Lucid Motors darf US-Werk erweitern – Produktionsziel: 400.000 E-Autos /Jahr

Lucid Motors darf US-Werk erweitern - Produktionsziel: 400.000 E-Autos /Jahr

Copyright Abbildung(en): Lucid Motors

Lucid Motors hat vom Stadtrat von Casa Grande die Genehmigung erhalten, mit dem Bau der zweiten Phase der Produktionsstätte für Elektrofahrzeuge zu beginnen. Hierzu muss man sagen, dass das amerikanische Elektroauto Start-Up, welches hinter dem Tesla-Konkurrenten Lucid Air steht, im Dezember 2020 verkünden konnte, dass die neue Lucid-Fertigungsanlage in Casa Grande im US-Bundesstaat Arizona erfolgreich fertiggestellt wurde. Diese baut man nun aus, um deutlich mehr Stromer pro Jahr auf die Straße zu bekommen.

Aktuell gibt Lucid Motors zu verstehen, dass sich die anfängliche Kapazität auf 30.000 Einheiten pro Jahr beläuft. Die Produktion wird sich zunächst auf Einheiten der Lucid Air Dream Editions konzentrieren, gefolgt vom Grand Touring und Touring Modell. Der Lucid Air Pure wird ab Anfang 2022 produziert werden und zu einem Preis von 69.900 US-Dollar erhältlich sein. In einer nächsten Phase, welche Anfang 2021 beginnen soll, wird die erste Erweiterung der Fabrik angegangen. Diese soll die E-Autofabrik auf die Fertigung des ersten Elektro-SUV mit dem Namen „Project Gravity“ im Jahr 2023 vorbereiten.

Vier Ausbauphasen sind bis zum Jahr 2028 geplant, in denen die Grundfläche der Fabrik von derzeit 93.000 Quadratmeter auf 474.000 Quadratmeter erweitert wird. In seiner endgültigen Form soll die Produktionskapazität der Fabrik bis zu 400.000 Einheiten pro Jahr betragen. Die Pläne für die 2. Phase des Werksausbaus wurden wie folgt kommuniziert:

„Lucid Motors, Inc. plant die Entwicklung von Phase 2 einer Automobilproduktionsanlage innerhalb der Stadt Casa Grande an der südwestlichen Ecke der Peters Road und Thorton Road. Die geplante Entwicklung umfasst ±500 Acres Land in einem Teil von Abschnitt 36, Township 6, Range 5E, bezogen auf die Gila und Salt River Base Line und Meridian in der Stadt Casa Grande, Arizona. Genauer gesagt, wird der gestörte Bereich der Parzelle von Phase 1 des erschlossenen Geländes unmittelbar im Norden und von unterentwickeltem Land im Osten, Süden und Westen begrenzt. In Phase 2 schlägt Lucid Motors vor, ca. 2.400.000 SF an mechanischer/industrieller Gebäudefläche und ca. 3.000 Parkplätze auf ca. 152,36 Acres zu errichten. Dieser Plansatz soll die Richtung für die Bauaktivitäten der Phase 2 vorgeben.“

Kürzlich wurde zudem bekannt, dass Lucid eine Fusionsvereinbarung mit Churchill Capital, einer Special Purpose Acquisition Company (SPAC), getroffen hat, die den Elektroautohersteller an die Börse bringen wird. Ein weiterer wichtiger Schritt, um die künftige Finanzierung zu sichern. Der Börsengang, der im zweiten Quartal 2021 abgeschlossen sein soll, soll laut der Mitteilung 4,4 Milliarden US-Dollar (rund 3,6 Milliarden Euro) an frischem Kapital in die Kassen des Unternehmens spülen. Erwartet wird eine Gesamtbewertung in Höhe von rund 24 Milliarden Dollar – nach aktuellem Kurs umgerechnet rund 19,7 Milliarden Euro.

Quelle: teslarati – Lucid Motors receives approval to build Phase 2 of Casa Grande factory

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Lucid Motors darf US-Werk erweitern – Produktionsziel: 400.000 E-Autos /Jahr“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Jede Fabrik ist gut für die Umwelt. Und Vielfalt ist gut für die Kunden und den Preis.

Fabriken „an sich“ sind nicht unbedingt gut für die Umwelt 😉 Aber sie können in der Tat u. U. Produkte fertigen, die gut für die Umwelt sind. Toi, toi.

Naja, wenn wir jetzt genau sind, sind auch Eautos nicht gut für die Umwelt. Sie sind bloß besser für die Umwelt als Verbrenner. Aber so genau müssen wir wieder auch nicht sein.

Ich würde es besser finden, wenn Lucid in der jetzigen Fabrik mit der Produktion beginnt – die Skalierung kommt normalerweise nach dem Produktionsstart und nicht schon vorher.

Tesla hat vom ersten Roadster in einer Fabrik erst einmal 190 Stück gebaut und nicht schon vor Auslieferung des ersten Fahrzeugs für 400.000 geplant.
Gut Ding will Weile haben.

Heute baut Tesla zwar mehr als 500.000 Fahrzeuge pro Jahr, aber heute ist auch bald 10 Jahre nach dem ersten Roadster.

Naja bei Lucid sitzen diverse Leute die ehemalig bei Tesla waren, die können durch die Erfahrung schon einiges beschleunigen

Bisher scheinen diese Leute von Tesla aber lediglich die „Elon Time“ mitgebracht zu haben – wir dürfen beide gespannt sein, wann der erste Lucid seinen Weg zum ersten „echten“ Kunden findet.

Diese News könnten dich auch interessieren:

KIA EV6 bildet die Basis für kommende Perfomance-Stromer
Porsche und Shell errichten Hochleistungs-Ladenetzwerk in Malaysia
Berlin bleibt Spitzenreiter bei Ladesäulen
6
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).