Mazda: Neue Plug-in-Modelle und MX-30 mit Wankelmotor

Mazda: Neue Plug-in-Modelle und MX-30 mit Wankelmotor

Copyright Abbildung(en): Mazda

Mazda baut sein Modellprogramm ab 2022 in Europa sowie weltweit weiter aus. Wie aus einer Mitteilung hervorgeht, führt das Unternehmen mit dem Mazda CX-60 und dem Mazda CX-80 in den kommenden beiden Jahren in Europa zwei vollständig neue Crossover-Modelle ein. Sie positionieren sich oberhalb des bestehenden Fahrzeugangebotes auf Basis einer neuen „Large-Platform“-Architektur mit längs eingebauten Antrieben. In diesem Wachstumssegment wolle man künftig eine noch breitere Auswahl an Fahrzeugen bieten, heißt es.

In den USA und einigen anderen nicht-europäischen Märkten führt Mazda die auf der gleichen Plattform basierenden, aber breiteren Modelle Mazda CX-70 und Mazda CX-90 ein. Ergänzend wird Mazda in den USA und Kanada den neuen Mazda CX-50 einführen, der auf der bestehenden „Small Platform“ steht, auf der auch die aktuellen Modelle Mazda3, Mazda CX-30 und Mazda MX-30 basieren. Der CX-50 wird das erste Mazda Fahrzeug sein, das ab Januar 2022 im neuen, gemeinsam mit Toyota errichteten Werk in Huntsville (Alabama) produziert wird.

Die beiden neuen Crossover-Modelle CX-60 und CX-80 sollen mittel- und langfristig den Europa-Verkauf der Japaner stärken. Entwicklung und Produktion der Fahrzeuge erfolgen auf Grundlage der Mazda „Building Block Strategy“, die die Integration der Skyactiv Technologien, eine gemeinsame Produktplanung und eine flexible Fertigung umfasst.

Während der CX-60 über zwei Sitzreihen und fünf Sitzplätze verfügt, bietet der längere CX-80 sieben Sitzplätze in drei Sitzreihen. Die beiden neuen Crossover sind nach Angaben von Mazda die ersten Fahrzeuge mit dem neuen Mazda Plug-in-Hybridantrieb mit Skyactiv G Reihenvierzylinder-Benzinmotor und Elektromotor. Neben diesem Antrieb halten in den neuen Modellen auch Reihensechszylinder einer komplett neuen Generation Einzug – in Europa als Skyactiv X Benziner mit Kompressionszündung sowie in Japan und Europa als Skyactiv D Diesel. Sie sind jeweils kombiniert mit einem Hybrid-System mit 48-Volt-Technik. In den USA wird es neben dem Plug-in-Hybridantrieb eine turboaufgeladene Version des neuen Skyactiv G Sechszylinder-Benziners geben.

Darüber hinaus führt Mazda in der ersten Jahreshälfte 2022 in Europa und den USA eine neue Antriebsversion des MX-30 ein: Das Elektrofahrzeug der Marke ist dann zusätzlich auch in einer Variante mit Kreiskolbenmotor erhältlich, der einen Generator zur bordeigenen Stromerzeugung antreibt. Der neuartige Plug-in-Hybridantrieb, der die Räder immer elektrisch antreibt, ermöglicht neben rein elektrischem Fahren auf kürzeren Strecken auch das Zurücklegen längerer Distanzen mit Unterstützung des Kreiskolbenmotors.

Voraussichtlich ab 2025 soll außerdem eine Reihe neuer Elektrofahrzeuge auf Basis einer neuen Plattform speziell für Elektroautos starten. Im Rahmen des Mazda „Multi-Solution“-Ansatzes will der japanische Automobilhersteller bis 2030 in Europa so nur noch vollelektrische Antriebe und elektrifizierte hocheffiziente Verbrennungsmotoren anbieten.

Neben den neuen Crossover-Modellen bleibt der zum Modelljahr 2022 überarbeitete Mazda CX-5 ein zentrales Volumenmodell für das Unternehmen, heißt es. Zusammen mit dem Mazda CX-30 und weiteren Modellen soll er auch künftig eine Schlüsselrolle spielen.

Quelle: Mazda – Pressemitteilung vom 7. Oktober 2021

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Mazda: Neue Plug-in-Modelle und MX-30 mit Wankelmotor“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Und im Gegensatz zu anderen Treibern der Elektromobilität wird dieser Weg am Ende wenig zielführend sein und eher in die Nische, als zur Marktrelevanz führen!
Time will tell :-)

Schade um meine japanische Lieblingsmarke….
Für mich sieht es so aus als wäre die japanische Autoindustrie gefangen zwischen „weiter so“ (Verbrenner, aber mit Plug-In) und schon seit 20 Jahren bestehenden Zukunftsträumen (Wasserstoff).
Farewell, Mazda!

Diese News könnten dich auch interessieren:

Faraday Future präsentiert FF 91 in luxuriösem Umfeld
Polestar verringert CO2-Emissionen je Fahrzeug in 2021 um sechs Prozent
Mercedes-Benz und Sila wollen Silizium-Hochleistungszellen in der G-Klasse einbauen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).