Hyundai: Eine Million Kilometer mit Wasserstoff-Lastern

Hyundai: Eine Million Kilometer mit Wasserstoff-Lastern

Copyright Abbildung(en): Hyundai

Die weltweit erste Flotte der in Serie hergestellten Wasserstoff-Nutzfahrzeuge Hyundai Xcient Fuel Cell hat seit der Auslieferung im Oktober 2020 die Marke von 1 Million Kilometer erreicht. Das hat der Konzern in einer Mitteilung bekanntgegeben. Damit hätten die 46 im Einsatz befindlichen 36-Tonner – im Vergleich zu Diesel-Lkw – bereits 631 Tonnen an CO2-Emissionen einsparen können, heißt es. Dieser Erfolg sei für Hyundai genauso historisch wie für die 25 Transport- und Logistik-Unternehmen.

2019 gründeten Hyundai und das Schweizer Unternehmen H2 Energy ein Joint Venture, das die schweren Brennstoffzellen-Nutzfahrzeuge in einem Pay-per-use-System vermarktet. Hyundai Hydrogen Mobility (HHM) bietet den Xcient Fuel Cell in einer Art Leasing an, das sämtliche Kosten beinhaltet – von der Einfuhr über die technische Betreuung bis zur Verfügbarkeit von grünem Wasserstoff. Der Vorteil: Für die Endkunden entfallen dadurch die hohen Kosten eines Kaufs.

Dieses Modell soll nun offenbar ausgedehnt werden. „HHM plant für das kommende Jahr die Expansion in weitere europäische Märkte – voraussichtlich nach Deutschland und den Niederlanden„, sagt HHM-Chef Mark Freymüller. Inzwischen registriere man ein starkes Interesse aus fast allen Ländern Europas. Im neuen Modelljahr wird der Xcient Fuel Cell als Modell 4×2 und 6×2 mit festen Aufbauten angeboten. Bis 2025 ist der Ausbau der Fahrzeugflotte auf 1600 Exemplare geplant.

Hinter dem Einsatz der schweren Nutzfahrzeuge in der Schweiz steht ein Wasserstoff-Elektro-Ökosystem, das zurzeit in einem weltweit einzigartigen Projekt dort aufgebaut wird. „Ein starkes Argument liefert allein schon die Speicherfähigkeit von Wasserstoff„, sagt Jörg Ackermann, Präsident des Fördervereins H2 Mobilität Schweiz. Der Hyundai Xcient Fuel Cell sei der effektivste Weg zur Dekarbonisierung des Schwerverkehrs.

Auch jenseits des Logistik-Bereichs setzt Hyundai weiterhin auf Wasserstoff. Mit der „Strategie 2025“ verbinden die Koreaner ein jährliches Verkaufsziel von 110.000 Brennstoffzellen-Fahrzeugen bis 2025 (Pkw und Lkw). Parallel dazu fährt der Konzern die Produktionskapazität von Wasserstoff-Autos bis 2030 auf 500.000 Einheiten pro Jahr hoch.

Wichtige Grundlage dieser Strategie ist der massive Ausbau in der Produktion von grünem Wasserstoff auf Basis erneuerbarer Energiequellen. Die zunehmende Verfügbarkeit des Gases, der Ausbau des H2-Tankstellennetzes und der Einsatz von Brennstoffzellen-Fahrzeugen bildeten einen umweltfreundlichen Öko-Kreislauf, heißt es bei Hyundai.

Quelle: Hyundai – Pressemitteilung vom 6. Juli 2021

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Hyundai: Eine Million Kilometer mit Wasserstoff-Lastern“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Damit hätten die 46 im Einsatz befindlichen 36-Tonner – im Vergleich zu Diesel-Lkw – bereits 631 Tonnen an CO2-Emissionen einsparen können, heißt es.

… wenn sie mit grünem Wasserstoff betankt worden wären. Wurden sie aber nicht und deswegen ist die Klimabilanz noch viel schlechter ..

Farnsworth

Schön – nun sind wir in der Diskussion wieder zurück auf Los: Werden wir genügend grünen Wasserstoff für all diejenigen haben, die gerne welchen haben würden?
Industrie, Schifffahrt, Zugverkehr, Heizen ….
ich bezweifle das immer noch, denn es ist nicht damit getan einen Wasserstofflaster in einem extra dafür konzipiertem Szenario im Dreieck 1 Millionen Kilometer fahren zu lassen.
Thema Infrastruktur und Kosten.
Gut, es sind auch meine Steuergelder, die hier für Straßenverkehr verschwendet werden.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Tesla Produktion in Giga Shanghai soll wieder volle Fahrt aufnehmen
Volkswagen bringt MEB-Elektrokomponenten nach Indien
Vollelektrischer Subaru Solterra startet zu Preisen ab 57.490 Euro

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).