Lucid Air: Produktion gestartet – erste Auslieferungen bereits ab Oktober

Lucid Air: Produktion gestartet - erste Auslieferungen bereits ab Oktober

Copyright Abbildung(en): Lucid Motors

Ende September 2021 konnte Lucid gut 13.000 Reservierungen für seine Luxus-Elektrolimousine Air verzeichnen. Der Lucid Air bringt mehr als 1.000 PS und gut 837 Kilometer Reichweite unter der Haube mit sich. Dieser soll ab 2022 auch in Deutschland und weiteren europäischen Märkten ausgeliefert werden. In den Staaten beginnt die Auslieferung ab Oktober 2021, die Produktion des E-Fahrzeugs in der Advanced Manufacturing Plant (AMP-1) und Lucid Powertrain Manufacturing (LPM-1) in Casa Grande, Arizona ist bereits angelaufen.

Lucid geht davon aus, dass die Reservierungsinhaber der Lucid Air Dream Edition-Modelle ihre Fahrzeuge ab Ende Oktober erhalten werden und die Auslieferungen an weitere Kunden danach anlaufen. Die Auslieferungen der Modelle Grand Touring, Touring und Air Pure werden voraussichtlich folgen. Lucid hat bis jetzt mehr als 13.000 Reservierungen für den Lucid Air erhalten. Gut 2.000 mehr seit der letzten Verkündung der Reservierungszahlen im Augst. Mittlerweile habe man zudem die geplante Gesamtproduktionsmenge der Dream Edition auf 520 Fahrzeuge erhöht.

Mitte September konnten wir erfahren, dass die Lucid Air Dream Edition Range einen wichtigen Meilenstein geknackt hat. So sei der Lucid Air das Erste E-Auto, welches die Grenze von umgerechnet 804 km überschritten hat. Damit übertrifft er die engsten Konkurrenten um über 160 Kilometer, denn tatsächlich kommt der Stromer auf eine Reichweite von 837 km. Der Lucid Air Dream Edition Performance und der Lucid Air Grand Touring erreichten ebenfalls EPA-geschätzte Reichweiten, die weit über denen aller anderen Elektroautos liegen. Mit den Fahrzeugen, die jetzt in Kundenqualität vom Band laufen, hat Lucid bestätigt, dass der Air alle geltenden gesetzlichen Anforderungen der EPA und des U.S. Department of Transportation erfüllt.

„Die von Lucid entwickelte EV-Technologie wird es ermöglichen, mit weniger Batterieenergie mehr Kilometer zurückzulegen. Zum Beispiel hat unser Lucid Air Grand Touring eine offizielle EPA-Einstufung von 516 Meilen Reichweite mit einem 112-kWh-Batteriepaket, was ihm eine branchenführende Effizienz von 4,6 Meilen pro kWh verleiht. Unsere Technologie wird immer leichtere, effizientere und kostengünstigere Elektroautos ermöglichen, und der heutige Tag ist ein wichtiger Schritt auf unserem Weg, den Zugang zu nachhaltigeren Verkehrsmitteln zu erweitern.“ – Peter Rawlinson, CEO und CTO der Lucid Group

Quelle: Lucid Motors – Pressemitteilung

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Lucid Air: Produktion gestartet – erste Auslieferungen bereits ab Oktober“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Kein Mensch sollte ein 1.000 PS starkes Fahrzeug benötigen. Abgesehen von Rennfahrern auf dafür vorgesehenen Rennstrecken. Auf einer öffentlichen Strasse sollte man solche Fahrzeuge unabhängig von der Antriebsart lieber nicht zulassen. So etwas ist doch kaum mehr beherrschbar.

eine offizielle EPA-Einstufung von 516 Meilen Reichweite mit einem 112-kWh-Batteriepaket, was ihm eine branchenführende Effizienz von 4,6 Meilen pro kWh verleiht

hab ich da was falsch verstanden?
Wenn ich mit meinen IONIQ übers Jahr gerechnet 230-240 km mit einer Ladung komme dann wären das irgendwas um 8,** km / kWh… das sind dann wohl irgendwas um 4,8 Meilen / kWh …

was genau ist da branchenführend?

