Kripo Niedersachsen: Zum Tatort mit dem ID.3

Kripo Niedersachsen: Zum Tatort mit dem ID.3

Copyright Abbildung(en): Volkswagen

Die Polizei Niedersachsen setzt bei ihren künftigen Einsätzen verstärkt auf Elektro–Mobilität von Volkswagen. Die Behörde hat bei Europas Marktführer für vollelektrische Autos insgesamt 215 Exemplare des ID.3 als Einsatzfahrzeuge bestellt. Das geht aus einer Mitteilung von VW hervor. Die niedersächsische Polizei ist demnach die erste Behörde in Deutschland, die in dieser Größenordnung auf reine Elektrofahrzeuge setzt. Zudem wird die Polizei ihre bereits bestehende Flotte von 160 Volkswagen Passat GTE um weitere 175 Hybrid-Modelle des Passat aufstocken, heißt es weiter. Die ID.3, die in Zwickau und Dresden vom Band rollen, sollen ab August sukzessive an die Polizei ausgeliefert werden.

Die Einsatzmöglichkeiten von Elektroautos im Polizei-Alltag sind bereits heute weitreichender als angenommen. Das hat ein mehrjähriges Forschungsprojekt ergeben. Unter dem Namen „lautlos&einsatzbereit“ erprobten die Polizei Niedersachsen, die Technische Universität Braunschweig und das Niedersächsischen Forschungszentrums Fahrzeugtechnik (NFF) dabei diverse Einsatzbereiche von Elektrofahrzeugen innerhalb der Polizei.

Der Automobilhersteller hat den Auftrag im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung erhalten. „Diese Entscheidung zugunsten Volkswagen ist bedeutend und kann Vorbildcharakter für weitere Behörden in Deutschland und darüber hinaus haben„, so Holger B. Santel, der Leiter von Volkswagen Deutschland. „Wir haben ein starkes Angebot und hoffen, dass zeitnah auch weitere Behörden in Deutschland und Europa verstärkt auf E-Mobilität setzen.“ Nach Angaben von VW testet derzeit etwa die Wiener Polizei sowohl den ID.3 wie den ID.4

Bei den ID-Fahrzeugen für die Polizei Niedersachsens handelt es sich um neutrale Fahrzeuge sowie Einsatzfahrzeuge der Kriminalpolizei. Letztere sind ausgestattet mit Funk und Blaulicht, das im Einsatzfall auf dem Fahrzeugdach angebracht werden kann. Die 175 Passat GTE sind für den Einsatz im Streifendienst und auch zur Observation vorgesehen. Sie werden als Funkstreifenwagen in der bekannten Farbgebung der Polizei inklusive Blaulicht und Funk, sowie als verdeckte Kripofahrzeuge ausgeliefert. Sämtliche Fahrzeuge werden auf die acht Polizeibehörden sowie die Polizeiakademie Niedersachsen an den Standorten Hannover, Braunschweig, Göttingen, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück und Nienburg aufgeteilt.

Quelle: VW – Pressemitteilung vom 16. August 2021

Über den Autor

Wolfgang Plank ist freier Journalist und hat ein Faible für Autos, Politik und Motorsport. Tauscht deshalb den Platz am Schreibtisch gerne mal mit dem Schalensitz im Rallyeauto.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Kripo Niedersachsen: Zum Tatort mit dem ID.3“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Früher einmal mußte ein Polizeifahrzeug schneller sein, als das „Verbrecherfahrzeug“ – da gab es Porsche 911 bei der Autobahnpolizei – hoffentlich sind die “bösen Buben“ nicht in einem Tesla unterwegs, sonst fahren unsere Deutschen Ordnungshüter ebenso hinterher, wie Deutschland beim Fortschritt in der Digitalisierung oder beim Hochwasserschutz.

Ist Niedersachsen nicht Anteilseigner bei VW mit 20% – für mich hat das irgendwie ein „Geschmäckle“,aber ich bin ja auch bekennender Tesla Fanboy
😉

Treffpunkt mit Walter Röhrl auf der Nordschleife, Du bekommst einen stärkeren Wagen, wer gewinnt wohl trotzdem? Man muss einen Wagen beherrschen können, nur hohe Leistung reicht nicht, wetten!
Der E-Techniker (Elektrolurch)

Ein Hinweis an die Kommentierenden

Euer ewiges primitives abgeläster über Tesla ober anderen Marken geht sicher auch anderen auf den Sack.
Das wertet die Kommentarfunktion nicht auf.
Was für ein Problem habt ihr eigentlich?

Last edited 5 Monate zuvor by Ralf

Komische Diskussion der Draufdreschkolumnisten. Tesla ist in der Schweiz schon seit über einem Jahr bei der Polizei im Einsatz. Erfolgreich übrigens. Also auch hier Tesla 1, VW 0

OMG, es wird immer lächerlicher hier.
Ich habe mit großer Spannung diesen Thread aufgemacht und wurde nicht enttäuscht- wo Powerwall Thorsten dransteht, ist immer auch Powerwall Thorsten drin.
Thorsten, Du verstehst es immer wunderschön, eine sehr lebendige Diskussion auszulösen. Die Antworten sind diesmal allerdings meist nur auf dem Niveau von Kleinkindern im Sandkasten. Besonders gut hat mir übrigens der Begriff
Sperminoität‘ gefallen.

Last edited 5 Monate zuvor by panib

Solche Nachrichten sollen Signalwirkung auf den Rest der Behörden und der Bürger erwirken. Dafür fahren die Landes- und Bundesregierung weiterhin mindestens 6- wenn nicht 8-Zylinder. Und anstatt die 1. Klasse Bahntickets zu verwenden, nehmen wir doch lieber eine Bundesmaschine der Flugbereitschaft, sonst könnte es ja sein, dass der Herr Staatssekretär oder Minister nehmen einem normalen Bürger sitzen muss.
Es sollte nicht vergessen werden, wer diesen Luxus bezahlt!!

Diese News könnten dich auch interessieren:

Peugeot setzt in Europa auf Strom
Mini unter Strom: Absatz des E-Modells verdoppelt
Akku-Produktion: Nachhaltigkeit soll messbar werden

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).