Hyundai will sich BYDs Blade-Batterie für künftige E-Autos sichern

Copyright Abbildung(en): Hyundai

Spätestens seit dem auf den südkoreanischen Autohersteller Hyundai Kosten in Höhe von etwa 742 Millionen Euro für den Akku-Tausch an seinen Stromer zukommen, macht man sich Gedanken über Alternative Batterielieferanten. Wir erinnern uns betroffen waren etwa 76.000 SUVs des Modells Kona EV als auch der Ioniq Elektro und einige hundert E-Stadtbusse. Künftig könne Hyundai bei seinen E-Autos auf die besonders langlebige Blade-Batterie von BYD setzen.

BusinessKorea will erfahren haben, dass der Automobilhersteller künftig eben diese Batterien bei seinen Fahrzeugen, welche in China verkauft werden, einsetzen wird. Zuvor hatte das Unternehmen im vergangenen Jahr beschlossen, seine in China zu produzierenden Elektrofahrzeugen mit CATL-Batterien auszustatten. Dies hat mit der 2016 in Kraft getretenen Politik der chinesischen Regierung zu tun, ihre Subventionen für Elektrofahrzeuge auf solche zu beschränken, die mit in China hergestellten Batterien ausgestattet sind.

BYD fertigt seine Blade-Batterie aber ebenfalls in China und könnte somit als Alternative zum Tragen kommen. Der Batterie-Hersteller habe bereits eine Geschäftseinheit eingerichtet, die für die Zusammenarbeit mit Hyundai zuständig ist. Erste Batterien könnten bereits ab 2022 an Hyundai geliefert werden, so der Bericht von BusinessKorea weiter. Fudi Battery, eine Tochtergesellschaft von BYD, baut derzeit mit einer Investition von 10 Milliarden Yuan in Chongqing, wo Hyundai derzeit ein Werk mit einer Kapazität von 300.000 Fahrzeugen pro Jahr betreibt, eine Batterieproduktionsanlage mit einer jährlichen Produktionskapazität von 20 GWh. Die Versorgung, sogar relativ zentral, wäre somit sichergestellt.

Bereits im April vergangenen Jahres hat der chinesische Autohersteller BYD seine Elektroauto-Batterie namens „Blade-Batterie“ vorgestellt. Die Neuentwicklung soll sämtliche Bedenken hinsichtlich der Batteriesicherheit in Elektroautos zerstreuen und die Sicherheitsstandards für die gesamte Branche neu definierenEin erster Abnehmer der Blade-Batterie wurde bereits benannt. Mit Hyundai könnte nun ein weiterer folgen. Durch diesen Schritt wäre auch nicht ausgeschlossen, dass KIA ebenfalls künftig auf die Blade-Batterie von BYD umsteigt.

Quelle: Business Korea – Hyundai Electric Vehicles in China Likely to Come with BYD Batteries

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Hyundai will sich BYDs Blade-Batterie für künftige E-Autos sichern“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Na also die Sprücheklopfer. E Batterien würden Millionen von KM halten. Da lachen die Japaner , in ihren Hybrids brauchts nur Kleine und Günstigere. Von diesem Vorteil profitiert auch H2 Einsatz.Ob die Blades wirklich besser sind weiss man erst in 5 Jahren.Auch der 800 Volt Einsatz ist auch sehr zweifelhaft. Die beiden neuen Koreaner erreichen damit knapp 400 Km Reichweite….
In der Mittelklasse, dem Löwenanteil auf der Strasse, kann dies übertroffen werden mit 400 Volt.
Man denke an den Ladesäulensalat…..

Diese News könnten dich auch interessieren:

KIA EV6 bildet die Basis für kommende Perfomance-Stromer
Porsche und Shell errichten Hochleistungs-Ladenetzwerk in Malaysia
Berlin bleibt Spitzenreiter bei Ladesäulen
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).