Hino & Ree: Nächste Generation E-Nutzfahrzeug-Mobilitätslösungen

Hino & Ree: Nächste Generation E-Nutzfahrzeug-Mobilitätslösungen

Copyright Abbildung(en): REE

Hino, eine Tochtergesellschaft der Toyota Motor Corporation, und REE haben die Unterzeichnung einer strategischen Geschäftsallianz bekannt gegeben, um ihre gemeinsame Vision zu verwirklichen, „der Gesellschaft durch kommerzielle Mobilität der nächsten Generation neue Werte zu bieten.“ Im Fokus stehe hierbei eine Plattform für die nächste Generation der E-Nutzfahrzeug-Mobilitätslösungen.

Getrieben durch die Fortschritte bei CASE – Connected, Autonomous, Shared und Electric Vehicles – befindet sich die Automobilindustrie in einer großen Transformationsphase. Für Hino und REE der passende Zeitpunkt, um sich auf elektrische Nutzfahrzeug-Mobilitätslösungen auszurichten, welche die Kohlenstoff-Emissionen senken, die Belastung der Infrastruktur minimieren, Staus reduzieren und es Unternehmen ermöglichen, Ressourcen besser zu verteilen. Hierzu wolle man das jeweils eigene Know-How kombinieren, um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen.

Konkret planen die beiden Unternehmen eine kommerzielle Mobilitätslösung der nächsten Generation zu entwickeln. Diese fußt auf einer modularen Plattform (Powered by REE), auf der ein kundenspezifisches Mobility Service Module aufgesetzt wird. Das Mobility Service Module – das Passagiere und Güter befördern und Dienstleistungen erbringen wird – wird eine Vielzahl von aktuellen und zukünftigen Anwendungen adressieren, die sich an den Kundenbedürfnissen orientieren und darauf abzielen, einen neuen Wert für die Gesellschaft zu schaffen, und es wird mit datengesteuerten Dienstleistungen erweitert.

„Der Ausgangspunkt dieser Zusammenarbeit ist das FlatFormer-Konzept, das wir auf der Tokyo Motor Show 2019 vorgestellt haben. Es erhielt eine hervorragende Resonanz, und ich freue mich, dass dieses FlatFormer-Konzept der Realität näher kommt. REE ist ein visionäres Unternehmen, und ich bin zuversichtlich, dass diese Geschäftspartnerschaft eine treibende Kraft für Hino werden wird, während wir uns der Herausforderung stellen, neue Werte in der kommerziellen Mobilität zu schaffen, um mit der zukünftigen Gesellschaft zu harmonieren.“ – Hino CEO Yoshio Shimo

Wie die beiden Unternehmen soll es möglich sein das Mobilitätsdienstleistungsmodul von der Plattform abzutrennen. Ist dies geschehen, soll dies als unabhängige, eigenständige Einheit genutzt werden können. Hierdurch sollen Dienstleistungen und Güter leicht für die Gesellschaft zugänglich gemacht werden, und die Plattform kann separat betrieben werden und ihre nächste Mission fortsetzen.

Des Weiteren wird in der entsprechenden Mitteilung ausgeführt, dass durch den Einsatz der REEcornerTM-Module, des flachen Fahrgestells und des abnehmbaren Mobilitätsservice-Moduls die vielfältigen Bedürfnisse der Verbraucher erfüllt und gleichzeitig ein Beitrag zur effizienteren Nutzung der Geschäftsressourcen der Kunden geleistet wird. Die Lösung zeichnet sich durch ein flaches, vollflächiges Design aus, das die Kundenanforderungen flexibel erfüllt und auch autonomes Fahren unterstützt. Die modulare Plattform bietet Erweiterungsmöglichkeiten, und das Mobility Service Module ist auf die Mitgestaltung durch den Kunden ausgelegt.

Die Unternehmen werden zunächst daran arbeiten, bis zum Geschäftsjahr 2022 Hardware-Prototypen zu entwickeln, während sie parallel dazu Geschäftsmodelle evaluieren, potenzielle Kunden ansprechen und Demonstrationen durchführen. In Zukunft werden beide Unternehmen weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit gleichgesinnten Partnern prüfen, mit dem Ziel, neue Werte für die Gesellschaft zu schaffen.

Quelle: REE Automotive – Pressemitteilung vom 27. April 2021

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Hino & Ree: Nächste Generation E-Nutzfahrzeug-Mobilitätslösungen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Eine ähnliche Idee hatte ich schon für den Personenverkehr – eine E-Autoplattform, die nur bei Bedarf gemietet wird und von Betreiber gewartet, aufgeladen und bei Schäden ausgetauscht wird.

Dazu gäbe es verschiedene Auto-Module, die von Kunden dauerhaft gekauft (oder langfristig gemietet) werden und die man individuell ausstatten kann. Darin könnten auch alle persönlichen Gegenstände dauerhaft verbleiben, denn bei Bedarf kommt die autonome E-Autoplattform und fährt unter das Auto-Modul, das sich absenkt und mit der E-Autoplattform verriegelt – fertig ist das individuelle E-Auto.

Bei dieser Idee könnten viele Millionen von individuellen Auto-Modulen mit einer geringerer Zahl von E-Autoplattformen kombiniert werden, was den Resourcenverbrauch deutlich reduzieren würde. Zudem könnten Kunden für längere Geschäfts- und Urlaubsfahrten eine E-Autoplattform mit größerer Batterie buchen.

Moin Daniel!
Klingt doch erstmal gut … darf ich so spät noch mal was dazu sagen ?-)
Aus techn./kaufmännischer Sicht stellen sich mir nämlich doch ein Haufen von Fragen, ich stelle mal einen kleinen Teil daraus:

  1. für wie viele Jahre die autonome E-Autoplattform (bei fortgesetzter Produktion!) denn abwärts-kompatibel gestaltet/gehalten werden kann? (Die müssen ja auch mit früher hergestellten Pkw-Aufbau-Modulen weiterhin problemlos funktionieren!)
  2. für wie viele Jahre die jeweiligen Pkw-Aufbau-Module denn aufwärts-kompatibel gestaltet/gehalten werden können? Die müssen ja auch mit später hergestellten E-Autoplattformen weiterhin problemlos funktionieren, mechanisch wie elektr(on)isch!

Wähle bitte die Dauer der obigen Aufwärts-/Abwärts-Kompatibilität aus:
3 – 6 – 12 Jahre und bedenke, eine private Gebrauchsdauer ist keine gewerblich abschreibbare!

Und dann überlege bitte noch, wie viele Jahre es bräuchte, so ein System am Markt mit Millionen vorhandener Fahreuge in rentablen Stückzahlen zu etablieren, selbst wenn es viele Vorteile verspräche: 1 – 2 – 4 Jahre?

Diese News könnten dich auch interessieren:

Premiere bei Lexus: NX 450h+ ist erster Plug-In-Hybrid
Polestar 1: Das erste Auto, das mit Kunst gekauft werden kann
MAN bereitet Serienproduktion von Elektro-Lkw vor
2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).