Und 500 Meilen kommt auch das MY in Amerika, hab gestern erst ein Foto bekommen aus dem Bekanntenkreis der sein neues MY gerade fährt und da stand bei voller Ladung 536 Meilen Reichweite drauf….
kennt da jemand die Batteriegröße des MY? Mein Bekannte glaubt dort würden schon neue Zellen verbaut werden.

naja, schön dass es weitere Hersteller gibt die in diese Reichweiten kommen und das Auto schaut richtig gut aus. Gefällt mir sehr

es bleibt spannend

Beim Long Range wurden bisher +-77 kWh Akkus verbaut und jetzt wohl 82 kWh.

Bei Tesla ist aber alles fake. Schau doch mal bei Ove vorbei, der hat bei YouTube vor zehn Tagen das Vid eines „End of warranty“ Checks eines Model 3 eingestellt. Gut, Quali alles Mist, ist bekannt. Aaaaber: Langsam in Rentnerhand gefahren, 26 kWh/100 km ohne Ladeverluste wurden OBD ausgelesen. Das ist mal ein Kontrastprogramm zu den absurden Bordanzeigen.

Der alte Ioniq auf der Bahn und der e-up in der Stadt, das sind die effizientesten Fahrzeuge. Das ist wahr, dafür ist der Lucid zu groß. Am Ende wird er nicht effizienter sein als der viel größere EQS.

Abgesehen davon, dass $169.000 kaum dazu angetan sind, die Massen zum Kauf zu bewegen.

Last edited 23 Tage zuvor by David

Mit der Effizienz bei den E Autos ist es gegenüber einem Diesel auch nicht weit her. Wenn ich zur Tochter nach Österreich ( 700 km. ) fahre brauche ich wenn alles gut läuft 5.5h und 60 Liter Diesel. Fahre ich mit mit einem Ionic 5 ( Danke an mein Autohaus) brauche ich bei gleichen Autobahnverhältnissen 7,45 h mit 2 Stopps an der Ladesäule ( Durchschnitt 30kw/h ) und Zahle derzeit 8 Euro mehr als es mich an Diesel gekostet hat. Da ist für mich Effizienz weder bei der Zeit noch bei den Kosten für Strom zu sehen. Gut es ist keine Alltägliche Strecke,aber es zeigt den Unterschied zwischen den Verbrauchsangaben der Hersteller und dem realem Fahren in diesem Fall auf der Autobahn bei gleicher Fahrweise von Verbrenner und E Auto.
Wenn ich an meiner Wallbox lade und nur über Land fahre wie es bei mir der Normalfall ist sieht es deutlich besser aus mit der Effizienz des E Autos, da komme ich mit dem Verbrenner dann nicht mehr ran.

@Dieter Klaus: Kann es sein, dass Du bei der Effizienz nur den Preis siehst? Wer ans Klima denkt, sieht den tatsächlichen Energieverbrauch und den Co2-Ausstoß und da ist das E-Auto um Welten vorne.
Umwelt- und Klimaschutz gibt es nicht immer zum Nulltarif.

Artikel ergänzt:

„… EPA-Einstufung von 516 Meilen [830 km] Reichweite mit einem 112-kWh-Batteriepaket, was ihm eine branchenführende Effizienz von 4,6 Meilen [7,4 km] pro kWh verleiht.“

Effizient fahre ich 9–11 km pro kWh (je nach Witterung/Temperatur).

Last edited 23 Tage zuvor by Wolfbrecht Gösebert

In e-up Kreisen sind auch 15 km schon gesehen worden.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Sono Motors zieht es an die Börse
Ford Mach-E GT: Der zügellose Mustang – Unsere Eindrücke
Stellantis und TheF Charging bauen öffentliches Ladenetz in Europa auf
8
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).