Kia EV6 erhält „CO2 Measured“ Label der Umweltschutzorganisation Carbon Trust

Kia-Elektroauto-EV6

Copyright Abbildung(en): Kia

Als erstes Fahrzeug einer koreanischen Marke hat der Kia EV6 von der Umweltschutzorganisation Carbon Trust die Zertifizierung seines CO2-Fußabdrucks und das Treibhausgasbilanz-Label „CO2 Measured“ erhalten. Bei dem ersten ausschließlich für den Batterieantrieb konzipierten Kia-Modell hat das Unternehmen größten Wert darauf gelegt, neben emissionsfreier Mobilität auch den CO2-Fußabdruck während des gesamten Lebenszyklus zu reduzieren, von der Rohstoff- und Teilebeschaffung über Montage, Vertrieb und Nutzung des Fahrzeugs bis zu dessen Recycling.

Der Carbon Trust ist ein unabhängiger Partner von führenden Organisationen rund um den Globus. Er berät Unternehmen hinsichtlich ihrer Möglichkeiten in einer nachhaltigen und CO2-armen Welt und misst und zertifiziert den ökologischen Fußabdruck von Organisationen, Lieferketten und Produkten. Die Treibhausgasbilanz des Kia EV6 wurde auf Basis des international anerkannten Standards PAS 2050 ermittelt. Die aussagekräftige Produktbewertung des Carbon Trust umfasst die Emissionen von der Gewinnung der Rohstoffe bis zum Ende der Lebensdauer des Produkts und wird in CO2-Äquivalenten (CO2e) gemessen. Das Carbon-Trust-Siegel „CO2 Measured“ bestätigt die Genauigkeit dieser Messungen und liefert den Kunden unabhängig geprüfte Informationen über die mit ihrem Kauf verbundenen CO2-Emissionen.

Kia hat mit seiner Langfriststrategie „Plan S“ die Elektrifizierung in den Mittelpunkt gestellt und den Grundstein für eine vollständige E-Produktpalette gelegt. Der EV6 ist das erste von elf neuen batteriebetriebenen Modellen, die die Marke bis 2026 einführen will. Als erster Kia basiert er auf der neuen Elektroplattform E-GMP (Electric-Global Modular Platform). Seine kombinierte Reichweite von bis zu 528 Kilometern ist eine der höchsten im Elektroautomarkt, und dank der ultraschnellen 800-Volt-Ladetechnologie lässt er sich an einer entsprechend leistungsfähigen Ladestation in nur 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent aufladen. Darüber hinaus ist das Interieur des EV6 dem Hersteller zufolge außergewöhnlich geräumig. Zugleich zeige sich hier der ganzheitlich umweltorientierte Ansatz – von Sitzbezügen aus veganem Leder (ausstattungsabhängig) bis zu Stoffen und Teppichen aus recyceltem Kunststoff, dessen hier verwendete Menge mehr als 100 Halbliter-Plastikwasserflaschen entspricht.

Kia verfolgt seine Nachhaltigkeitsstrategie auf breiter Front. So erhielt das Unternehmen 2019 die Zertifizierung nach der Energiemanagement-Norm ISO 50001 und beantragte unlängst die Mitgliedschaft in der Klimainitiative RE100, die sich eine 100-prozentige Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen zum Ziel gesetzt hat.

Der 2001 gegründete Carbon Trust kooperiert weltweit mit Unternehmen, Organisationen und Regierungen. Er unterstützt sie dabei, durch CO2-Reduzierung, Steigerung der Ressourceneffizienz und die Vermarktung CO2-armer Geschäftstätigkeiten, Systeme und Technologien zu einer nachhaltigeren Zukunft beizutragen und zugleich davon zu profitieren. Der Carbon Trust hilft seinen Partnern, ihre Strategien mit der Klimawissenschaft abzustimmen und die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen. Er bietet fachkundige Beratung und Sicherheit, damit Investoren und Finanzinstitutionen darauf vertrauen können, dass grüne Finanzierungen auch wirklich grüne Ergebnisse haben. Und er unterstützt die Entwicklung von CO2-armen Technologien und Lösungen, um so die Grundlagen für das Energiesystem der Zukunft zu schaffen. Der Hauptsitz des Carbon Trust ist London, doch die mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus mehr als 30 Ländern sind auf fünf Kontinenten tätig.

Quelle: Kia – Pressemitteilung vom 11.08.2021

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Kia EV6 erhält „CO2 Measured“ Label der Umweltschutzorganisation Carbon Trust“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Welche Fahrzeuge anderer Marken haben dieses Label denn auch schon?
Audi?
BMW?
Tesla?
VW?
Rivian?

Warum hat es der Ioniq5 nicht? Oder doch?

Fragen über Fragen an die Presseabteilung von Kia oder den Veröffentlicher des Artikels 😉

Was hat die Presseabteilung von KIA oder der der Verfasser des Artikels damit zu tun, ob andere Hersteller das Label auch haben oder eventuell bekommen? Es handelt sich um eine Mitteilung, aus der jeder seine eigenen Schlüsse zieht.

Willst Du mehr wissen, dann such im Netz, schau auf der Website von CT nach und stelle allen Deine Recherche öffentlich zur Verfügung.

Nicht immer alles vorgesetzt bekommen, selber vielleicht auch etwas beitragen wenn man mehr wissen möchte.

Kommt von carbontrust.com, welcher ein Zertifizierer für CO2 ist.
Ähnlich wie RedDot können Herrsteller ihre Produkte bewerten lassen und dafür ein Nappo/Label in Auftrag geben. Es ist definitiv keine Verleihung in Form von einer öffentlichen Preisausschreibung, sondern vielmehr eine Beurteilung von Fachleuten, was die davon halten.
Kann jeder OEM in Auftrag geben. Ob die Ergebnisse dabei gekauft sind ist fraglich.
Ist ähnlich wie die Auto-Tests in diversen Autozeitungen von Rang und Namen, oder sonstigen Presseabteilungen, wer gut schmiert, der gut fährt :-))))))))))

Danke – so ungefähr dachte ich mir das schon 🙂

Was sind denn die Fakten, dass sich Carbon Trust „schmieren“ lässt?

Was bitte ist ein solches Label wert? Wenn es an Konzerne vergeben wird die weiterhin 90% Ihrer Autos als Verbrenner herstellen? Die Konsumenten werden schon zur genüge mit wertlosen, wohlklingenden Labeln verarscht. Das ganze ist doch nichts anderes als Marketing gesülze. Damit möchte man suggerieren das man umweltbewusster als Andere sei. In meinen Augen absolut nichtssagend.

Als erstes Fahrzeug einer koreanischen Marke hat der Kia EV6

in diesem Beitrag geht es nur um dieses Fahrzeug;-)
Fakt ist auch:
…dass Firmen die ein Label oder eine Bewertung vergeben und von dieser Vergabe leben müssen ( Ihren Unterhalt damit verdienen) wird die Bewertung nach Bezahlung ausfallen.
Niemand kann unabhängig bewerten solange sein Lebensunterhalt davon abhängig ist.

Die Vergangenheit hat gezeigt dass diese Label i.d.R. nicht mal das Papier wert wären, auf welches sie gedruckt würden. (blauer Engel, Marine Stewardship Council, Sentinel Haus usw…)

es bleibt spannend

Last edited 1 Monat zuvor by neumes

Diese News könnten dich auch interessieren:

Meinung: Künstliche Intelligenz als massiver Wachstumshebel für Tesla
Jona Christians über den Stand der Dinge bei Sono Motors und deren SION
GM enthüllt neue E-Auto-Motoren für seine vollelektrische Zukunft
7
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).