Ford will beim Mustang Mach-E Vollgas geben

Ford will beim Mustang Mach-E Vollgas geben

Copyright Abbildung(en): Ford Motors

Ford hat eine deutliche Produktionssteigerung für seinen vollelektrischen Mustang Mach-E angekündigt. Das berichtet „electrive.net“ unter Berufung auf verschiedene Quellen. Wie es heißt, will der Autobauer jährlich mehr als 200.000 Exemplare von Band laufen lassen. Das wäre eine Verdreifachung gegenüber 2021. „Es ist schwierig, den Mustang Mach-E so schnell zu bauen, um die unfassbare Nachfrage zu bedienen, aber wir werden es natürlich versuchen“, wird Ford-Chef Jim Farley zitiert. Wie es heißt, gilt das Ziel nur für Nordamerika und Europa und damit für das mexikanische Werk Cuautitlan – nicht jedoch für die Produktion in China mit dem Joint-Venture-Partner Changan.

Für die erhöhten Stückzahlen muss Ford offenbar die Pläne für das mexikanische Werk anpassen. Nach Informationen von „Automotive News“ will der US-Hersteller offenbar die geplante Produktion von zwei E-SUV-Baureihen aus Mexiko abziehen. Der rein elektrische Ford Explorer und der Lincoln Aviator sollen woanders gebaut werden – und dem Vernehmen nach auch erst Ende 2024 statt Mitte 2023.

Die Neuplanung für die beiden E-SUV hatte sich laut „electrive.net“ angedeutet: Bereits in der vergangenen Woche hatte Lisa Drake, COO von Ford North America, in einem Interview über die Überlegungen gesprochen. Sie wird mit den Worten zitiert: „Unsere erste Priorität besteht derzeit darin, die Produktion des Mach-E angesichts dieser Nachfrage zu skalieren.“ Für die künftige nordamerikanische Produktpalette würden mehrere Werke genutzt.

Wie es weiter heißt, sei  Ford offenbar optimistisch, für die Kapazitätserweiterung des Mustang Mach-E genügend Batterien zu haben. Beim E-Pick-up Ford F-150 Lightning hätten fehlende Akkus hingegen einen Reservierungsstopp zur Folge. „Wir werden die Halbleiter bekommen, das ist eine Frage der Priorisierung (…) gegenüber den Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor“, wird Farley zitiert. Ford werde „alles Nötige“ unternehmen, um den Ausstoß zu verdoppeln. Für den F-150 Lightning will Ford laut „electrive.net“ Zellen von SK Innovation nutzen. Die Produktion von eigenen Batteriezellen soll demnach nicht vor 2025 beginnen.

Quelle: electrive.net – Ford will Produktion des Mustang Mach-E verdreifachen

Über den Autor

Wolfgang Plank ist freier Journalist und hat ein Faible für Autos, Politik und Motorsport. Tauscht deshalb den Platz am Schreibtisch gerne mal mit dem Schalensitz im Rallyeauto.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Ford will beim Mustang Mach-E Vollgas geben“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Go Ford – mal sehen was geht
Hauptsache elektrisch

Eine Kleinigkeit vorweg:
Aktuell sollte selbst ein Benzin-getaufter und PS-ge-Fahrschul-ter Autor inzwischen eine andere Metapher als »Vollgas geben« verwenden … mir jedenfalls schwebt da schon eine vor 😛
Zur Sache:
Wenn Ford mit dem Mustang Mach-E und den kommenden F-150 Lightning sowie dem Transit-E(!) wirklich so erfolgreich wird, ist vielleicht auch dort die E-Konversion unumkehrbar! Good luck 🙂

Last edited 1 Monat zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Und wieder ein Bericht, dass die alten Autobauer von der Nachfrage der Kunden überrannt werden. Ein normaler PKW-Nutzer ist halt nicht so viel Benzin im Blut und stellt sich leichter um auf eine leisere, weniger stinkende und umweltfreundlichere Art und Weise sich fortzubewegen.

Diese News könnten dich auch interessieren:

VW: Konzern und Marke schaffen CO2-Ziele der EU
BMW bietet Umrüstung des Classic Mini zum Elektroauto an
Panasonic soll 2023 mit der Produktion neuer Tesla-Batterien beginnen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).