die Fahrzeuge kaufen müssen (Aussage eines Händlers) sind die erzielten Ergebnisse dann doch eher weniger aussagekräftig. Wir waren uns nach einer EHS Probefahrt jedenfalls einig, dass der Händler den Wagen auch über die Mindesthaltedauer hinaus weiter behalten darf. Auch nicht genannt waren die Preiserhöhungen ab Oktober, die den ein oder anderen zum schneller bestellen bewegt haben möchten. Journalismus ist das keiner. Das ist lediglich Pressemeldungen verteilen. Setzen 6.

Natürlich müssen die jeweiligen MARKENHÄNDLER die zum Verkauf angebotenen Modelle kaufen, auch die Vorführfahrzeuge und den Lagerbestand. Was nicht verkauft wird, geht nach einer gewissen Finazierungszeit in den Besitz der Firma über. Schon da kann sich ein Händler schon bevor er real ordert in die Nesseln setzen. Er muss in vielen Fällen ahnen, welche Farben gekauft werden, Welche Ausstattung gekauft wird, welche kaum oder gar nicht. Ein gewisser Prozentsatz bleibt bei manchen Marken und Modellen, als so genannte Standgurken/Standuhren hängen. Ich kann mir bildlich vorstellen, wenn ausgerechnet AKKU-Autos wie Blei herum stehen, wo doch die Akkus altern und pflegebedüftig sind.
Nun aber ein weiteres Thema. Man hört, die Energie wird teurer Im „Rennen“ sind zahlreiche BEVs mit hohen Leistungen und möglichst großen Akkus. „Man gönnt sich ja sonst nix!“ Und nun liest man im STERN: https://www.stern.de/wirtschaft/preise-fuer-strom-und-gas-explodieren—das-muessen-kunden-wissen-30805936.html?utm_campaign=die_woche&utm_medium=email&utm_source=newsletter&utm_content=Hohe+Energiepreise_Kosten+f%25C3%25BCr+Strom+und+Gas+explodieren+%25E2%2580%2593+Das+m%25C3%25BCssen+Sie+jetzt+wissen&UID=21139498720&MID=3800954618. Nur ein Zitat daraus: „Hat die Energiewende etwas mit dem Preisanstieg zu tun?Kritiker machen dafür auch Klimaschutzmaßnahmen verantwortlich. Der Preis von Kohlenstoffdioxid (CO2) im Handel mit Emissionsrechten ist gestiegen, was die Energieerzeugung aus Kohle unattraktiver macht, aber auch Strom teurer machen kann, wenn es keine Alternativen gibt. Im Emissionshandelssystem der EU müssen etwa Stromanbieter für den Ausstoß von Treibhausgasen wie CO2 zahlen. Kritiker fürchten, dass eine Ausweitung des Systems Verbraucher zusätzlich belastet. Der Handel mit Emissionsrechten ist laut Tagliapietra nur für ein Fünftel des Preisanstiegs verantwortlich. Das EU-System habe zudem dafür gesorgt, dass Kohle bei den hohen Gaspreisen keine Alternative wird – und so höhere Emissionen verhindert. Aus Sicht von Zachmann kann die Alternative nur Energieeffizienz und sauberer Strom sein.
Mein Vorschlag; https://photos.app.goo.gl/C9xKibEyDdw1nW6i8https://photos.app.goo.gl/tAd9Cui8UfgvEN5K9 und eigener Borkenkäferwald. Benzin-Eletrisches Fahren mit Holzgas in einem zeitgemäßen Benzin-Hybriden nach kleinem Umbau wie im Deutschen Museum gezeigt. Regionaler Stomanbaum Energie aus NAWARO, CO2 ist keine Frage mehr.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Sono Motors zieht es an die Börse
Ford Mach-E GT: Der zügellose Mustang – Unsere Eindrücke
Stellantis und TheF Charging bauen öffentliches Ladenetz in Europa auf
12
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).