Hyundai enthüllt Elektro-SUV SEVEN

Hyundai enthüllt Elektro-SUV SEVEN

Copyright Abbildung(en): Hyundai

Anfang November, hat der koreanische Autohersteller Hyundai sein neues vollelektrisches SUV SEVEN angekündigt und erste Bilder des Konzeptfahrzeugs gezeigt. Mittlerweile können wir offenbaren, wie der E-SUV von Hyundai tatsächlich aussieht. Als Stromer der Submarke IONIQ präsentiert sich der E-SUV, als Fahrzeug, welches den Ansprüchen moderner Kunden an einen nachhaltigen Mobilitäts- und Lebensstil gerecht werden will.

Nach Aussage des Automobilhersteller stehe der E-SUV SEVEN wie kein anderes Fahrzeug der Marke für die Entwicklung des Automobils hin zu einem Wohnraum auf Rädern. „Der SEVEN demonstriert unsere kreative Vision und die progressive technische Entwicklung für die Zukunft der elektrifizierten Mobilität. Sein innovativer Innenraum, der umweltfreundliche Antriebsstrang und die herausragenden Sicherheits- und Komfortfunktionen zeigen, wie großartig die Zukunft für die Kunden von SUV bei Hyundai wird“, so José Muñoz, President und CEO von Hyundai Motor North America, über das Konzeptfahrzeug.

Hyundai

Alle neuen Ioniq Modelle beruhen auf der „Electric Global Modular Plattform“, kurz E-GMP, die dank 800-Volt-Batterie schnelles Aufladen ermöglicht und eine große Reichweite bietet. Die ersten Modelle auf der neuen Plattform sind bereits erschienen: Der Ioniq 5 von Hyundai, der EV6 von Konzernschwester Kia sowie der GV60 von Hyundais Premium-Ableger Genesis. Auch der SEVEN baut auf eben dieser Plattform auf. Reichweiten von mehr als 480 Kilometern und kurze Ladezeiten gehören damit zum guten Ton. An einer 350-Kilowatt-Schnellladestation lässt sich der SEVEN beispielsweise binnen rund 20 Minuten von zehn auf 80 Prozent aufladen.

Hyundai versteht es den besonders langen Radstand und flachen Boden zu nutzen, um in puncto Gestaltung des Fahrzeugs neue Maßstäbe zu setzen. Dies führt im Interieur zu entsprechendem Platzangebot. Die hinteren Türen öffnen gegenläufig und benötigen keine B-Säule. So entsteht ein großzügiger Zugang zum Innenraum, der durch sein hochwertiges Lounge-Ambiente besticht. Des Weiteren weicht Hyundai beim Design des Stromers von markanten, klobbigen SUV-Formen ab, wie man sie heutzutage kennt. In die Räder des SEVEN sind sogenannte “Active Air Flaps” integriert, die automatisch aus- oder wieder eingefahren werden – je nachdem, ob eine optimale Bremskühlung oder ein geringerer Luftwiderstand vonnöten ist.

Das Design der Studie breche deutlich mit bisherigen Gestaltungsnormen aus der Ära der Verbrennungsmotoren, so die Koreaner. Die Lichtsignatur des SEVEN etwa wird von den sogenannten „Parametric Pixels“ dominiert. Hierdurch gelingt es dem Stromer auch bei Dunkelheit einen hohen Wiedererkennungswert mit sich zu bringen. Öffnet der Fahrer das Fahrzeug, wird er mit einer Lichtsequenz begrüßt.

Hyundai

Statt einem Lenkrad gibt es im SEVEN einen sogenannten Kontrollstick, mit dem der Fahrer ohne herkömmliches Lenkrad und Pedale lenken, bremsen sowie beschleunigen kann. Wird der Stick nicht gebraucht, fährt er automatisch ein und ist nicht mehr sichtbar. Im Innenraum des SEVEN befindet sich neben den Sitzplätzen eine verschiebbare Konsole, dazu speziell entworfene Ausstattungsdetails und ein multifunktionales 27-Zoll-Display, Smart Hub genannt. Sind der Smart Hub und die Vordersitze mit der Rückbank verbunden, wird der SEVEN zu einem fahrbaren Wohnraum.

Auf dem Titelbild gut ersichtlich ist der „Vision-Roof“ – ein Bildschirm, welcher im Dach des Fahrzeugs integriert ist und auf dem sich unterschiedliche Inhalte für maximale Entspannung oder Unterhaltung anzeigen lassen. „Der SEVEN traut sich, neue Pfade zu beschreiten. Mit seiner einzigartigen, aerodynamischen, reinen Form, die keine Kompromisse eingeht, ebnet er den Weg dorthin, was ein SUV in der Elektro-Ära bieten muss. Der Innenraum eröffnet neue Raumdimensionen, indem er Passagieren als Wohnraum für die Familie dient“, so SangYup Lee
Senior Vice President und Head of Hyundai Global Design.

Neben dem umweltfreundlichen Antrieb setzt Hyundai bewusst auf den Einsatz von Bio-Lacke und recycelte, umweltfreundliche Materialien wie Bambusholz und Bio-Harz. Der hohe Einsatz von Kupfer und Textilien mit antibakteriellen Eigenschaften stellt sicher, dass alle Oberflächen im SEVEN jederzeit so keimarm wie möglich bleiben.

Quelle: Hyundai – Pressemitteilung

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Hyundai enthüllt Elektro-SUV SEVEN“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Schlicht und edel. Da sind Design Profis am Werk.

Geile Nummer für den Showroom.
Sieht allerdings so aus, als ob der Gegenverkehr besser eine andere Straße nehmen sollte.
Wo bleiben die bezahlbaren Klein- und Kompaktwagen für die Masse?

Das wird ein ideales Reiseauto sein: Geräumig, elegant, stark, bald Level 4,…
Auf so einen Wagen habe ich lange gewartet.

Mann wie schön, neben VW, Audi, BMW, Polestar, KIA, Porsche, Ford, Mercedes, Nio, Skoda, Seat usw usv bringt nun auch Hyundai ein absolu neuartiges, supergeiles, noch nie dagewesenes, weltbewegendes SUV auf den Markt.

Mit dem absolut bestmöglichen Design einer viereckigen Hutschachtel. Wie lange diese Designer wohl gebraucht haben um sowas einfältiges auf die Räder zu stellen? Vorne ein Brett, hinten ein Leuchtbrett und schon ists geschafft.

Sorry Leute das Ding ist weder besonders innovativ noch besonders aerodynamisch. So sieht kein aerodynamisch optimiertes Auto aus. Aussenspiegel wegzulassen ist in etwa so genial wie die Flaps in Felgen. Wie innovativ das ganze ist kann man an den Schmetterlingstüren erkennen.

BMW I3 Design lässt grüssen. Steig da mal hinten aus im Parkhaus wenn links und rechts ein Auto parkiert ist. Viel Spass.

Das ist mit absoluter Garantie nicht das Fahrzeug das wir für die Zukunft auf den Strassen brauchen. 800V hin, 350kW her.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Skoda testet Elektro-Lkw in der internen Logistik
Mercedes-Benz: 60 Mrd. € Zukunftsplan stellt E-Mobilität in Fokus
Polestar 3: So sieht das Elektro-Performance-SUV aus
4
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).