KIA Neuausrichtung stärkt Fokus auf nachhaltige Mobilitätslösungen massiv

KIA Neuausrichtung stärkt Fokus auf nachhaltige Mobilitätslösungen massiv

Copyright Abbildung(en): KIA

KIA stellt sich neu auf, dies zeigt sich nicht nur in der Tatsache, dass man künftig nicht mehr als KIA Motors, sondern KIA an den Start geht. Hierbei richtet sich die Marke entsprechend dem neuen Markenslogan „Movement that inspires“ („Bewegung, die inspiriert“) aus. Im Detail bedeutet dies, dass KIA künftig nachhaltige Mobilitätslösungen für Kunden in den Mittelpunkt des eigenen Schaffens stellen wird. Innovative Mobilitätsprodukte und -dienste sollen die künftigen Pfeiler des Unternehmens werden.

Der jetzt eingeführte neue Slogan „Movement that inspires“ steht im Zentrum eines so genannten Markenmanifests. Dieses Programm verdeutlicht die neue Zielsetzung von Kia, Verbraucher durch Produkte und Services sowie ihre Erfahrungen mit der Marke zu inspirieren.

„Wir bei Kia glauben, dass Transport, Mobilität und Fortbewegung ein Menschenrecht darstellen. Unsere Vision ist es, nachhaltige Mobilitätslösungen für Verbraucher, Kommunen und Gesellschaften weltweit zu schaffen. Mit der Präsentation unseres neuen Markenziels und der künftigen Strategie beginnen wir jetzt, diese Vision in die Tat umzusetzen.“ – Ho Sung Song, Präsident und CEO der Kia Corporation

Mit seinem neuen Markenziel reagiert der Automobilhersteller auf die sich ändernden Erwartungen der Kunden daran, wie sie sich fortbewegen möchten und wie diese Fortbewegung sich auf die Welt um sie herum auswirkt. Die Verbraucher suchen zunehmend nach flexiblen, umweltgerechten und integrierten Beförderungsformen. Artur Martins, Senior Vice President und Leiter Global Brand & Customer Experience bei Kia, führt weiter aus: „Bewegung ist seit jeher das Herzstück unserer Marke, und Menschen zu bewegen bildet den Kern unseres Geschäfts. Bewegung hilft dem Menschen, sich ständig weiterzuentwickeln, voranzukommen und sich zu entfalten. Deshalb glauben wir bei Kia, dass Bewegung zu Ideen inspiriert.“

Fußend auf dem „Plan S“ aus dem vergangenen Jahr strebt die Marke eine führende Position in der zukünftigen Mobilitätsbranche und eine Ausweitung ihres Geschäfts an, das künftig neben Elektrofahrzeugen auch Mobilitätslösungen und -dienste, Spezialfahrzeuge und weitere Angebote beinhalten wird. Zudem wird KIA durch den Einsatz sauberer Energie und recycelbarer Materialien eine nachhaltigere Produktion fördern.

In den Mittelpunkt stellt die Marke batterieelektrische Fahrzeuge und plant auf Basis dieser ein globales Produktportfolio, welches bis 2027 um sieben neue, rein batteriebetriebene Modelle erweitert wird. Hierbei wird deren E-Palette Limousinen, SUVs und MPVs beinhalten und sich über ein breites Spektrum an Segmenten erstrecken. Die Modelle basieren auf der neuen Elektrofahrzeugplattform E-GMP (Electric-Global Modular Platform) der Hyundai Motor Group, zu der Kia gehört, und werden aufgrund wegweisender Technologien hohe Reichweiten und schnelles Laden ermöglichen.

Zudem sei geplant, dass man für Firmenkunden eine Reihe zweckgebundener Spezialfahrzeuge (Purpose-Built Vehicles, PBV) entwickeln und umsetzen wird. Diese sollen auf flexiblen „Skateboard“-Plattformen aufbauen und über modular aufgebaute Karosserien verfügen, um die spezifischen Mobilitätsanforderungen verschiedenster Firmen- und Flottenkunden zu erfüllen. Hierzu wird man bei der Entwicklung der Spezialfahrzeuge mit Partnern wie Canoo und Arrival kooperieren. Man erwartet, dass sich die Nachfrage in diesem Bereich bis 2030 verfünffachen wird.

Ein weiteres Ziel der Strategie „Plan S“ ist die Diversifizierung des KIA-Geschäfts, um umweltfreundliche Mobilitätsdienste anzubieten. Im Fokus steht dabei das elektrische und autonome Fahren in Großstädten. Hierzu wird künftig verstärkt auf Kooperationen und Partnerschaften mit weltweit agierenden Unternehmen für Mobilitätslösungen gesetzt, um in strategisch wichtigen Regionen den eigenen Kunden vielfältige Mobilitätsdienste anbieten zu können. So

Darüber hinaus baut Kia auch andere Mobilitätsdienste auf, wie zum Beispiel WiBLE in Madrid. Das Carsharing-Joint-Venture mit Spaniens größtem Energiekonzern Repsol hat im September 2018 seinen Betrieb aufgenommen. WiBLE verfügt über 500 Fahrzeuge vom Typ Kia Niro Plug-in Hybrid, die den Nutzern im „Free-Floating“-Verfahren zur Verfügung stehen, also innerhalb des Servicegebiets überall angemietet und zurückgegeben werden können. Ein weiterer neuer Service, mit dem Kia den Wandel zum Anbieter von Mobilitätslösungen vorantreibt, ist KiaMobility. Der Dienst ist im September 2020 in italienischen und russischen Städten gestartet und wird in den kommenden Jahren in weiteren Märkten eingeführt.

Quelle: KIA – Pressemitteilung vom 15. Januar 2021

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „KIA Neuausrichtung stärkt Fokus auf nachhaltige Mobilitätslösungen massiv“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

E.ON & VW bringen Plug & Play Schnellladesäule mit 150 kW an den Start
Mit jedem E-Auto sinkt die Nachfrage nach Sprit
Ford schafft 450 weitere Arbeitsplätze für die Massenproduktion des F-150 Elektro-Pick-up
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).