Mercedes VISION EQXX: Hyper-effizientes E-Auto mit 1.000 km Reichweite

Copyright Abbildung(en): Mercedes-Benz

Mercedes-Benz stellt die Weichen für eine vollelektrische Zukunft: Bis zum Ende des Jahrzehnts wird die Marke mit dem Stern bereit sein, vollelektrisch zu werden – überall dort, wo es die Marktbedingungen zulassen. Mit einem neuen Foto hat Mercedes-Benz sein kommendes hyper-effizientes Elektroauto mit einer Reichweite von über 1.000 km angeteasert. Den VISION EQXX konnten wir bereits vor einiger Zeit betrachten, erhalten nun aber weitere Details.

Der Automobilhersteller plant, das Fahrzeug zu nutzen, um neue Technologien zur Verbesserung der Effizienz seiner Elektrofahrzeuge zu testen. Das Fahrzeug wird derzeit unter dem Projektnamen VISION EQXX geführt. Er wurde erstmals im vergangenen Jahr angekündigt, und damals sprach der Automobilhersteller von einer Reichweite von über 1.200 km. Mittlerweile ist von über 1.000 km Reichweite die Rede.

Markus Schäfer, COO von Mercedes-Benz, kündigte vor kurzem an, dass der VISION EQXX am 3. Januar vorgestellt werden soll: „Wie Sie vielleicht wissen, arbeiten wir schon seit einiger Zeit daran, unser strategisches Ziel „Lead in Electric Drive“ in ein Auto umzusetzen: Jetzt wird der VISION EQXX das effizienteste Elektrofahrzeug, das wir je gebaut haben – mit einer realen Reichweite von mehr als 1.000 km. Und ich freue mich sehr, dass er schon bald – am 3. Januar 2022 – der Öffentlichkeit vorgestellt wird.“

Der Manager argumentierte, dass der Autohersteller die Effizienz seiner Elektrofahrzeuge verbessern muss, wenn er seine Elektrifizierungsziele erreichen will: „Deshalb haben wir uns mit dem VISION EQXX ein mehr als ehrgeiziges Ziel gesetzt: Wir wollen ein Elektrofahrzeug der Kompaktklasse entwickeln, das unter realen Straßenbedingungen mit einer Batterieladung 1.000 Kilometer am Stück fahren kann, mit einem einstelligen Verbrauchswert für Kilowattstunden pro 100 Kilometer bei normalem Autobahntempo.“

Schäfer sagte, dass das neue Fahrzeug mit Batteriezellen mit einer 20 % höheren Energiedichte als im EQS ausgestattet sein wird. Die technologischen Fortschritte aus dem VISION EQXX sollen auf die neuen Fahrzeugarchitekturen von Mercedes-Benz übertragen werden.

Quelle: electrek.co – Mercedes-Benz teases upcoming hyper-efficient electric car with over 1,000 km (620 miles) of range

Über den Autor

Sebastian Henßler hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Mercedes VISION EQXX: Hyper-effizientes E-Auto mit 1.000 km Reichweite“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
36 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Einstellige Verbrauchswerte bei normalen Autobahngeschwindigkeiten, und 1000 km …
Das hört sich einmal richtig gut an, und ambitioniert.
Wenn es Mercedes schaffen sollte ein Auto auf die Straße zu bringen, welches unter realen Bedingungen bei 130 km/h und laufender Heizung und laufendem Radio dies erreicht, dann sind sie die Könige und das Auto ist meins.

Ich vermute einmal, daß Mercedes hier einem Gegner gegenübersteht, mit dem man nicht diskutieren kann und dieser heißt PHYSIK

aber vielleicht haben sie ja einen Zauberakku entwickelt der einfach nur 600 kg wiegt und dabei eine Kapazität von 180 kW/h fasst – Problem gelöst.

Vielleicht wird es aber auch eine Kompaktklasse für nur 2 Personen – der hintere Teil ist dann von Batteriezellen belegt – Zuladung maximal 2x 75kg

Oder die neue Definition der Kompaktklasse sieht aus, wie das US Startup Aptera – womit wir aber schon wieder beim Zweisitzer wären

Time will tell – ich bin gespannt 🙂

Das wäre dann so was wie das 1 L Auto bei den Verbrenner. Hat es auch schon gegeben, hat aber mit Alltagstauglichkeit nichts zu tun gehabt.
Sollte ich mich da Irren, dann wäre es der neue Stern auf dieser Welt und alle andern E-Autobauer sind Dilettanten.

1000km WLTP wird bald möglich werden.
Ein Fahrzeug wie der Mercedes EQS, mit der nächsten Batterie Generation, 800V Technik und noch etwas besserer Aerodynamilk sowie mehr Leichtbau könnte leicht 1000km Reichweite erreichen.

oh man hat Mercedes noch nie was vom Osbourne effekt gehört???? wenn sie jetzt ein Fahrzeug vorstellen das bei Autobahngeschwindigkeit (mind. 130+xx km in deutschland) nur 10kw verbrauch hat, wer will sich dann jetzt noch einen EQS oder einen anderen E-Mercedes kaufen wollen der derzeit mind. 25-35 kw auf 100km verbraucht da wird doch jeder warten bis das Wunderauto auf dem Markt kommt und seine eventuell vorh. Bestellung stornieren und die anderen werden ihr alte Karre noch etwas länger fahren

Bitte keine „Visionen“ mehr!

Wie gut. Und wie einfach es doch ist, 10 kwh in etwa zu erreichen. Kann jemand den Daimlern bitte einmal mitteilen, dass wir keine „Vision“ benötigen? Mit L1, XL1 und anderen haben wir schon so viele „Visionen“ hinter uns, die nur für teure Werbespots vergeudet wurden. Kaufen sollten wir danach wieder fossile Panzer, neuerdings mit Elektromotor. Bitte lasst uns endlich etwas Effizientes kaufen: Klein, leicht, tropfenförmig, unter 10 kwh. Es könnte so einfach sein…

Also bei 1000km Reichweite müssen da mindestens mal 120kWh netto Akku drin stecken. Auch der Effizienz eines Elektroautos sind irgendwo Grenzen gesetzt. Luftwiderstand und Rollwiderstand lassen sich nicht endlos minimieren. 12kWh/100km WLTP in der Kompaktklasse könnten noch funktionieren, aber viel weniger wird das nicht werden. Real sind es sowieso dann deutlich mehr. Meist schafft ein Auto auf der Langstrecke ja rund 2/3 seiner WLTP Reichweite. Heißt also irgendwas bei 600-700km könnten möglich sein. Wer von 10kWh/100km bei Autobahntempo träumt, sollte mal nen Kaffeetrinken um wach zu werden.

In jedem Fall ist aber der Versuch löblich die Effizienz möglichst weit zu steigern und nicht nur dickere Akkus zu verbauen.

Diese News könnten dich auch interessieren:

VW: Konzern und Marke schaffen CO2-Ziele der EU
BMW bietet Umrüstung des Classic Mini zum Elektroauto an
Panasonic soll 2023 mit der Produktion neuer Tesla-Batterien beginnen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).